Chrysler Building

11. Januar 2019 16:39; Akt: 11.01.2019 16:39 Print

New Yorker Wahrzeichen soll verkauft werden

von M. Steiger - Das Chrysler Building, einer der bekanntesten Wolkenkratzer New Yorks, soll verkauft werden. Das wird aber nicht ganz einfach.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Jeder New Yorker kennt das Chrysler Building: Es ist ein wichtiger Teil der Skyline, seine aussergewöhnliche Spitze ist leicht zu erkennen. Dass das Gebäude ein Stück Geschichte ist, macht den laut «Wall Street Journal» bevorstehenden Verkauf nicht gerade einfacher.

Besitzer in Abu Dhabi

Nur zehn Prozent des Chrysler Buildings gehört den Amerikanern: Die Immobilienfirma Tishman Speyer hält diese Anteile. 90 Prozent ist im Besitz eines Fonds in Abu Dhabi. Die Besitzer aus den Emiraten wollen das Hochhaus nun loswerden – dabei müssen sie aber mit Verlusten rechnen.

Die aktuellen Besitzer kauften das 320 Meter hohe Chrysler Building 2007 für 800 Millionen Dollar. Das Problem: Das Gebäude stammt von 1930 – in Manhattan muss es aber mit sehr viel moderneren Wolkenkratzern mithalten können.

So gibt es im Chrysler Building laut «Wall Street Journal» keine Annehmlichkeiten wie ein Fitnesscenter, Terrassen für Angestellte oder raumhohe Fenster. Dazu kommen aufwändige Reparaturen: «Wenn da etwas kaputtgeht, dann dauert die Reparatur viel länger, weil es auf dem ganzen Planeten nur einen Kerl gibt, der die Werkzeuge hat, um etwas aus den Zwanziger- oder Vierzigerjahren zu reparieren» sagt die Immobilienexpertin Adelaide Polsinelli gegenüber dem «Wall Street Journal».

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Remo am 11.01.2019 17:12 Report Diesen Beitrag melden

    Chinesen

    Keine Angst, die Chinesen kaufen es sicher.

  • Ahmed am 11.01.2019 16:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schwachsinn

    720Mia. Budget für Militär und müssen trozdem alles mit den emiraten teilen.

    einklappen einklappen
  • Pat am 11.01.2019 16:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Abi Dhabi

    Die Investoren werden den Verlust wohl verkraften...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • M.G. am 15.01.2019 23:16 Report Diesen Beitrag melden

    Pures Art Deco

    Die Kuppel, die Lobby und die Aufzüge sind noch im originalen Art Deco - Stil erhalten. Daher ist das Gebäude kunsthistorisch sehr wertvoll und sollte unbedingt erhalten bleiben.

  • popi am 15.01.2019 13:00 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Problem

    Kaufen, neu Versichern und dann kommen die Terroristen und machen es platt. So wird es kein Verlustgeschäft, diese Herangehensweise kennen wir schon, hat schon Mal funktioniert.

  • peter am 15.01.2019 10:07 Report Diesen Beitrag melden

    angst der mitarbeiter

    muessen jetzt die mitarbeiter angst haben das ein Flugzeug reinfliegt ? das hatten wir ja schon mal

  • Frag Lich am 15.01.2019 07:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wohin?

    Schade, dass das Gebäude verkauft wird! Weiss man schon, wo dass es dann hingebracht wird? :-)

  • peterp am 15.01.2019 01:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    geht so

    Eigentlich noch billig wenn z.b in Zürich das Grieder Gebäude, welches wensentlich kleiner ist für 400 mio verkauft wurde. Trotzdem etwas zu teuer für mich :P