Regensdorf

28. September 2009 18:56; Akt: 28.09.2009 19:04 Print

Zürich soll sich für Studer-Arbeiter einsetzen

Mit einer Erklärung im Zürcher Kantonsrat haben am Montag die Fraktionen der SP, Grünen/AL und der EVP gegen die Verlagerung der Produktion der Firma Studer Professional Audio GmbH (Studer Revox) nach England protestiert. Sie erwarten Hilfe vom Regierungsrat.

Fehler gesehen?

In einer gemeinsamen Fraktionserklärung forderten SP, Grüne/AL und EVP die Exekutive auf, mit allen möglichen Mitteln darauf einzuwirken, dass hochwertiges Know-how nicht unbesehen ins Ausland transferiert wird. Die Arbeitsplätze im Kanton Zürich dürften nicht vernichtet werden.

In einer dringlichen Anfrage wollen die Kantonsräte Marcel Burlet (SP, Regensdorf), Peter Reinhard (EVP, Kloten) und Martin Mossdorf (FDP, Bülach) zudem wissen, ob der Regierungsrat im Rahmen seiner Standortförderung im Fall der Studer Professional Audio GmbH bereits aktiv geworden ist.

Der Verlagerungsentscheid des Unternehmens sei ökonomisch nicht nachvollziehbar, wurde betont. Damit würden kurzfristig 35 gut qualifizierte Arbeitnehmende am Standort Regensdorf ihren Arbeitsplatz verlieren. Zudem bringt die damit verbundene Trennung der eng verwobenen Produktionsabteilung von der Abteilung Forschung & Entwicklung weitere 65 Arbeitsplätze in Gefahr.

Studer beliefert Radio- und TV-Studios in der ganzen Welt mit massgeschneiderten Produkten. Der Schweizer Traditionsbetrieb soll aus Regensdorf nach England verlegt und der Harman-Tochter Soundcraft einverleibt werden.

(sda)