Paid Post

20.9.2019 Print

Paid Post

Streetfood vom Thurgauer Sternekoch

Christian Kuchler ist einer der besten Köche der Schweiz – und fährt mit seinem Foodtruck auf Bestellung durchs Land.

Stolze 12,5 Meter ist er lang, der in glänzendem Schwarz lackierte Foodtruck von Christian Kuchler. Und mit allem ausgestattet, was es braucht, um den Gästen ein einzigartiges Streetfood-Erlebnis zu bereiten – vom Grill bis zum Pizzaofen. Doch wie kommt der Spitzenkoch aus der Taverne zum Schäfli in Wigoltingen TG dazu, auf Bestellung mit seinem Black-Sheep-Truck durchs Land zu fahren?

«Als ich vor ein paar Jahren in Kopenhagen war, haben mich die Qualität des dortigen Streetfoods und die Begeisterung der jungen Leute für diese Art des Essens sehr beeindruckt», sagt Kuchler. «Da dachte ich mir: So etwas möchte ich neben der Sterneküche im Restaurant auch machen!» Durch einen glücklichen Zufall kam einige Zeit später ein Transportunternehmer aus Frauenfeld auf den Meisterkoch zu und bot ihm an, seinen Foodtruck, einen umgebauten Frauenfelder Stadtbus, zu übernehmen. Die beiden kamen ins Geschäft, und nach einigen Umbauarbeiten hatte Kuchlers Truck im März 2018 seinen ersten Einsatz.

Natürlich sind die Black-Sheep-Gerichte einfacher als jene in der Taverne zum Schäfli, die mit zwei Michelin-Sternen und 18 Gault-Millau-Punkten zu den besten Restaurants im ganzen Land gehört. Kuchler setzt aber alles daran, auch aus einem Hotdog für 9.50 Franken das Optimum herauszuholen. «Die Wurst stellt ein Metzger eigens für uns her, die Rezeptur fürs Brot haben wir zusammen mit einem Bäcker konzipiert. Und natürlich sind alle Saucen hausgemacht», erklärt er. Ganz wichtig auch: das Bisserlebnis. «Wer in unseren Hotdog mit Chabis-Salat, à la minute gebratenem Speck, Wasabi-Mayonnaise, Schnittlauch und Frühlingszwiebeln beisst, hat sofort etwas Fluffiges, etwas Fleischiges, etwas Knuspriges und etwas Frisches im Mund. Die Vielfältigkeit der Eindrücke macht auch hier den Genuss aus.»

Wer den Black-Sheep-Truck bucht, kann sich prinzipiell wünschen, was es zu essen gibt. «Kürzlich haben wir zum Beispiel Rib Eye mit Knoblauchbrot und Chimichurri gemacht. Unsere Lösungen sind sehr individuell. Es ist und bleibt aber Streetfood», sagt Kuchler.



Hier findest du das Rezept für das Pulled Chicken Bánh Mì.