Brennendes Auto

03. Oktober 2013 14:36; Akt: 03.10.2013 14:37 Print

Youtube-Video lässt Tesla-Aktie tauchen

Ein Video eines brennenden Tesla Model S verbreitete sich rasant im Internet. Die Aktie des US-Elektroautobauers stürzte ab. Es gibt Zweifel an den Batterien des Wagens.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es brauchte nur ein Youtube-Video, um die Aktie des US-Elektroauto-Herstellers Tesla zum Tauchen zu bringen. Zu sehen: Ein Model S, der auf der Route 167 im US-Staat Washington lichterloh brennt. Schon seit einiger Zeit befürchteten Investoren, dass es bei dem Auto Probleme mit der Entzündlichkeit der Lithium-Ionen-Batterie geben könnte - eben jener Technik, die auch den berühmten Dreamliner-Flieger von Boeing für mehrere Monate ausser Gefecht setzte. Die Kritiker fühlten sich durch das Video bestätigt, Investoren wurden panisch, der Aktienkurs sank um fast sieben Prozent. «Das sieht nicht gut aus», kommentierten Börsenhändler auf dem Kurznachrichtenportal Twitter. «Ich sehe hier keinen Unfall, es muss an der Batterie liegen.»

Dem Brand sei sehr wohl ein Unfall vorausgegangen, heisst es nun von Tesla. Der Wagen sei «mit einem grossen metallischen Objekt kollidiert», so der Konzern laut dem Wirtschaftsportal Business Insider. Das Sicherheitssystem des Wagens habe den Fahrer angewiesen, an den Strassenrand zu fahren und das Auto zu verlassen, was er getan habe, ohne sich zu verletzen. Das Feuer sei danach ausgebrochen, auch die Batterie habe gebrannt. Die weiteren Ursachen wolle man nun in Ermittlungen herausfinden.

Tesla vertraut der eigenen Technik

Schon im Frühjahr hatte sich Tesla zum Thema der Lithium-Ionen-Batterien geäussert. Man sei sich bewusst, dass es bei einigen Batterien eine höhere Brandgefahr geben könne. Doch in der eigenen Technologie habe man Lösungen für das Problem gefunden. Auch die Analysten der Deutschen Bank glauben daran. Sie schreiben in einem Brief an Investoren zwar: «Irgendwann musste so etwas mal passieren.» Sie gehen daher in Folge des Videos davon aus, dass die Aktie es in nächster Zeit schwer haben dürfte. Doch gleichzeitig heisst es in dem Schreiben, dass man langfristig an die Rentabilität und Verlässlichkeit des Unternehmens glaube.

Nach 83 Millionen gefahrenen Meilen, 12 schweren Unfällen und extremen Crash-Tests der US-Sicherheitsbehörden sei das der erste Brand eines Model S. Ausserdem sei er nicht ausgebrochen, als das Auto in einer Garage geparkt war, sondern nachdem es eine Kollision hinter sich hatte. Die Sicherheitssysteme, die den Fahrer schützen sollten, hätten einwandfrei funktioniert. Die Investoren sollen Tesla laut den Analysten also «mal eine Atempause gönnen», heisst es.

(laf)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Stefan am 03.10.2013 15:02 Report Diesen Beitrag melden

    Und trotzdem...

    Trotzdem würde ich sofort ein solches Auto kaufen wenn ich das Geld dazu hätte. Einfach nur geil das Teil.

    einklappen einklappen
  • Hans Ueli am 03.10.2013 15:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tesla gehört die Zukunft!

    Es ist unglaublich was für ein innovatives Auto Tesla mit dem Model S auf den Markt gebracht hat. Werde mir definitiv eins kaufen wenn ich das Geld dazu habe.

    einklappen einklappen
  • Nico Tesla am 03.10.2013 14:58 Report Diesen Beitrag melden

    Oel für die Mühlen

    ..und wieviele brennende benzinbetriebene Autos hats schon gegeben ? Keines oder ?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • radikk am 04.10.2013 01:02 Report Diesen Beitrag melden

    Leute hört doch auf... auch Mixer brenne

    Wollt ihr ein wirklich gutes Elektroauto sehen? Dann schaut euch mal den ''NLV Quant'' an... da ist Tesla eine Pferdekutsche dagegen.

  • Kurt am 03.10.2013 22:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Meiner auch heiss

    Mein batterien werden auch immer sehr heiss, meine garage sagt ich solle mir keine soegen machen. Ich habe nur probleme mit meinem tesla

    • Azzurro am 04.10.2013 11:08 Report Diesen Beitrag melden

      welche Probleme?

      kannst uns genauer mitteilen welche Probleme das sind? Das würde mich sehr interessieren. Danke.

    einklappen einklappen
  • Larry Schlitt am 03.10.2013 18:26 Report Diesen Beitrag melden

    Wirklich?

    Ich wuerde jetzt einmal den Behoerden vorschlagen den Aktienhandel von TESLA Puts und Shorts sehr genau anzuschauen und herausfinden wer genau dahinter steckt. Ein $100,000 teures TESLA Auto in Brand stecken koennte sehr lukrativ sein und sogar Millionen Gewinne erzeugen fuer die einten. Nur so zum sagen.

    • Supermario am 04.10.2013 09:32 Report Diesen Beitrag melden

      Träum weiter

      Ja genau, überall nur Verschwörer, die auf gute Gelegenheiten lauern. Find die Aktie zwar auch überhöht, darum ist ein kleiner Rückgang wohl nur gesund.

    einklappen einklappen
  • Mike am 03.10.2013 18:04 Report Diesen Beitrag melden

    Komisch

    Komisch, die Aktie war noch vor ein paar Monaten auf 100 Doller, nun ist sie von 182 auf 170 gefallen. Wirklich ? Der Titel: Tesla brennt wäre wohl besser gewesen.

  • Peter Mayer am 03.10.2013 17:53 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Auto brennt, na und?

    Was ist mit den vielen Autos mit Benzin / Diesel, die alljährlich brennen? Stürzt dort auch die Aktie vom Hersteller ab? Das ist sowas von lächerlich. Tesla ist der fortschrittlichste Anbieter. Klar, die Hersteller die immer noch auf veraltete Verbrennungsmotoren setzen, haben an Tesla keine Freude. Schliesslich ist der Gewinn mit alter Technik viel höher. Ein VW Golf kostet in der Herstellung ca. CHF 8000.- und im Laden bezahlen wir dann schnell mal CHF 30'000.- Dazu kommt der teure Unterhalt, wo der Hersteller nochmals kräftig verdient.

    • Simon Aegerter am 03.10.2013 21:32 Report Diesen Beitrag melden

      Richtig!

      Haargenau getroffen, lieber Herr Mayer! Der TeslaS hat eine Garantie von 8 Jahren - auch wenn man die jährlich einmal empfohlene Kontrolle auslässt. Da ist wohl einiges an Vertrauen investiert!

    einklappen einklappen