Kirche in Swampscott

09. Juli 2019 17:20; Akt: 09.07.2019 17:20 Print

Wohnen, essen, schlafen, wo früher gebetet wurde

Im US-Bundesstaat Massachusetts steht eine umgebaute Kirche zum Verkauf: Schlafen im Kirchenschiff kostet 499'000 Dollar.

Bildstrecke im Grossformat »
Das ist die Kirche in Swampscott, Massachussetts. Schön, oder? Diese Kirche sucht aktuell einen neuen Besitzer. Im Kaufpreis von 499'000 Dollar sind auch zwei Parkplätze inbegriffen. Während die Kirche von aussen noch eindeutig als Gotteshaus zu erkennen ist, wurde innen einiges umgebaut: So gibt es hier eine Küche mit Profigeräten. Details der Kirche sind aber erhalten geblieben, zum Beispiel die Buntglas-Fenster. Über eine Treppe gelangt man in den zweiten Stock ... ... und zur Galerie, in der es Platz für einen Schreibtisch und eine Leseecke hat. Ebenfalls im oberen Stockwerk befinden sich ein Schlafzimmer ... ... und zwei grosszügige Badezimmer. Einen kleinen Balkon hat die Kirche auch noch. In anderen europäischen Ländern und der Schweiz ist eine Kirchenumnutzung übrigens auch möglich – meist aber nur unter speziellen Auflagen. Mitten in Edinburgh befindet sich zum Beispiel das Frankenstein Pub, und zwar in einer ehemaligen Kirche. Tatsächlich befanden sich in diesem Gebäude vor dem Pub gleich mehrere Kirchen: Erst die Martyrs Reformed Presbyterian Church, dann die Elim Pentecostal Church und zuletzt die United Free Church. Heute gibts Shots und Junggesellen-Abschiede. Aber auch in der Schweiz gibt es umgenutzte Gottesräume: zum Beispiel das Kloster Rheinau. Bis 1862 befand sich hier ein Benediktinerstift, danach bis im Jahr 2000 die kantonale psychiatrische Klinik. Bereits seit 1998 sind die Nebengebäude (Gästehaus, Stallungen, Scheune, Keller und Wohnhäuser) an die Stiftung Fintan verpachtet. 2014 konnte in einem Teil des ehemaligen Klosters die «Musikinsel Rheinau» eröffnet werden.Die Musikinsel bietet 16 Proberäume, ein Orchesterfoyer sowie einen Hotelbetrieb mit 63 Zimmern und 130 Betten. Im Abteigebäude entsteht ausserdem zurzeit ein historisches Museum. Sport statt Sakristei: In Arnheim in Holland wurde in der St.-Joseph-Kirche eine Skaterhalle gebaut. Die Kirche war wenig besucht und wurde durch die Umnutzung gerettet. Das ist keineswegs einmalig in den Niederlanden: Die Eusebius Kirche, die grösste der Stadt, dient regelmässig als Galerie für Ausstellungen. Es gibt auch in anderen Ländern weitere Beispiele: Die Kirche Santa Sabina in Genua beispielsweise wurde eine Bank – die Sakristei dient als Backoffice. Diese Kirche wurde 1926 erbaut und beheimatete die Glaubensgemeinschaft der «First Church of Christ, Scientist». Der Saal hat eine ausgezeichnete Akustik, die das Yehudi-Menuhin-Forum nutzt und die Kirche als Konzertsaal betreibt. Kids statt Kirchengänger: In der South Williams Methodist Church in Pennsylvania befinden sich seit einigen Jahren eine Kindertagesstätte und ein Spielplatz. Wohnen statt Weihwasser: Diese Kirche in Denver wurde aufwendig renoviert und in ein Wohnhaus umgewandelt. Beim Umbau wurden diverse Elemente beibehalten, darunter das farbige Fensterglas und die meisten Böden. Kostenpunkt: 2,3 Millionen Dollar. Atheisten statt Abendmahl: Eine besondere neue Aufgabe gab es für die Collins Spring Primitive Baptist Church in Atlanta. Sie stand eine Weile leer und wurde regelmässig das Ziel von Vandalen. Schliesslich zog die Atlanta Freethought Society ein – eine Atheisten-Vereinigung. Wein statt ... Messwein? Der South River Vineyard in einem kleinen Örtchen in Ohio besitzt eine eigene Kirche. Ob die dort vielleicht Wasser zu Wein machen?

Zum Thema
Fehler gesehen?

In einer Ortschaft namens Swampscott im US-Bundesstaat Massachusetts steht derzeit eine Kirche zum Verkauf. Während das umgebaute Gotteshaus von aussen immer noch als Kirche zu erkennen ist, wurde es innen modernisiert.

Umfrage
Möchten Sie in einer Kirche wohnen?

Privatparkplatz und grosse Küche

Die Kirche an der 143 Burrill Street hat ein Schlafzimmer, ein Wohnzimmer, eine Galerie, eine grosszügige Küche mit Profigeräten und zwei Badezimmer – alles für 499'000 Dollar.

Dafür gibt es auch noch einen Privateingang und zwei Parkplätze. Besonders schön sind auch die Details von der Kirche, die noch geblieben sind: So gibt es zum Beispiel in der Küche Fenster mit buntem Glas und hohe Decken.

Umgenutzte Kirchen in der Schweiz

Manch ein Mieter oder Eigentümer würde sicher gern in einer umgebauten Kapelle wohnen. Und Restaurant- oder Clubbetreiber könnten Kirchen als Eventlokal nutzen. Doch so einfach ist es nicht. Oft stehen solche kirchlichen Bauten unter Schutz, bauliche Veränderungen werden dann sehr schwierig. Auch befinden sich Kirchen in der Zone für öffentliche Bauten. Wer da wohnen will, muss eine Zonenplanänderung anstreben.

Nicht zuletzt sind Kirchen und Kapellen religiöse Symbole. Manch ein Gläubiger würde Anstoss nehmen, wenn seine Kirche plötzlich als Disco oder Boutique genutzt würde.

Und: Das Kirchenrecht verlangt eine so genannte Profanerklärung durch den Bischof. Falls der Wert fünf Millionen Franken übersteigt, redet sogar der Heilige Stuhl ein Wörtchen mit. In den vergangenen 25 Jahren wurden denn auch schweizweit nur rund 200 kirchliche Bauten umgenutzt. Eine entsprechende Datenbank finden Sie hier.


(mst)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Urs K. am 09.07.2019 18:05 Report Diesen Beitrag melden

    Neue Nutzung

    In Schottland gibts viele umgebaute Kirchen: Gemeindehaus, Gästehaus, Restaurant, Bibliothek usw.

  • roland moser am 09.07.2019 17:32 Report Diesen Beitrag melden

    Und auf dem Friedhof...

    ...ist es schön still.

    einklappen einklappen
  • De Heiri am 09.07.2019 22:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    In der Schweiz

    In der Schweiz gibt es noch viele Bauten wo man schöne Sachen daraus machen könnte. Leider haben wir zu viele Misgünstlinge und Miesepetern in diesem Land welche einem alles kaputt machen oder Steine in den Weg legen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • AMD am 10.07.2019 19:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Umdenken

    Es hat sowieso immer mehr Kirche Gebäude , die nicht mehr benutz werden. Zeit zu Umdenken

  • Peter Saxer am 10.07.2019 09:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gottesdienste feiern

    man könnte auch Kirchen ganz einfach für das benutzen wofür sie gedacht wären.. zum beten und Gottesdienste feiern

  • De Heiri am 09.07.2019 22:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    In der Schweiz

    In der Schweiz gibt es noch viele Bauten wo man schöne Sachen daraus machen könnte. Leider haben wir zu viele Misgünstlinge und Miesepetern in diesem Land welche einem alles kaputt machen oder Steine in den Weg legen.

  • Mecker Ziege am 09.07.2019 21:28 Report Diesen Beitrag melden

    St. Christophorus

    In Basel werden sie einfach abgerissen!

  • Marewin am 09.07.2019 21:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kirchen

    sind Super. Könnten gerne auch in der Schweiz zum Verkauf angeboten werden.