Paid Post

13.9.2019 Print

Paid Post

Die einfache Kunst des Einmachens

Früchte haltbar machen kann jeder! Getrocknete Aprikosen, heiss abgefüllte Quitten, Himbeermarmelade oder Pflaumenchutney sind tolle Geschenke und bereiten Freude in der kalten Jahreszeit.

Es gibt keinen Grund, an Weihnachten der sommerlichen Erdbeere nachzutrauern. Unsere Lieblingsfrüchte sind alle leicht und schnell konservierbar. Eine beliebte und wahrscheinlich die älteste Konserviermethode ist das Trocknen. Dafür schneidet man entkernte Früchte in zirka sieben MIllimeter dicke Scheiben und schiebt sie auf dem Blech in einen Umluftbackofen. Je nach Grösse, Dicke und Wassergehalt dauert das Trocknen bei rund 65 Grad zwischen sechs und zwölf Stunden.

Eine weitere Methode ist das Einkochen. Dazu sterilisiert man Einmachgläser, indem man sie mit kochendem Wasser ausspült. Danach kommen kleingeschnittene Früchte in das Glas. Anschliessend füllt man das Glas bis knapp unter den Rand mit kaltem Wasser, wischt den Rand ab und verschliesst es. Eingekocht werden die Früchte, indem man die Gläser in einen grossen Topf mit Wasser gibt und diesen bei 180 Grad in den Backofen stellt. Wenn die Flüssigkeit in den Gläsern zu perlen beginnt, schalten wir den Backofen aus. Sobald die Gläser abgekühlt sind, sind die Früchte bereit, um im Vorratsschrank zu überwintern.

Die süsseste Methode des Früchteeinmachens ist die Konfitüre. Dafür schneidet man die entkernten Früchte extra klein oder püriert sie mit einem Stabmixer. Danach kocht man sie unter ständigem Rühren mit Gelierzucker auf, bis die Mischung beim Abkühlen eine feine Haut bildet. Ganz wichtig ist, dass die Konfi noch heiss in sterilisierte Gläser abgefüllt wird, die man sofort verschliesst. Mit dem Grundrezept darf und soll herumgespielt werden: Gewürze wie Vanille, Zimt oder Ingwer eignen sich besonders gut dafür. Auch ein Schuss Schnaps oder Likör ist erlaubt.

Nicht zu unterschätzen ist das Chutney. Es wird gleich zubereitet wie Konfitüre, enthält aber weniger Zucker und dafür Essig. Statt 250 Gramm Zucker verwendet man beispielsweise zirka 125 Gramm Zucker und 125 Milliliter Essig. Dazu kommen Gewürze wie Knoblauch, Ingwer, Chilli, Koriander, Sternanis und Zimt. Chutney passt zu fast allen salzigen Gerichten, aber besonders schmackhaft ist es mit Käse.



Hier findest du das Rezept für die Erdbeerkonfitüre.