Fitness

Wir bringen Sie in Form.
Hier erfahren Sie alles rund um Training, Ernährung und einen sportlichen Lifestyle.

Einfach gut essen

28. März 2017 15:00; Akt: 28.03.2017 15:00 Print

Das können Sie gegen Frustessen tun

von Diana Studerus - Heisshunger bei Stress? Ernährungsberaterin Diana Studerus erklärt, was gegen emotionales Essen hilft.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor zwei Wochen beantwortete Diana Studerus die Frage von Leserin Manda, was sie gegen Heisshungerattacken tun könne. Heute geht die Ernährungsberaterin näher auf das Thema emotionale Heisshungerattacken ein.

Umfrage
Was essen Sie bei Frust?
58 %
22 %
9 %
11 %
Insgesamt 1226 Teilnehmer

Wie angetönt haben Heisshungerattacken manchmal gar nichts mit Hunger – also dem körperlichen Hunger mit Magenknurren und Ähnlichem – zu tun. Dennoch braucht man in diesen Situationen dringend etwas zu essen und Nein sagen fällt unglaublich schwer. Ich habe viele Klienten, die solche Momente mit allen Mittel vermeiden wollen und sich dann dafür schämen, wenn sie nicht Nein sagen konnten.

Scham und wegschauen ist aber meiner Meinung nach kein sinnvoller Umgang mit Heisshungerattacken. Denn auch der emotionale Hunger hat eine gute, sinnvolle Seite. Das tönt jetzt vielleicht etwas komisch, aber ich frage meine Klienten immer, wozu denn dieser Heisshunger gut sein könnte. Oftmals reden wir dann darüber, dass Essen in solchen Situationen mit Entspannung, Abschalten, Genuss und oder Ausgleich zu tun hat. Essen nährt also nicht nur unseren Körper, sondern auch unsere Seele. Und das ist vollkommen normal!

Jeder Mensch isst aus emotionalen Gründen – manche mehr und manche weniger. Denken Sie an Geburtstagsfeste, das Buffet in den Ferien oder an Weihnachten. In diesen schönen Momenten führen auch die Emotionen dazu, dass wir mehr essen, als eigentlich nötig wäre. Genauso aber auch in Stressphasen, bei Liebeskummer oder anderen schwierigen Zeiten. Das Akzeptieren, dass das so ist und man sich dafür nicht zu schämen braucht, ist der erste Schritt, einen Umgang damit zu finden. Gleichzeitig wird man aber auch nicht satt und zufrieden, wenn man isst, ohne wirklich Hunger zu haben ...

Es geht also nach dem Akzeptieren der Situation darum, einen Umgang damit zu finden. Essen Sie bei der nächsten Heisshungerattacke also nicht gleich los, sondern fragen Sie sich einmal, wozu Sie Essen gerade brauchen: Sind Sie gestresst, müde, gelangweilt, wütend? Brauchen Sie Entspannung, eine Belohnung, ein Ventil? Und dann überlegen Sie sich ganz genau, was Sie denn jetzt essen wollen? Schokolade? Kekse? Brot und Käse? Was brauchen Sie gerade?

Wenn Sie das beantwortet haben, stellen Sie sich die Frage, wie viel davon Sie denn brauchen? Und auch hier brauchen, und nicht dürfen oder sollen! Zwei Kekse, vier Stück oder die ganze Schachtel?

Danach fragen Sie sich, wo sie essen wollen und was Sie tun werden, wenn Sie fertig sind mit dem Essen. Und bevor Sie sich das Was, Wieviel und Wo nicht klipp und klar beantwortet haben, essen Sie nicht! Tun Sie dann etwas anderes oder trinken Sie etwas. Essen ist dann sicher nicht das Richtige und wird wohl nicht dazu beitragen, dass Sie sich besser fühlen.

Das tönt vielleicht alles sehr einfach und oberflächlich, ist es aber in der Situation der Heisshungerattacke unglaublich schwierig!
Das eigene Essverhalten zu verändern, erfordert viel Geduld, Achtsamkeit und Verständnis. Die eigenen Bedürfnisse kennen zu lernen ist dabei ein wichtiger Schritt. Diese paar einfachen Fragen sind dabei nur eine von ganz vielen Möglichkeiten.
Und falls Sie merken, dass Sie keinen Umgang mit den Heisshungerattacken finden können, holen Sie sich Hilfe! Auch dafür braucht man sich nicht zu schämen.

Herzlich,
Diana Studerus

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Keine Frage am 28.03.2017 15:44 Report Diesen Beitrag melden

    Liebeskummer Frustessen

    Was? Schokolade. Wo? Auf dem Bett. Wieviel? Soviel wie da ist. Was tue ich danach? Na weiterheulen natürlich.

  • Frau am 28.03.2017 16:11 Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt auch andere Heisshungerattacken

    Dass dies eine gute Lösung ist für Frustessen, okay. Aber was ist mit Heisshungerattacken, die eine Frau kurz vor ihrer Periode haben kann? Wie kann man denn hiermit umgehen?

    einklappen einklappen
  • KennIchLeiderZuGut am 28.03.2017 18:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Willkommen in meiner Welt...

    Von dieser Thematik kann ich (w. 27, 1.55m) ein Lied singen. Bin deshalb bereits schon mein halbes Leben in Therapie... Mein Gewicht hat sich über die Jahre nach extremen Schwankungen von über 100kg bis zu unter 50kg und jetzt bei ca 65kg eingependelt... Zufrieden bin ich nie, es fällt mir extrem schwer, mich zu akzeptieren, und wie die Dame sagt, in den kritischen Momenten standhaft zu bleiben, sich abzulenken usw. Schlimm wirds, wenn das schlechte Gewissen nach solchen Fressattacken zum erzwungenen Erbrechen führt, um die aufgenommenen Lebensmittel wieder loszuwerden... Bin froh, habe ich mittlerweile das soweit im Griff, aber das schlechte Gewissen bleibt. Es ist ein lebenslanger Kampf. Wünsche allen Betroffenen, dass sie tapfer weiterkämpfen und nicht aufgeben. Besonders in Momenten der Einsamkeit, ist Essen kein Ersatz. Ich lerne es noch, mich selbst an der Hand zunehmem und nett sein zu mir.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • lovley am 29.03.2017 09:59 Report Diesen Beitrag melden

    meine Lösung

    Bei mir ist es umgekehrt. Nach der Trennung meines letzten Expartners habe ich fast 6 kg abgenommen in nur zwei Wochen. Meine Familie musste mich regelrecht dazu zwingen, etwas zu essen. Aber die Lösung oder meine Lösung für sonstige Heisshungerattacken ist ganz einfach: ich kaufe erst gar nichts "schlechtes" ein. Heisst nicht, dass ich nie etwas Süsses esse. Wenn, dann kaufe ich mir so viel, dass es für den Moment genügt aber mir kein Lager davon zu Hause aufbaue. Denn solange es da ist, isst man es auch. Ist es nicht da, kann man auch nichts essen.

  • Marie am 29.03.2017 09:47 Report Diesen Beitrag melden

    Meine Tipps

    Ich esse drei gesunde Mahlzeiten am Tag, zwischendurch gibt es nichts und Punkt! Wenn mich mal ein unwiderstehliches Verlangen nach Schoggi packt, dann trinke ich etwas Feines: einen Kaffee oder ein super Ersatz ist Magermilch-Kakao. Einfach Magermilch mit einem Teelöffeli Honig und einem Teelöffeli Kakao warm machen und in langsamen Schlucken trinken. Man hat das Gefühl, man hätte Schoggi gegessen und das alles für 100-150 kcal. Früher konnte ich dem Gluscht einfach nachgeben, blieb superschlank, inzwischen muss ich leider sehr auf die Kalorien achten. Man wird eben nicht jünger.

  • Hitze am 29.03.2017 08:11 Report Diesen Beitrag melden

    So kann's einem gehen

    Appetitlosigkeit ist auch ein Thema, mit dem ich mich nie befassen muss.

  • KennIchLeiderZuGut am 28.03.2017 18:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Willkommen in meiner Welt...

    Von dieser Thematik kann ich (w. 27, 1.55m) ein Lied singen. Bin deshalb bereits schon mein halbes Leben in Therapie... Mein Gewicht hat sich über die Jahre nach extremen Schwankungen von über 100kg bis zu unter 50kg und jetzt bei ca 65kg eingependelt... Zufrieden bin ich nie, es fällt mir extrem schwer, mich zu akzeptieren, und wie die Dame sagt, in den kritischen Momenten standhaft zu bleiben, sich abzulenken usw. Schlimm wirds, wenn das schlechte Gewissen nach solchen Fressattacken zum erzwungenen Erbrechen führt, um die aufgenommenen Lebensmittel wieder loszuwerden... Bin froh, habe ich mittlerweile das soweit im Griff, aber das schlechte Gewissen bleibt. Es ist ein lebenslanger Kampf. Wünsche allen Betroffenen, dass sie tapfer weiterkämpfen und nicht aufgeben. Besonders in Momenten der Einsamkeit, ist Essen kein Ersatz. Ich lerne es noch, mich selbst an der Hand zunehmem und nett sein zu mir.

    • Clementine am 29.03.2017 08:14 Report Diesen Beitrag melden

      Traurig

      Liebe Kenn ich..... , aber dann hast du eine schlechte Schreibtischtherapie erhalten, wenn du dich dein halbes Leben damit beschäftigen musst. Schlechtes Gewissen ist ein schlechter Ratgeber. Wünsche dir alles Gute und ich hoffe für dich, dass du einmal jemanden triffst, der dich davon überzeugen kann, das gut bist, so wie du bist. Alles Gute.

    einklappen einklappen
  • Rosa am 28.03.2017 17:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frustessen

    ich habe begonnen sehr früh die Zähne gründlich putzen zu gehen. Danach schmeckt alles nach Paste und das Schnausen fällt weg. leider gelingt es nicht immer, Wenn ich sehr müde bin brauche ich einfach etwas Süsses.