Living

Wir wollen Sie inspirieren.
Hier lesen Sie Artikel zu Wohnen, Immobilien, Architektur, Design und Einrichten.

Gartenpflege

25. Juli 2018 08:06; Akt: 25.07.2018 08:56 Print

Pflanzen giessen in der Sommerhitze – so gehts

von Meret Steiger - Bei grosser Hitze und Zeiten ohne Regen müssen Pflanzen gegossen werden – aber nicht irgendwann. Wir zeigen, was Sie falsch machen können.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Damit Pflanzen auf dem Balkon und im Garten den ganzen Sommer über üppig wachsen und blühen, müssen sie vor allem richtig feucht gehalten werden, denn sie bestehen zu rund 90 Prozent aus Wasser.

Umfrage
Pflegen Sie Ihren Garten oder Pflanzen auf dem Balkon?
39 %
46 %
8 %
4 %
3 %
Insgesamt 3269 Teilnehmer

Ob Kräuter in Töpfen auf dem Balkon, ein Gemüsebeet im Garten, üppige Blumenpracht an der Hausfassade oder einfach eine Rasenfläche – bei sommerlichen Temperaturen heisst es kräftig giessen, damit die grüne Pracht nicht austrocknet. Wir zeigen, worauf Hobbygärtner achten müssen.

Wann?

Profis raten: Zwischen drei und vier Uhr morgens, weil dann der Boden am kühlsten ist und das Wasser nur minimal verdunstet. Wem das schlicht zu früh zum Aufstehen ist, kann auch am Morgen zur Giesskanne greifen, denn auch dann ist der Boden noch relativ kühl. Mittags ist schlecht, weil das Wasser verdunstet, bevor es richtig in die Erde eingedrungen ist. Und am Abend riskiert man, dass durch die Feuchtigkeit vermehrt Schnecken angelockt werden und die Pflanzen kahlfressen.

Wie viel?

Wenn es wirklich heiss und trocken ist, dann sollten Pflanzen im Garten einmal täglich gegossen werden, Topfpflanzen besser zweimal, weil sie nicht so viel Wasser speichern können bzw. je nach Topfmaterial das Wasser schnell verdunstet. Was die Menge anbelangt: Die ist abhängig von der Pflanzenart, Kakteen brauchen wenig, Wasserpflanzen wie Sumpfdotterblumen viel Wasser. Grundsätzlich gilt: Immer so reichlich giessen, dass der Boden bis zur Hauptwurzelzone gut durchfeuchtet ist. Wer einen Rasen hat, sollte den Rasenschnitt nach dem Mähen liegen lassen, denn dieser speichert Feuchtigkeit und hilft gegen das Austrocknen.

Wohin?

Manche Hobbygärtner meinen es besonders gut mit ihren Pflanzen und wässern auch gründlich die Blätter. Ganz schlecht, denn Wassertropfen können die Blätter „verbrennen“, wenn die Sonne darauf scheint. Ausserdem können sich auf nassen Blättern leichter Pilze ansiedeln.

Wie?

Ob mit Schlauch oder Giesskanne oder gar mit einem ausgeklügelten Bewässerungssystem spielt keine Rolle, aber das Wasser sollte temperiert sein, also niemals eiskalt oder heiss. Und gerade bei Topfpflanzen muss man sich Zeit nehmen, bis die trockene Erde das Wasser aufgenommen hat.

Und wenn trotzdem was vertrocknet?

Man kann versuchen die vertrockneten Teile zurückzuschneiden. Bei regelmässiger guter Pflege besteht die Chance, dass die Pflanze wieder austreibt. Damit Sie das Giessen in Zukunft nicht vergessen, gibt es verschiedene Apps, zum Beispiel «Koubachi», die gratis ans Giessen und Düngen erinnert.

Anmerkung der Redaktion: Aus aktuellem Anlass haben wir diesen Artikel recycelt.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Karina am 24.07.2016 15:02 Report Diesen Beitrag melden

    Rasenschnitt im Sommer

    Wichtig zu wissen ist auch, dass man den Rasen in der heissen Sommerzeit nicht zu kurz schneiden soll, denn dann verdorren die Gräser, der Boden wird trocken und hart und der Rasen wird gelb und braucht eine lange Zeit, um sich wieder zu erholen. Bleiben die Gräser etwas länger, trocknet die Erde nicht aus und die Gräser können über Nach auch noch Tautropfen gegen den Boden "fliessen" lassen. Lieber nur alle 10 Tage schneiden und nicht zu tief.

    einklappen einklappen
  • Fredi Kohler am 24.07.2016 15:23 Report Diesen Beitrag melden

    Regenwasser

    Das beste Wasser zum giessen ist Regenwasser.Die Blumen gedeihen viel schöner.Wenn die Möglichkeit besteht ab Dachrinne in ein Regenfass fliessen zu lassen.An heissen Tagen am Morgen und am Abend.

  • tim burtingger am 24.07.2016 18:58 Report Diesen Beitrag melden

    eigenwillige konstruktion?

    was soll an bild11 "eigenwillige konstruktion" sein? das system kennt man doch von einkaufswagen?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • N. I. Xzutun am 25.07.2016 09:40 Report Diesen Beitrag melden

    Ganz genau

    ich stehe jede Nacht zwischen drei und vier Uhr auf um alle Blumen und Pflanzen zu giessen, im Ganzen Quartier.

  • Petra Wyler am 25.07.2016 06:52 Report Diesen Beitrag melden

    Richtig gepflanzt macht giessen unnötig

    Wer statt exotische Pflanzen in seinen Garten eher heimisch bzw. robuste Pflanzen aussucht, der hat praktisch keine Arbeit damit. Oder auch gewisse Pflanzkombinationen (Lavendel unter Rosen) verhelfen zu weniger Schädlingsbefall. Ich musste meinen Garten die letzten 5 Jahre NIE giessen, alles dank richtigem Pflanzen, perfekter Garteplanung und Bodenvorbereitung.

  • E.N.Tlarver am 24.07.2016 22:27 Report Diesen Beitrag melden

    Werbung

    Aha, wieder eine versteckte Werbeanzeige. Man braucht solche Sachen wie Koubachi nicht. Wirklich nicht.

  • Guerillabauer am 24.07.2016 21:39 Report Diesen Beitrag melden

    Naja...

    In der Natur regnet es ja auch dann, wann es halt regnet. Der hält sich nicht an gewisse Zeiten. Zudem werden dann auch die Blätter nass. Zudem nimmt eine Pflanze auch Wasser über die Blätter auf... Schmunzeln musste ich bei der Empfehlung für Apps welche an's giessen erinnern. Auch Wecker genannt, im Prinzip :D.

    • Karina am 24.07.2016 23:56 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht ganz so simpel wie sie meinen

      Guerillabauer - Ein Gewitterregen ist meistens nicht so kalt wie das Wasser aus dem Hahnen. Zudem kühlt auch die Luft ab und die Sonne verschwindet für diese Zeit. Wenn Sie aber bei einer Pflanze auf die heissen Blätter giessen, wirken Wassertropfen wie Brenngläser. Zudem bleibt die Pflanze in der Sonne stehen, der Temperaturunterschied von Wasser und Blätter ist so gross, wie wenn sie schwitzend in einen kühlen Bergsee hechten. Das kann ihnen gegebenenfalls das Leben kosten. Für die Pflanze ist eine kalte Dusche ebenfalls ein Schock.

    • Unkraut am 25.07.2016 01:00 Report Diesen Beitrag melden

      @Karina

      Altes Brot ist nicht hart. Kein Brot, das ist hart ;-)

    einklappen einklappen
  • tim burtingger am 24.07.2016 18:58 Report Diesen Beitrag melden

    eigenwillige konstruktion?

    was soll an bild11 "eigenwillige konstruktion" sein? das system kennt man doch von einkaufswagen?

    • Chris am 24.07.2016 21:40 Report Diesen Beitrag melden

      Vollkommen richtig.

      Diese Eigenwillige Konstruktion wird auf Friedhöfen verwendet, damit man die Giesskannen wieder am dafür vorgesehenen Platz deponiert und auch nicht klaut.

    einklappen einklappen