Paid Post

7.2.2020 Print

Bild: CONCESSA

Paid Post

Die besten Restaurants für Wintersportler

Wer sagt denn, dass das Essen an einem Tag im Schnee bloss Nahrungsaufnahme sein muss? Wir stellen Top-Restaurants am Pistenrand vor.

Der 1951 Meter über Meer gelegene Alpenblick in Arosa war einst eine ganz gewöhnliche Pistenbeiz. Bis der Zürcher Gastronom Michel Péclard kam und den Betrieb Schritt für Schritt in ein veritables Bijoux verwandelte. Anders als so mancher Wirt an exklusiver Lage, bietet Péclard im Alpenblick aber keine teure Luxuskost an, sondern Soulfood wie Bündner Gerstensuppe (auf Wunsch mit Aroser Schweinswürstchen), Allerlei vom Grill, Riesen-Käseschnitte mit hausgemachten Pickles oder Capuns nach einem Rezept von Jacky Donatz. Zudem gibt es Signature Dishes aus anderen Péclard-Lokalen, zum Beispiel Bündnerfleisch-Sushi mit Bergkäse und Philadelphia à la Fischers Fritz. In der Hochsaison unterstützt Kochlegende Donatz das Alpenblick-Team. Die wunderbare Aussicht auf Arosa und die Bündner Berge sowie perfekte Pistenanbindung gibts gratis obendrauf.

Das Cuckoo’s Nest in Verbier thront auf 2700 Meter über Meer, die umliegenden Gipfel scheinen zum Greifen nah. Doppelt schön, dass hier auch die Küche passt. Zum Einstieg bieten sich ein Walliser Teller oder Pastetli mit Pilzen und Rahmsauce an, als Hauptgerichte eines der vier Käsefondues, das Fondue Chinoise Cuckoo’s Style mit mariniertem Rindfleisch oder ganz einfach eine Polenta mit Fromage de Bagnes, einem Walliser Halbhartkäse, der schon seit dem 14. Jahrhundert populär ist. Berühmt ist das Cuckoo’s Nest aber vor allem für seine Tarte Fergie, einen ebenso kalorienreichen wie schmackhaften Himbeer-Apfel-Crumble, benannt nach Sarah Ferguson, der von Prinz Andrew geschiedenen Ex-Schwiegertochter der Queen.

Renu Homsombat vom Restaurant Saffron im Hotel Banyan Tree in Bangkok präsentiert derweil ihre Royal-Thai-Küche. Diese ist raffinierter als thailändisches Street Food, aber genauso authentisch. Homsombat passt in Europa lediglich die Schärfe ein wenig dem hiesigen Geschmack an. Eine ihrer Spezialitäten: sautierter Lachs mit Pink Grapefruit und Zitrus-Dressing.

Auf dem Gütsch in Andermatt gibts auf 2340 Metern über Meer Kreationen von Spitzenkoch Markus Neff, der es an seiner alten Wirkungsstätte in Saas Fee einst auf 18 «Gault Millau»-Punkte und einen Stern brachte, und ein japanisches Lokal, für das Sternekoch Dietmar Sawyere (16 Punkte/1 Stern) vom The Chedi verantwortlich ist.



Hier findest du das Rezept für die selbstgemachte Vermicelles.