Fitness

Wir bringen Sie in Form.
Hier erfahren Sie alles rund um Training, Ernährung und einen sportlichen Lifestyle.

Hoffnung für MS-Patienten

12. Oktober 2016 19:49; Akt: 12.10.2016 19:49 Print

Joggen kann kranke Nerven und Gehirne heilen

Joggen ist gesund. Das ist klar. Aber nun zeigt sich, dass regelmässiges Laufen helfen kann, schon vorhandene Schäden an Gehirn und Nerven zu beheben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Immer mehr scheint Bewegung ein Allheilmittel zu sein. So werden durch regelmässige Trainingseinheiten nicht nur Muskeln und Kondition gestärkt.

Umfrage
Joggen Sie?
47 %
24 %
19 %
10 %
Insgesamt 5572 Teilnehmer

Ausdauersportarten wie Jogging beeinflussen auch den Stoffwechsel positiv. Dadurch wird das Risiko für Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und sogar Krebs reduziert. Selbst Depressionen können so gelindert werden, genauso wie Schmerzen.

Lebensverlängerndes Laufen

Kanadische Forscher ergänzen diese Liste nun um einen weiteren positiven Effekt: Joggen kann offenbar helfen, schon vorhandene Schäden an Gehirn und Nerven zu beheben. Das wies das Team um David J. Picketts von der University of Ottawa in Experimenten mit Mäusen nach, deren Gehirn aufgrund eines Gendefekts geschädigt war.

In der in den «Cell Reports» vorgestellten Studie zeigte sich, dass die tierischen Probanden dank regelmässigen Joggens deutlich länger lebten. Während ihre lauffaulen Artgenossen meist schon nach einem Monat sterben, brachten sie es auf mehr als zwölf Monate und erreichten damit fast das Alter gesunder Tiere.

Ausdauer wird belohnt

Die Erklärung für diese Verbesserung lieferte ein Blick in ihr Gehirn: Die zuvor stark geschädigten Schutzhüllen der Hirnzellen im Kleinhirn hatten sich bei den laufenden Mäusen teilweise regeneriert. «Die zuvor geschädigten Schaltkreise im Gehirn wurden durch die Bewegung gestärkt und bekamen ihre Funktionsfähigkeit zurück», so Picketts in der Mitteilung seiner Hochschule.

Einziges Manko: Der positive Effekt des Laufens hielt nur so lange an, wie die Mäuse in Bewegung blieben. Pausierten sie jedoch eine Weile, kamen die durch die Hirnschädigung ausgelösten Symptome rasch zurück.

Verbesserung dank Wachstumsfaktor

Um zu verstehen, warum das Laufen solche Auswirkungen auf das Gehirn hat, analysierten Picketts und seine Kollegen die Genaktivität von joggenden und bequemen Mäusen.

Dabei stellten sie fest, dass im Gehirn der Läufer besonders viel vom Wachstumsfaktor VGF vorhanden war. Dieser wird beim Laufen ausgeschüttet und wirkt sich unter anderem auf die Stimmung und den Hirnstoffwechsel aus.

Als die Forscher dieses Peptid den faulen Mäusen verabreichten, zeigten sich auch bei ihnen die gleichen Besserungen wie bei ihren trainierenden Artgenossen.

Neue MS-Therapien?

«Das ist eine aufregende Entdeckung», so die Forscher. Denn möglicherweise könnte sich das VGF auch als heilsam für die Nervenschäden bei Multipler Sklerose (MS) und anderen neurodegenerativen Erkrankungen erweisen.

Ähnlich wie bei den Mäusen ist auch bei ihnen die Schutzhülle der Nervenzellen geschädigt. Sollte das Peptid beim Menschen wie bei Mäusen wirken, könnte das zu neuen Therapien führen, so die Hoffnung von Picketts und seinem Team.


(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ... am 12.10.2016 21:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    MS

    Ich bin 26 Jahre alt und habe seit 5 Jahren MS. Ich mache jeden Tag Sport (Fussball). Sehr wenige wissen davon. Die Angst eines Tages nicht mehr gehen zu können oder Fussball zu spielen, treibt mich dazu jeden Tag Sport zu machen und Stark zu werden (bleiben). Wenn ich längere Zeit nichts tue geht es mir schlecht. Ich finde bewegung tut allen gut. Wünsche allen MS betroffenen viel Kraft

    einklappen einklappen
  • Innovator am 12.10.2016 20:07 Report Diesen Beitrag melden

    Wahnsinnig neue Erkenntnis

    Ähm, jede Art von Bewegung animiert den Körper, Schäden zu beheben und Reparaturvorgänge in Gang zu setzen. Das wird z.B. auch ganz gezielt im Paraplegikerzentrum angewendet, damit möglichst viele Nerven so schnell wie möglich zur Regenerieration angeregt werden. Die Zeit am Anfang ist dabei immer am wichtigsten. Auch nach Unfällen ist eine möglichst rasche Mobilisierung der Weg zum Erfolg. Wer rastet, der rostet. Weiss man doch schon lange. Und anfänglicher Rost lässt sich ja noch einfach beseitigen. Wenn's einmal völlig durchgerostet ist, ist's zu spät.

    einklappen einklappen
  • B. M. am 12.10.2016 20:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie geht das? (ernst gemeint)

    Wäre ja schön, wenn es einen Durchbruch in der Therapie gäbe. Ich will ja nicht zynisch klingen, aber MS-Erkrankungen erkennt man oft an Misfunktionen des Bewegungsapparates. Wie soll das mit Joggen funktionieren?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Helena am 13.10.2016 08:40 Report Diesen Beitrag melden

    wusste ich doch

    dass gewisse Jogger Krank sind. Sonst würden diese nicht auf stark befahrenen Strasse (ua Gotthard) joggen. Also bei Krank muss da was dran sein.

  • Biestiel am 13.10.2016 05:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unwissend

    Jawohl, Joggen mit MS...LÄUFT!!Schon mal darüber Gedanken gemacht das die meisten MS Patienten Gehprobleme haben?!Geh joggen, dann hast Du weniger Schmerzen.Klaaaaaar...Sorry, diese Studie kann ich absolut nicht ernst nehmen.

    • Lumpenotto am 13.10.2016 13:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Biestiel

      Vielleicht haben sie mal nachgedacht das es mehrere Stadien der Krankheit gibt.

    • Biestiel am 13.10.2016 13:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Lumpenotto

      Vielleicht auch mal nachgedacht das ich selbst Betroffene bin?;)...ich spreche nur für mich und lebe seit 18 Jahren damit ;))

    • Lumpenotto am 13.10.2016 18:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Biestiel

      Deshalb gibt es trotzdem unterschiedliche Verläufe. Schon mal darüber nachgedacht? Aber tut mir trotzdem leid für sie.

    • Heiko am 13.10.2016 22:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Biestiel

      So ein Schmarn! 1000 Gesichter, nicht jeder Verlauf ist gleich, also Ruhe du Unwissender.

    • Biestiel am 13.10.2016 22:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Lumpenotto

      Deswegen sagt man ja der Multiplen Sklerose nach, es ist die Krankheit mit tausend Gesichtern...Keiner hat den gleichen Verlauf.Darum auch meine Äusserung; ich sprech nur von mir selbst ;p.Aus diesem Grunde kann ich dieser Studie keinen Glauben schenken.

    • Biestiel am 13.10.2016 22:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Heiko

      Jaja...lesen ist nicht jedem gegeben, gell

    einklappen einklappen
  • Opfer am 13.10.2016 04:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So nicht

    Ja klar, mit MS noch joggen! So ein Quatsch, ich kann kaum 50 Meter gehen ohne zwischendurch Pausen einzulegen und die Schmerzen lassen auch nicht mehr zu

    • Reiner Zufall am 13.10.2016 22:42 Report Diesen Beitrag melden

      Stimmt nicht

      Unsinn. Die Läuferin Nunige gewinnt seit Jahren den K78 am Swiss Alpine in Davos. Der geht über etwas mehr als 76 km durch die Berge. Sie hat MS und gewinnt seit Jahren diesen Lauf zwischen MS-Schüben und das mit 30 min Vorsprung vor der zweitplatzierten Frau.

    einklappen einklappen
  • Wandervogel am 13.10.2016 04:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hoffe auf Linderung

    Mit zunehmendem Alter habenich Arthrose bekommen. War ein tüchtiger Wandervogel und kann heute nicht einmal mehr Spaziergänge machen. 176 cm/77kg also nicht sonderlich schwer. Dennoch gibt es keine Möglichkeit mir die Schmerzen zunehmen. Medi über Medi, für jedes Mittel wieder ein Mittelchen.

    • Herr.cool.es am 13.10.2016 04:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Wandervogel

      Immer wieder Gymnastik, z B die 5 Tibeter täglich und dem Schmerz nicht ausweichen sondern belasten

    einklappen einklappen
  • Dr. Greter am 13.10.2016 03:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geschüttelt nicht gerührt

    Als Arzt kann ich nur abraten von Joggen, denn das ist schlecht für die Organe und Gelenke. Es kann zu Verschiebungen beider kommen

    • Herr.cool.es am 13.10.2016 04:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dr. Greter

      Danke Doc. Velofahren, Schwimmen, Langlaufen ist echt schonender

    • Reiner Zufall am 13.10.2016 22:44 Report Diesen Beitrag melden

      Wie bitte?

      Bin selber Arzt und seit Jahrzehnten Marathonläufer. An welcher Uni wird denn solch Unsinn gelehrt?

    einklappen einklappen