Essen an Bord

26. Mai 2019 10:47; Akt: 26.05.2019 14:13 Print

Die Swiss lässt heimlich im Ausland kochen

Online verspricht die Swiss beim Essen an Bord «noch mehr Swissness» – doch das stimmt nicht immer. Jetzt muss die Airline ihr Versprechen korrigieren.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«An Bord servieren wir Ihnen Gerichte und Snacks aus frischen, saisonalen Produkten in bester Schweizer Qualität», verspricht die Swiss auf ihrer Internetseite. Doch ihr Versprechen hält die Airline offenbar nicht.

Umfrage
Magst du das Essen in Flugzeugen?

Wie der «SonntagsBlick» schreibt, tischt die Swiss Essen aus dem Ausland auf. «Die Hauptmahlzeit der Economy Class auf Langstreckenflügen beziehen wir aus Deutschland», bestätigte das Unternehmen gegenüber der Zeitung. Die Langstreckenflüge sind noch die einzigen, auf denen es richtige Menüs statt nur Sandwiches gibt. Doch bevor das Essen an Bord überhaupt serviert wird, hat es bereit Hunderte Kilometer im Lastwagen hinter sich.

Auch die vegetarischen Speisen, die aus dem Hause Hiltl stammen, werden im europäischen Ausland produzieren. Lediglich entwickelt werden die vegetarischen Menüs der Fluggesellschaft im ältesten vegetarischen Restaurant der Welt in Zürich.

Das sagt die Swiss zum Etikettenschwindel

In der Economy Class sei es aus logistischen Gründen nicht möglich, ausschliesslich Schweizer Produkte anzubieten, sagt Swiss-Sprecher Florian Flämig zu «20 Minuten». «In der Business- und First-Class ist es aufgrund der benötigten Mengen einfacher, mit lokalen Lieferanten zusammenzuarbeiten.»

Das Swissness-Versprechen gelte deshalb nur für Europaflüge. Die Airline gibt zu, dass dies auf der Internetseite etwas irreführend dargestellt wurde. Die Swissness und das Versprechen «sämtliche Produkte stammen aus der Schweiz und garantieren damit noch mehr Frische und Originalität» beziehen sich auf die Produkte, die in der Economy Klasse auf Europaflügen angeboten werden und nicht auf Langstreckenflügen. Auf der Website wurde der Einleitungstext inzwischen korrigiert.

(woz/dv/sda)

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Rauchen an Bord ist verboten. – mörle van Druyiden

beginnt, gibt es eben deftige Germanenküche ..... – Pierre

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ChrisV am 26.05.2019 11:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frage?

    Ich frage mich wirklich ob die Beschaffung aus De preiswerter ist? Kochen, einladen, fahren mit Lkw, Zoll weiss ich nicht, ausladen usw. und wir sollten noch ein schlechtes Gewissen haben, wenn wir mal nach De zum Einkaufen fahren.

    einklappen einklappen
  • Reto Udinger am 26.05.2019 11:21 Report Diesen Beitrag melden

    Willkommen in der Realität

    Hat denn jetzt wirklich jemand geglaubt dass hiltl das Essen in der Küche portioniert und dann mit dem Velo zum Flughafen fährt?

    einklappen einklappen
  • French am 26.05.2019 11:11 Report Diesen Beitrag melden

    Swiss

    Ob Etikettenschwindel oder nicht, der Service der Swiss ist im Vergleich zu Lufthansa und Austrian einfach nur billig. Stewardessen schauen von oben herab (wahrscheinlich weil zu wenig bezahlt) und dann reden Sie noch von Premium-Airline... Dass ich nicht lache.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Peter Schneider am 27.05.2019 20:59 Report Diesen Beitrag melden

    Günstig von A nach B

    Das Fluggeschäft ist international. Nur mit Schweizer könnte die Swiss nicht existieren. Ich nehme mal an, dass den meisten Passagieren egal ist, woher das Essen stammt. Die wollen von A nach B und das möglichst günstig.

  • Ladylady am 27.05.2019 20:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Preis leistung

    Mir egal woher das essen kommt. Man kan froh sein wenns für alle reicht. Bekam nicht mal mehr ein gipfeli am morgen. Alternative war darvida mit frischkäse. Man weiss vorher ob der flug gut gebucht ist. Swiss ist nicht mehr das was es mal war.

  • Hzwo am 27.05.2019 20:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Will nicht =/= unmöglich

    "aus logistischen Gründen nicht möglich" stimmt...komplett unmöglich soviel zu kochen in der ch. "in first und business ist es einfacher in der ch" jujesses, gebt ihr also zu dass es einfach drum geht was einfacher ist und nicht etwa wie im internet schöngefaselt von wegen swissness frisch blabla heisst. Das alles ist komplett egal? Juu..schlimm wie diese Firmen hausieren. Aber die Schweizer lassen sich mit solchen Aussagen abspeisen und fliegen soo gerne Swiss. Verstehs net..

  • Hzwo am 27.05.2019 20:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Will nicht =/= unmöglich

    "aus logistischen Gründen nicht möglich" stimmt...komplett unmöglich soviel zu kochen in der ch. "in first und business ist es einfacher in der ch" jujesses, gebt ihr also zu dass es einfach drum geht was einfacher ist und nicht etwa wie im internet schöngefaselt von wegen swissness frisch blabla heisst. Das alles ist komplett egal? Juu..schlimm wie diese Firmen hausieren. Aber die Schweizer lassen sich mit solchen Aussagen abspeisen und fliegen soo gerne Swiss. Verstehs net..

  • UA am 27.05.2019 15:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Feinschmeckermenues der Swiss

    Wer nur einigermassen etwas von Kochen versteht, hat schon lange gemerkt, dass die "Feinschmeckermenues" der Swiss nicht aus Schweizer Küchen stammt. Aber kein Problem. Selbst gemachtes Sandwich auf Swiss-Flügen essen !!!!!