Fitness

Wir bringen Sie in Form.
Hier erfahren Sie alles rund um Training, Ernährung und einen sportlichen Lifestyle.

Eat Smart

24. Juni 2015 14:17; Akt: 24.06.2015 17:10 Print

Vitaminpower aus dem Mixer

Ein fruchtiger Smoothie als Erfrischung? Oder doch lieber ein Green Smoothie als Energiekick?

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Griff zu einem Smoothie verspricht eine Extraportion Vitamine, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe und Nahrungsfasern. Doch was steht hinter dem Begriff?

Das steckt dahinter

Im Gegensatz zu herkömmlichen Früchte- und Gemüsesäften werden Smoothies aus der gesamten Frucht hergestellt. Nur Schale und Kerne werden meist weggelassen. Aus diesem Grund enthalten Smoothies eine gewisse Menge verdauungsfördernder Nahrungsfasern. «Smooth» beschreibt die Konsistenz des Getränks, da es cremig und sämig-weich ist. Smoothies bestehen oft nicht nur aus Früchten – auch Gemüse, Salate und Kräuter können darunter gemixt werden. Je nach Rezept werden sie mit Joghurt, Milch, Kokosmilch, Eiweisspulver oder Chia-Samen ergänzt.

Smoothie-Tipps

Am besten bereiten Sie Ihren Smoothie selber zu. Worauf gilt es zu achten?

• Wählen Sie saisonale und wenn immer möglich regionales Gemüse und Obst. Kurze Transportwege sorgen dafür, dass Gemüse und Früchte erst geerntet werden, wenn sie wirklich ausgereift sind. So erhalten Sie für Ihren Gemüse-Früchte-Drink einen Mehrwert an Geschmack, Aromen, Qualität und wertvollen Inhaltsstoffen.

• Damit die wertvollen Inhaltsstoffe nicht verloren gehen, sollten Sie das Gemüse und die Früchte nach dem Kauf möglichst rasch verarbeiten und am besten gleich frisch trinken. Denn bei langer Lagerung im Kühlschrank nimmt der Vitamingehalt ab.

• Verwenden Sie wenn immer möglich die ganze Frucht, also auch die Schale. Je mehr von einer Frucht oder einem Gemüse verwendet wird und je frischer der Smoothie zubereitet ist, desto vitaminreicher und gesünder ist der flüssige Snack.

• Eine zu grosse Menge Smoothie zubereitet? Den Smoothie in eine Flasche abfüllen, mit zur Arbeit nehmen und im Verlaufe des Tages als Stärkung geniessen.

• Ein Smoothie von 2 dl kann eine Alternative für frisches Obst und Gemüse sein und eine der fünf empfohlenen Portionen Früchte und Gemüse ersetzen.

• Da in Smoothies aber auch eine nicht zu unterschätzende Menge Fruchtzucker stecken kann, sollten diese Getränke frische Früchte und Gemüse nicht vollständig ersetzen, sondern nur ergänzen. Mehr dazu finden Sie hier.

• Frisches, knackiges Gemüse und Obst sättigen oft besser als in flüssiger Smoothie-Form.

• Betrachten Sie auch einen selbstgemachten Smoothie nicht als Getränk und Durstlöscher, sondern als Energielieferanten.

Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf und kombinieren Sie Gemüse, Blattsalate, Kräuter und Früchte. Jeder Smoothie wird anders schmecken und Ihnen eine Extraportion Vitalität verleihen. Ab an den Mixer!

Smoothies fertig kaufen

Und wenn es doch einmal schnell gehen muss und der Smoothie nicht selbst hergestellt werden kann, achten Sie beim Kauf auf die Zutatenliste. Besteht der Smoothie mindestens zur Hälfte aus Fruchtstückchen oder Püree? Und stecken keine künstlichen Zusatzstoffe oder Zucker drin? Diese haben in einem echten Smoothie nichts verloren.

Suchen Sie eine Smoothie-Mischung, die sowohl Früchte als auch Gemüse enthält. So können Sie eine gewisse Menge Fruchtzucker einsparen und erhalten trotzdem einen Mehrwert an Vitaminen, Mineralstoffen und Nahrungsfasern.

Helsana ist offizieller Partner des 20-Minuten-Fitness-Channels.