Winklevoss-Brüder

07. März 2014 09:58; Akt: 07.03.2014 10:13 Print

Zwillinge kaufen Weltraumflug mit Bitcoin

Die US-Zwillinge Tyler und Cameron Winklevoss haben einen Weltraumflug gebucht – und mit Bitcoin bezahlt. Sie sehen sich somit gleich in doppelter Hinsicht als Pioniere.

storybild

Kaufen sich mit Bitcoin einen Trip ins All: Die Winklevoss-Zwillinge Tyler und Cameron. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Winklevoss-Brüder, bekannt durch ihren Rechtsstreit mit Facebook-Gründer Mark Zuckerberg, setzen auch geschäftlich auf die virtuelle Währung. Seit Kurzem betreiben die beiden einen eigenen Börsenindex für die virtuelle Währung Bitcoin – den sogenannten Winkdex.

Nun haben die Zwillinge bei Virgin Galactic Tickets für einen Weltraumflug gekauft und diesen mit Bitcoin bezahlt. Das haben die beiden auf ihrem Blog Winklevoss Capital bekannt gegeben.

«Startkapital für neue Technologie»

Die Brüder sehen den Kauf ihrer Tickets als «Startkapital, um eine neue Technologie zu unterstützen, die vielleicht die Art und Weise, wie wir reisen, für immer verändern wird – und dabei mit einer Technologie zu zahlen, die vielleicht die Art und Weise, wie wir Transaktionen vornehmen, für immer verändern wird.»

Virgin Galactics gehört dem britischen Milliardär Richard Branson. Dieser ist überzeugt, dass sein Unternehmen noch in diesem Jahr Flüge in den Weltraum anbieten kann. Auf der Website werden die Flüge zu einem Preis von 250'000 Dollar angeboten. Bereits 640 Personen sollen gebucht haben, darunter der Schauspieler Leonardo DiCaprio. Seit Ende des letzten Jahres akzeptiert das Unternehmen auch Bitcoin als Zahlungsmittel.

(hoy)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • dude am 07.03.2014 11:16 Report Diesen Beitrag melden

    cleverer schachzug

    ... die bitcoins verscherbeln solange es noch einen gegenwert dafür gibt.

    einklappen einklappen
  • Äää am 07.03.2014 12:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was?!?

    Und die nennen sich Pioniere!?! Haha, für eine umkreisung um die Erde darf man sich doch nicht Pionier nenen!

  • virtuell reisender am 07.03.2014 10:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    somit..

    könnten beide auch in einen Simulator gesetzt werden, um zu reisen mit einer Technologie, wie sie bisher noch nie genutzt wurde..

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Clever-Smart am 08.03.2014 12:59 Report Diesen Beitrag melden

    Naiv geldgierig pleite

    Leider habe ich absolut keine Ahnung von Bitcoin, Finanz/Bankgeschäften, aber über eines bin ich mir nach durchforsten der entsprechenden Infos im Netz ganz sicher. Bei dieser Geschichte werden sehr viele leichtgläubige Menschen, ganz elegant über den Tisch gezogen. Am Ende, wenn die ganze Blase zerplatzt ist, werden ein paar Dutzend Millionäre mehr auf dem Planeten sein und ein paar Hunterttausend geldgierige Dumpfbacken werden ihren Frust laut ins "world wide web" schreien ;-)

  • prof liderman am 07.03.2014 22:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Die würden das Geld auch besser nach Afrika und in die Krisenländer schicken - dort wird es gebraucht für Hilfe an Menschen die ohne Hoffnung sind.

    • Peter P am 08.03.2014 11:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Bist du sicher??

      ...dort verläuft das geld in den taschen der gierigen, korrupten regionalpolitiker...also besser ins all fliegen...!!

    • Super Wisser am 08.03.2014 11:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Warum nicht

      Gebraucht würde es in Afrika. Ich bezweifle, dass es den Bedürftigen zu gute kommen würde...

    • Patrick.Star am 08.03.2014 11:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      ach bitte...

      Was will man in Afrika mit Bitcoins? Die sind da genauso viel Wert, wie damit abgedeckt ist. Nämlich gar nichts.

    • Kay am 08.03.2014 11:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Sozialfall

      Mit Geld kann man in Afrika nicht helfen. Jedes Jahr fliessen millionen auf diesen Kontinent. Und alles bleibt beim alten. Es ist wie bei den Kindern, die alles von ihren Eltern bekommen und nicht Arbeiten müssen. Diese Menschen werden niemals in ihrem Leben selbstständig sein.

    • barro am 08.03.2014 19:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Sind Sie sicher?

      Also meinen Sie in Afrika sind alle faul und zu verwöhnt um zu arbeiten?

    einklappen einklappen
  • Jürgen am 07.03.2014 16:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kauf

    Und ich kaufte mir mit meinem Spielgeld einen Dinosaurier :)

  • jay jay am 07.03.2014 16:01 Report Diesen Beitrag melden

    wohin mit dem Geld

    als aller, aller, aller letztes würde ich mir einen Flug in All kaufen. und damit meine ich nie!

    • Nordsüd am 08.03.2014 15:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Wiso nicht?

      Flugangst ist behandelbar.

    einklappen einklappen
  • Realist am 07.03.2014 13:23 Report Diesen Beitrag melden

    Die Bitcoin-Abzocker-Pleitegeier

    haben alle Anleger herein gelegt. Die Bitcoin sind längst in anderen Geschäften investiert - so kann man auch Pleite vorteuschen.

    • Realist? am 07.03.2014 14:51 Report Diesen Beitrag melden

      Anleger?

      Wer auf Währungen spekuliert ist selbst SCHULD!

    einklappen einklappen