Streitpunkt

27. September 2019 09:44; Akt: 27.09.2019 09:44 Print

Kann Sie der Vermieter zu Vorhängen zwingen?

von Daniela Gschweng - Unwillkommene Einblicke in Nachbars Wohnung können nerven. Eine Vorhangpflicht gibt es in der Schweiz aber nicht.

Bildstrecke im Grossformat »
Gerade in Städten, in denen Mehrfamilienhäuser dicht beieinander stehen, sehen Sie manchmal mehr von Ihren Nachbarn, als Ihnen lieb ist. Der Herr gegenüber trägt gestreifte Pyjamas, die Dame daneben rosa Nachthemden und einer der Nachbarn mag es an heissen Tagen auch mal ganz ohne. Einblicke, die Mieter zwangsläufig bekommen, wenn sie nicht gerade in einem Einfamilienhaus auf dem Land wohnen. Die meisten nehmen das locker. Während die einen auf freie Aussicht und lichtdurchflutete Räume pochen, verweisen anderen auf ihr ästhetisches Empfinden. Die Lage eskaliert spätestens dann, wenn die Nachbarin bemerkt, dass es schon mehrfach aufgefallen ist, dass man in Ihrer Wohnung alles sehen kann – mit Betonung auf «alles». Argumente gegen Vorhänge gibt es viele, das häufigste ist Licht. Speziell lichtdurchlässige Stoffe oder Papierrollos nehmen zwar nur wenig Licht weg, eine Barriere zwischen Sonnenlicht und Innenraum sind sie trotzdem. Danach folgt Praktisches: In umtriebigen Haushalten mit Haustieren und kleinen Kindern sind Vorhänge als Versteck und Klettergerüst eventuell gefährlich. Und Allergiker hassen sowieso alles, was Staub und Pollen aufsaugt, seien es Lamellenvorhänge, Schiebegardinen, Vorhangschals oder Papierrollos. Aber ist es deshalb zumutbar, den Nachbarn beim Zähneputzen, Sex oder anderen persönlichen Dingen zusehen zu müssen? «Kommt darauf an», sagt das Bauchgefühl. «Ist es», sagt das Gesetz. Beides ist richtig. Die gute Nachricht für alle Vorhanghasser: In der Schweiz gibt es keine Vorhangpflicht. Das bestätigt der Mieterverband.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Herr gegenüber trägt gestreifte Pyjamas, die Dame daneben rosa Nachthemden und einer der Nachbarn mag es an heissen Tagen auch mal ganz ohne – Einblicke, die Mieter zwangsläufig bekommen, wenn sie nicht gerade in einem Einfamilienhaus auf dem Land wohnen.

Umfrage
Haben Sie Vorhänge oder einen anderen Sichtschutz vor den Fenstern?

Die meisten nehmen das locker. Es muss ja keiner hinsehen, im Restaurant starrt ja auch niemand ständig auf den Tisch daneben. Andere fühlen sich gestört. Wer dafür sorgt, dass man in die Wohnung sehen kann, will ja, dass man hinsieht, finden sie. Während die einen auf freie Aussicht und lichtdurchflutete Räume pochen, verweisen anderen auf ihr ästhetisches Empfinden.

Viel Licht versus zufriedene Nachbarn

Die Lage eskaliert spätestens dann, wenn die Nachbarin bemerkt, dass es schon mehrfach aufgefallen ist, dass man in Ihrer Wohnung alles sehen kann – mit Betonung auf «alles». Man möge doch bitte Vorhänge anbringen. Vielleicht kommt sogar der Vermieter und äussert dieselbe Forderung.

Argument gegen Vorhänge gibt es viele, das häufigste ist Licht. Speziell lichtdurchlässige Stoffe oder Papierrollos nehmen zwar nur wenig Licht weg, eine Barriere zwischen Sonnenlicht und Innenraum sind sie trotzdem. Danach folgt Praktisches: In umtriebigen Haushalten mit Haustieren und kleinen Kindern sind Vorhänge als Versteck und Klettergerüst eventuell gefährlich. Und Allergiker hassen sowieso alles, was Staub und Pollen aufsaugt, seien es Lamellenvorhänge, Schiebegardinen, Vorhangschals oder Papierrollos.

Und da wäre noch das liebe Geld: Gardinenstangen, Gleitschienen oder Ähnliches anzubringen und beim Auszug wieder abzuschrauben, ist nicht nur aufwendig, sondern unter dem Strich auch nicht ganz billig. Wer in einem modernen Gebäude mit sehr grossen, bodentiefen Fenstern wohnt, kann Durchblick sowieso nicht verhindern.

Man muss sich nicht alles anschauen

Aber ist es deshalb zumutbar, den Nachbarn beim Zähneputzen, Sex oder anderen persönlichen Dingen zusehen zu müssen? «Kommt darauf an», sagt das Bauchgefühl. «Ist es», sagt das Gesetz. Beides ist richtig. Die gute Nachricht für alle Vorhanghasser: In der Schweiz gibt es keine Vorhangpflicht, das bestätigt der Mieterverband.

Ob der Vermieter gern Vorhänge hätte oder ihm Ihre Vorhänge nicht gefallen, kann Ihnen egal sein. Ausnahmen könnte es in speziellen Fällen geben. Beispielsweise wenn es um das Erscheinungsbild eines Hauses in einem historischen Dorfkern geht.

Alles anschauen muss man sich dennoch nicht. «Im Erdgeschoss an einer Fussgängerzone greift allenfalls öffentliches Recht», sagt Walter Angst, Kommunikationsleiter des Mieterverbands Zürich. Das heisst, jemand muss sich wirklich massiv belästigt fühlen. Bisher sei ihm kein solcher Fall bekannt.

Die Schweizer regeln das Vorhangproblem unbürokratisch

Einschlägige Internetforen sind dennoch voll mit Beschwerden und Anfragen zum Thema Fensterverkleidung. Sei es, weil sich der Sohn eine Heavy-Metal-Fratze ins Fenster hängt, die Tochter gerade in der Grün- oder Rosa-Phase ist oder ein Mieter die Miete mindern will, weil er zu viel Durchblick beim Nachbarn hat. In Deutschland und Österreich, wo die Rechtslage ähnlich ist, beschäftigen solche Fälle regelmässig die Gerichte.

In der Schweiz sind gerichtliche Auseinandersetzungen zu Vorhängen eher unbekannt. Mieter, Nachbarn und Vermieter raufen sich auf informellem Weg zusammen. Beim Mieterverband habe es bisher nur Anfragen wegen Weihnachtsbeleuchtung oder blinkenden Adventskalendern gegeben, sagt Angst.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • CoBs am 27.09.2019 10:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ändere das was du ändern kannst: Dich selber

    Der Klassiker... schmunzel.. Also ich lebe ganz nach dem Motto: Ändere dich, denn Andere kannst du nicht ändern. - Dann kauf ich mir einfach selber Vorhänge wenn ich den Nachbarn nicht sehen will. Ich kann doch dem Nachbarn nicht auferlegen sich Wegen mir Vorhänge zu kaufen. Wenn ich auf dem Land den hässlichen Baum oder Brunnen oder was auch immer nicht sehen will, nimmt den ja auch keiner für mich weg.

  • Skeptiker am 27.09.2019 10:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine anderen Sorgen

    Eigentlich stört es mich nicht ob die Leute Vorhänge haben oder nicht . Aber bei uns vis-a-vis gab es einen Neubau mit sehr grossen Scheiben . Wenn nun abends jeder sein riesiges TV-Gerät eingeschaltet hat ist das wie Chilbi durch unser pflanzenfenster und das nervt . Hatten bis anhin keine Vorhänge aber jetzt kommt ein Sichtschutz hin . Aber wegen dem ein Theater machen ? Und sonst muss man in der eigenen Wohnung etwas ändern

  • Fernsicht am 27.09.2019 10:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    auch schon erlebt

    mit dem Fernglas rüber schauen und dann reklamieren..auch das ist eine Variante

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Samanta am 30.09.2019 10:24 Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt sie, diese Ekel.

    Besser gar keine , als grausig verklebte und vergilbte Lappen wie ich erfahren musste bei einer Wohnbesichtigung. Vor lauter Fliegendreck usw. eine Zumutung und ich kann gewisse Vermieter dann auch verstehen. Das kann man alles vermeiden, schon nur der Hygiene wegen.

    • die Ritterin am 30.09.2019 20:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Samanta

      Wenn die Vorhänge völlig verdreckt sind, wird es beim Rest der Wohnung auch nicht anderst sein. Ob jemand seine Wohnung sauber hält, ist wohl kaum von Vorhängen abhängig.

    einklappen einklappen
  • AMD am 28.09.2019 14:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Holländer

    Holländer haben selten Vorhänge und es stört niemand.

    • mimi am 01.10.2019 20:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @AMD

      das ist weil sie nur in den Coffie-shops herumhangen und ständig zugedröhnt simd, darum stört es den holländern nicht.

    einklappen einklappen
  • Der schmuggler am 28.09.2019 08:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verursacherprinzip

    Warum macht nicht der, den es stört, Vorhänge, dann sieht er es nicht mehr!

    • Zynikuss am 30.09.2019 16:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Der schmuggler

      Und kann sich dann zum "Spannern" auch gleich noch dahinter Verstecken... ;) so einfach wäre es manchmal ;)

    einklappen einklappen
  • T. Kirk am 28.09.2019 07:13 Report Diesen Beitrag melden

    Mir Recht

    Also ich find's gut wenn meine Nachbarn keine Vorgänge haben. Ist immer nett dort mal zu zuschauen. Ich geniesse das sehr. Nein ich hoble mir keinen dabei. Aber ich schau gerne rein

  • Papa Moll am 27.09.2019 22:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gedankenloser fröhlicher Pornogucker

    Im Nachbar-Wohnblock gibts einen jungen Mann, wohl Student. Der hat keine weissen Vorhänge, nur farbige, dicke, die aber fast immer geöffnet sind. Sein Schreibtisch mit PC steht am Fenster. Dort sitzt er oft und lernt. Meistens. Man sieht zwar nur bis auf etwa Bauchhöhle. Doch die ruckelnden Bewegungen am hellen Bildschirm machen jedem klar der zum anderen Block rüberschaut oder auch nur auf der Strasse vorbeiläuft was der wohl gerade tut. Ein gesunder junger Mann eben. Mich störts nicht, finds lustig, wir sind alles Menschen. Wäre er mein Sohn würd ich ihn jedoch dezent mal darauf ansprechen.

    • WaleLi am 28.09.2019 15:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Papa Moll

      Der tut nur das, was die allermeisten von uns auch tun. Wo liegt also das Problem?

    • Papa Moll am 28.09.2019 19:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @WaleLi

      Warum Problem? Davon habe ich nichts geschrieben. Jeder tut es. Selbst der Papst. Na ja, zumindest als er noch jünger war. Das habe ich auch meinen Kindern erzählt. Die Frage ist nur, ob gewissen Menschen bewusst ist, dass man sie dabei von aussen sieht wenn weder Vorhänge noch Rolladen geschlossen sind. Vor allem im Dunkeln am Fenster wenn der Bildschirm hell leuchtet und sonst nichts. Ich für mich finde es besser wenn das von mir nicht alle Nachbarn und Passanten mitkriegen. Ist zu persönlich und privat. Wenn es hingegen egal ist, auch gut. Ich mag fröhliche unbekümmerte Menschen.

    einklappen einklappen