Starkoch Tim Raue

21. Januar 2019 14:05; Akt: 23.01.2019 10:52 Print

«Ich bin halt nicht voller Harmonie»

von Alexander Kühn - Der streitbare deutsche Starkoch verrät, was ihn in Rage bringt und warum er keine Austern mehr serviert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie sagen, die Meinung der Gäste müsse Ihnen egal sein, wenn ein Gericht Sie selber überzeuge. Waren Sie schon immer so cool?
Ich habe stets versucht, unabhängig von der Meinung anderer zu sein. Wenn jemand heute schreibt, mein Essen sei zu intensiv, huscht mir ein Lächeln über das Gesicht – und ich sage: Ja, das bin ich. Ich bin halt nicht voller Harmonie, ich möchte nicht für alle da sein. Dafür drückt jeder Teller meine Persönlichkeit aus.

Umfrage
Hat Ihre Laune einen Einfluss auf Ihre Kochkünste?

Und wie ist Ihre Persönlichkeit?
Die hat natürlich verschiedene Facetten. Es gibt Momente, in denen ich voller Zuneigung bin. Dann entstehen Gerichte wie der Lachs mit Tomate und Anis. Und es gibt Momente, in denen ich Präsenz zeigen möchte. Dann bereite ich etwas mit mehr Kraft zu, wie die Langus­tinos mit Früchten und grünem Currysud. In jedem Fall koche ich nur, was ich liebe. Darum verwende ich auch keine Austern mehr. Die finde ich ekelerregend.

Hilft Ihre Berühmtheit dabei, so konsequent zu sein?
Ich komme aus ganz einfachen Verhältnissen und musste der Welt immer mitteilen, dass ich da bin. Mittlerweile weiss das die Welt, und ich bin viel, viel gelassener geworden.

Was lässt Sie diese Gelassenheit verlieren?
Wenn sich jemand für etwas Besseres hält und andere behandelt, als wären sie nichts wert. Darauf reagiere ich sehr allergisch. Ein Prinz aus den Emiraten warf einmal im Ritz Carlton in Berlin mit einem Hocker nach der Room-Service-Kellnerin, weil er mit dem Essen nicht zufrieden war. Und alle haben sich noch bei ihm entschuldigt. Da habe ich beschlossen, meinen Dienst dort zu quittieren.

Warum haben Sie Ihren Rivalen Tim Mälzer für die TV-Sendung «Kitchen Impossible» in die Schweiz geschickt und ein Gericht von Andreas Caminada nachkochen lassen?
Weil Andreas extrem akkurat ist – und Tim das pure Gegenteil, eine richtige Schlampe. Kochen kann der Mälzer viel besser, als alle denken, aber er lässt sich von den Umständen leicht beeinflussen und mag es nicht, wenn er filigrane, kleinteilige Gerichte zubereiten muss. Der einzige Grund, warum ich das Duell nicht gewonnen habe, ist, dass die Bewertungen der Gäste viel zu nett waren. Darum werde ich den Mälzer sicher nie wieder in die Schweiz schicken.