Abstimmung

14. November 2019 16:20; Akt: 14.11.2019 16:20 Print

Dieses Haus wurde von Insta-Followern designt

von M. Steiger - Das Haus von Kate Rumson entspricht nicht nur ihrem Geschmack, sondern auch dem ihrer zwei Millionen Instagram-Follower.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Baustelle von Kate Rumsons Haus sieht auf den ersten Blick aus wie jede andere Baustelle auch: Es stehen Holzlatten herum, Handwerker schrauben, streichen und montieren, während die Bauherrin das Geschehen überwacht.

Umfrage
Würden Sie ihr Haus von Fremden im Internet gestalten lassen?

Kate ist aber nicht die Einzige, die entscheidet, wie ihr 409-Quadratmeter-Haus in New Jersey dereinst aussehen soll: Über zwei Millionen Instagram-Follower können ebenfalls mitreden und bestimmen.

Instagram-Follower können abstimmen

Als die 35-jährige Influencerin letztes Jahr ihr Haus zu bauen begann, beschloss sie, ihre Follower um Hilfe zu bitten. Die Anhänger ihres Instagram-Accounts konnten so zum Beispiel über die Art der Dachziegel bestimmen oder Wandfarben auswählen.

Aber nicht nur optische Dinge standen zur Debatte: Kate fragte ihre Follower auch, ob das Lavabo in der Küche auf einer Kücheninsel oder doch lieber unter dem Fenster an der Wand sein solle. Was auch immer mehr Stimmen bekommt, das wird umgesetzt. Die Ergebnisse werden natürlich auch geteilt.

Nur Optionen, die Kate gefallen

Kate Rumson möchte in dem Haus allerdings später auch wohnen, entsprechend lässt sie ihren Followern nicht komplett freie Hand: Alle Entscheidungen werden zwischen Optionen gefällt, die Kate gefallen – es wird also keinen Leopardenteppich geben.

Die Influencerin hat mit dieser Art von «Crowdsourcing» bereits Erfahrung: Als sie ihre Wohnung in New Jersey renovierte, durften ihre Follower ebenfalls mitentscheiden.

Viele Materialien gesponsort

Kate Rumson, die ihr Geld als Influencerin verdient, hat diverse Verträge mit Einrichtungshäusern und Bauunternehmen, deren Dienste auf ihrem Account angepriesen werden. So können ihre Follower zum Beispiel zwischen zwei Teppichen eines grossen Teppichherstellers auswählen, der ihr diese Teppiche zur Verfügung stellt – gegen eine Nennung in ihrem Blog.

Rumson sagt, rund 25 Prozent der Materialien stammten aus Sponsoringverträgen, den Rest finanziere sie selbst. Sie plant ausserdem eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für alle, die sich auch selbst ein Haus bauen wollen – was in den USA sehr verbreitet ist.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Plymouth am 14.11.2019 16:34 Report Diesen Beitrag melden

    ist ja nur gut und recht

    dass sie die follower mitentscheiden lässt ist ja nur anständig. schliesslich bezahlen die am ende das haus.

    einklappen einklappen
  • D3nk3r am 14.11.2019 17:50 Report Diesen Beitrag melden

    das ist eine...

    US und A Holzhütte....also baulich vom schlechtesten, dass man sich nur vorstellen kann. Nach dem ersten Hurricane steht da nix mehr...

    einklappen einklappen
  • struppilu am 14.11.2019 16:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geschmack mir zu altbacken

    Also mir gefällt das Haus überhaupt nicht. Aber jedem das Seine.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dani am 18.11.2019 11:11 Report Diesen Beitrag melden

    sieht wie ein Altersheim aus

    Leider sieht man das dem Haus nicht an, die Follower konnten zwischen bieder amerikanisch und bieder amerikanisch wählen.

  • Rgbern am 17.11.2019 17:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kans nicht mehr

    Influencer/ in -ich kans nicht mehr hören und sehen und lesen-hört auf diese selbsternanten selbsverliebten möchte gern wer sein-zu berichten-

  • Zyniker am 16.11.2019 09:10 Report Diesen Beitrag melden

    Was? Mittelalter? Quo vadis?

    Was? Instagram Follower die das Haus finanzieren, dürfen aus den Optionen des Konsumpropheten abstimmen? Leute aufwachen, ihr folgt wieder mal blind Propheten. Nur sind diese im Namen des Konsumwahnes unterwegs, nicht im Namen des Glaubens... ihr müsst euch reich machen, nicht die Konsumpropheten und Neo-Feudalisten.

  • Jörg M. am 15.11.2019 11:06 Report Diesen Beitrag melden

    Wieder so ein Ami-Haus, das beim ersten

    Sturm davonfliegt. Ohne Keller und richtiges Fundament. Wahrscheinlich noch mit Einfachverglasung. Und wer lässt sich von Fremden ein Haus planen. Wir haben fast 2 Jahre geplant. Alles unzählige Male überprüft. Die richtige Grösse für jeden Raum, die Wege, Gestaltung des Bades usw. Manchmal haben wir einen Grundriss mit Packpapier 1:1 dargestellt und dann festgestellt, dass es in Realität viel zu klein ist; sah gut aus auf dem Plan. Zudem haben wir ans Alter gedacht (Möglichkeit für Lift, Treppenlift, rollstuhlgängiges Badezimmer, breitere Türen, Schwellenlos usw). Es ist ein Traum geworden!

  • Holzbock am 15.11.2019 08:15 Report Diesen Beitrag melden

    USA Häuser vs. EU-Gartenhaus

    da hat jedes fertig-haus die bessere quali und abdichtung....