Paid Post

12.7.2019 Print

Paid Post

In wenigen Schritten zur eigenen Limonade

Die ganz persönliche Erfrischung ist keine Hexerei. Wir sagen dir, worauf es bei Limonade ankommt.

Zitronen, Zucker und Wasser – das waren die Zutaten der ersten modernen Limonade. Sie trug den Namen Lemon Squash und eroberte von Grossbritannien aus ab dem 19. Jahrhundert die Welt. Doch schon die alten Römer wussten säuerliche Getränke zu schätzen. Sie mixten Trinkwasser mit einem guten Schuss Essig und nannten diese Erfrischung Posca. Die Wurzeln der gesüssten Limonade dürften auf dem indischen Subkontinent liegen, da Zuckerrohr und Zitronen ursprünglich dort heimisch waren. Die ersten schriftlichen Belege für die Verbreitung solcher Getränke stammen aus Ägypten, wo man um das Jahr 1000 nach Christi Geburt Zitronensaft mit Zucker sowie ein Gemisch aus Zitronensaft, Datteln und Honig konsumierte.

Heute gibt es über den ganzen Erdball verteilt tausende von verschiedenen Limonaden – auch immer mehr selbstgemachte. Das Prinzip der Zubereitung ist ganz einfach: Du kochst aus Wasser, Zucker und Zitronensaft einen Sirup und giesst diesen nach dem Abkühlen mit eiskaltem Wasser auf. Ob du stilles oder kohlensäurehaltiges Wasser verwendest, ist reine Geschmackssache. Tipp: Zuckersirup lässt sich durch Apfelsaft ersetzen, davon brauchts dann einfach etwas mehr.

Die Basis-Limonade kannst du nun nach Lust und Laune mit weiteren Zutaten verfeinern. Wie wäre es zum Beispiel mit Zitronengras? Sein frisches Aroma verleiht der Limonade einen asiatischen Touch. Gibst du noch Chilis ins Glas, kommt eine angenehme Schärfe hinzu. Auch saisonal abgestimmte Limonaden sind eine wunderbare Sache. Erdbeeren – in feine Scheiben geschnitten oder als Püree – verwandeln deine Basis-Limonade im Handumdrehen in eine Erdbeerlimonade. Den Geschmack der Limonade kannst du ausserdem mit der Auswahl des Sirups beeinflussen. Statt mit Zitronensaft funktioniert er auch mit dem Saft anderer Früchte. Du solltest einfach darauf achten, dass dein Getränk am Schluss genügend Säure enthält. Die ist nämlich der erfrischende Faktor bei einer Limonade. Neben Früchten sind Kräuter ideal, um einer Limonade eine persönliche Note zu geben. Minze eignet sich ausgezeichnet, aber auch Basilikum, Zitronenmelisse oder Verveine sind eine gute Wahl.



Hier findest du das Rezept für die Kräuter-Limonade.