Disaster City

28. April 2019 16:11; Akt: 28.04.2019 16:11 Print

Schwimmendes Dorf soll Hurrikanen standhalten

Ein Architekturbüro hat ein schwimmendes Dorf entworfen, das Menschen beherbergen soll, die vom steigenden Meeresspiegel bedroht werden.

Eine Visualisierung der schwimmenden Stadt, die tausende von Menschen beherbergen soll, gibt es bereits.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Architekturbüro BIG hat ein Konzept für eine schwimmende Stadt entworfen, die 10'000 Menschen beherbergen könnte, deren Heimat von Naturkatastrophen und steigenden Meeresspiegeln bedroht ist.

Gegen steigende Meeresspiegel

Bis 2050 könnten bis zu 90 Prozent der Städte an Küsten vom steigenden Meeresspiegel betroffen sein. Um die Bewohner dieser Gegenden zu schützen, hat BIG gemeinsam mit dem Center for Ocean Engineering am MIT (Massachussets Institute of Technology) die schwimmende Siedlung entworfen.

Jeweils sechs Miniinseln werden zusammengesetzt, um so ein kleines Dorf zu bilden. Diese Dörfer werden dann weiter zusammengesetzt: So entsteht erst ein 12-Hektar-Dorf für rund 1600 Menschen, wenn man genug Inseln zusammensetzt, können dort bis zu 10'000 Menschen wohnen.

Flexible Inseln

Die Module werden an Land gebaut und anschliessend ins Wasser gelassen und dort mit einem Anker befestigt. Laut BIG sollen die Inseln einem Hurrikan der Stufe fünf standhalten können. Ein Hurrikan, der in die Kategorie 5 eingestuft wird, erreicht andauernde Windgeschwindigkeiten von mehr als 135 Knoten (250 km/h).

Sollte der Meeresspiegel aber doch sinken und plötzlich zu tief sein, sind die Inseln einfach zu verschieben. Diese sind mit Solarpanels, Wind- und Wasserturbinen ausgestattet.

Nachhaltig

BIG plant den Bau nachhaltig: Die Module sollen mit lokalen, erneuerbaren Ressourcen wie Holz und Bambus gebaut werden. Zusätzlich soll es auf den Inseln Landwirtschaft mit Pflanzen und Tieren geben – und eine Zero-Waste-Policy, was bedeutet, dass nichts weggeworfen wird.

Oceanix City, so der Name des Projekts, soll in erster Linie in tropischen und subtropischen Gebieten gebaut werden, da diese am ehesten vom steigenden Meeresspiegel betroffen sind.

(mst)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Daisydream am 28.04.2019 17:31 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht für mich

    Was passiert wohl bei 10 Meter hohen Wellen? Bei schönem Wetter mag das ein toller Lebensraum sein, aber bei Sturm und Regen muss man doch ziemlich wetterfest und seefest sein.

    einklappen einklappen
  • Sergio Fasano am 28.04.2019 16:52 Report Diesen Beitrag melden

    Besser, weniger Menschen.

    Besser wäre: Weniger Menschen, damit niemand auf dem Wasser leben muss. Wasser ist ein für den Menschen feindlicher Lebensraum.

    einklappen einklappen
  • Vegetarischer Löwe am 28.04.2019 17:19 Report Diesen Beitrag melden

    Butschautobahn

    Mögen die Turbinen genug Kraft haben wenn der Anker mal losreisst falls die Erde bebt oder sonstiges. Wäre zu schade um die brilliante Idee...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Silberdistel am 29.04.2019 19:17 Report Diesen Beitrag melden

    Ferien

    2 Wochen dort Ferien machen, das wäre schon schön.

  • Cavi33 am 29.04.2019 11:11 Report Diesen Beitrag melden

    Alle Jahre wieder

    Diese Idee ist ja nicht neu und kommt alle Jahre wieder. Es geht doch such um die Versorgung und Abfallbeseitigung. Selbst ein Kreuzfahrtschiff kann dieses Problem nur beschränkt lösen. Also ist das auch im schwimmenden Dorf nicht gelöst und das ist, nebst Wellengng bei Sturm, eigentlich das Hauptproblem.

  • Kurt am 29.04.2019 09:47 Report Diesen Beitrag melden

    Mal eine Frage

    Welcher steigende Meeresspiegel? Hört endlich mit dieser Verschwörungstheorie auf.

  • Hurrikan erprobt am 29.04.2019 09:35 Report Diesen Beitrag melden

    Schnapsidee

    Ich empfehle diesen Theoretikern mal nach einem Hurrikan in das betroffene Gebiet zu reisen. Vielleicht erkennen dann sogar die Experten, das sie wohl eher Tagträumen....

  • Old Skool am 29.04.2019 00:08 Report Diesen Beitrag melden

    Balance

    4 mrd Menschen sind das Limit ohne das der Planet Fieber bekommt. So oder so. Die Erde findet einen Weg um das Gleichgewicht herzustellen.