Arbeitsmarkt

08. November 2010 07:46; Akt: 08.11.2010 11:33 Print

Zahl der Arbeitslosen im Oktober stabil

Ende letzten Monat waren bei den RAV 139 365 Arbeitslose registriert, 675 weniger als ein Monat zuvor. Die Arbeitslosenquote verharrte bei 3,5 Prozent.

storybild

Auf Arbeitssuche: Eine Klientin studiert einen Aushang mit Weiterbildungskursen im Regionalen Arbeitsvermittlungszentrum (RAV) in Sargans SG

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Arbeitslosigkeit in der Schweiz ist stabil - im Vergleich zum Vorjahr sogar leicht rückläufig. Wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) am Montag mitteilte, waren im Oktober bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) 675 Arbeitslose weniger registriert als im September. Im Vergleich zum Oktober 2009, als die Arbeitslosenquote bei 4 Prozent gelegen hatte, verringerte sich die Zahl der Arbeitslosen aber um rund 18 800 Personen. Insgesamt waren Ende Oktober 2010 bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) 139 365 Personen gemeldet.

Gesunken ist im Oktober auch die Jugendarbeitslosigkeit: Mit 22 553 Personen waren 6,2 Prozent weniger 15- bis 24-Jährige arbeitslos gemeldet als im September.

Weniger Kurzarbeit

Gleich geblieben ist die Zahl der Stellensuchenden: Mit 202 675 Personen waren nur 99 weniger Stellensuchende bei den RAV registriert als im Vormonat. Die Zahl der offiziell gemeldeten offenen Stellen sank um 1398 auf 17 059 Stellen.

Wie das SECO weiter mitteilte, wurde im August - aktuellere Zahlen liegen nicht vor - deutlich weniger Kurzarbeit geleistet als im Vormonat. Insgesamt arbeiteten 8940 Personen kurz, 797 weniger als noch im Juli. Die Zahl der von Kurzarbeit betroffenen Betriebe sank um 7,6 Prozent auf 1148.

Saisonale Schwankungen dämpfen Rückgang

Zwar ist die Arbeitslosigkeit in der Schweiz im Oktober nur unwesentlich zurückgegangen. Weil die saisonalen Schwankungen im Gastgewerbe im Herbst die Zahl der Arbeitslosen immer steigen lässt, sind für den Leiter der SECO-Direktion für Arbeit, Serge Gaillard, die jüngsten Zahlen dennoch erfreulich.

Wenn die Arbeitslosenzahlen um die saisonalen Faktoren bereinigt würden, ergebe sich ein Rückgang um rund 2500 Personen, sagte Gaillard am Montag im Gespräch mit der Nachrichtenagentur SDA. Damit sei die Arbeitslosigkeit nun seit Anfang Jahr rückläufig, was die gute wirtschaftliche Verfassung der Schweiz widerspiegle.

Im Vergleich zum Januar seien mittlerweile über 30 000 Personen weniger bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren als arbeitslos registriert. Als besonders positiv sieht Gaillard zudem die gesunkene Arbeitslosigkeit bei den Jugendlichen. So waren im Oktober über 20 Prozent weniger 15- bis 24-Jährige arbeitslos als noch im Jahr zuvor.

Für die nächsten zwei Monaten rechnet der Leiter der Direktion für Arbeit beim Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) jedoch wieder mit einer saisonalen Zunahme der Arbeitslosigkeit. Zurückzuführen ist diese vor allem auf die Gastronomie und das Baugewerbe in den Bergkantonen. Gezeigt hat sich dieser saisonale Effekt im Oktober nach den Herbstferien bereits in den Kantonen Graubünden und Wallis, wo im Vergleich zum September die Zahl der Arbeitslosen um 32 respektive 12 Prozent angestiegen ist.

Auf längere Frist hinaus rechnet Gaillard damit, dass sich die vom SECO im kommenden Jahr wegen des starken Frankens erwartete Abschwächung des wirtschaftlichen Aufschwungs auch auf den Arbeitsmarkt auswirken wird. Diese werde im kommenden Jahr voraussichtlich dazu führen, dass die Arbeitslosenzahlen vorübergehend stagnierten. Für 2011 erwartet das SECO eine Arbeitslosenquote von 3,7 Prozent.

(sda)