«50 Best Restaurants»

26. Juni 2019 13:37; Akt: 27.06.2019 17:18 Print

Daniel Humm fliegt aus der «50 Best»-Liste

Gestern wurden die 50 besten Restaurants der Welt gekürt. Nicht mehr auf der Liste ist der Schweizer Daniel Humm, Platz eins ist eine Überraschung.

Bildstrecke im Grossformat »
Der Japaner Mitsuharu Tsumura mischt mit seinem Lokal in Lima, Peru, die Food-Szene auf. Wie darf man sich japanisch-peruanische Küche vorstellen? Es gibt zum Beispiel Dim-Sum-Varianten mit Seeschnecke. Mateu Casañas, Oriol Castro und Eduard Xatruch stiegen mit ihrem in Barcelona erstmals in die Top 10 ein. Ihre Küche ist nicht ganz einfach zu erklären. «50 Best» versucht es so: «Im Disfrutar wird spanische Avantgarde-Küche serviert.» Die Spezialität sei ein multisphärisches Pesto mit geräuchertem Aal. Seit 1996 ist Chef Alain Passard vom Pariser mit drei «Michelin»-Sternen ausgezeichnet, der neunte Platz bei «The 50 Best» ist nur eine weitere Ehre für den Star aus Frankreich. Seit Passard eine eigene biodynamische Farm besitzt, kocht er gern mit Gemüse oder Früchten. Hier ein Foto seiner Interpretation eines Fruchtsalats. Wer bei Andoni Luis Adoriz speisen möchte, der muss Zeit mitbringen. Ein Menü im umfasst nämlich selten weniger als 20 Gänge. Seine Speisen sind anspruchsvolle Kunstwerke, die aber nicht allen schmecken. «Die Welt» schreibt in einer Kritik: «Bei den Kabeljauzungen in einer Knochenmarkemulsion haben untrainierte Gaumen eventuell mit Würgereflexen zu kämpfen.» Virgilio Martínez und seine Ehefrau Pia León holten mit ihrem Restaurant in Perus Hauptstadt Lima den Titel für das beste Restaurant Südamerikas. Bei einem Besuch im Central wird der Gast auf eine kulinarische Reise durch Peru mitgenommen. Das «Matter Elevation»-Menü führt durch alle Höhen und Tiefen des Landes. Chef Rasmus Kofoed vom in Kopenhagen ist erstmals in den Top 10 von «50 Best» gelistet. Er überzeugte die Jury mit kunstvollen Tellern, «welche die besten Zutaten Skandinaviens feiern», wie «50 Best» schreibt. Gaggan Anand vom gleichnamigen in Bangkok verzaubert seine Gäste mit hochklassiger asiatischer Küche mit einem Touch Indien. Seine Teller sind kleine Kunstwerke. Ausserdem wird den Gästen immer eine kleine Show mit vielen Überraschungen geboten. Kein Abend gleicht dem anderen. Victor Arguinzoniz sahnte mit seinem Restaurant in Atxondo in Spanien Bronze ab. Seine Spezialität? Seine Gerichte kocht er meistens auf dem offenen Feuer. Dass René Redzepi mit seinem gleich wieder auf dem zweiten Platz landete, ist keine grosse Überraschung. Der Hype um die Wiedereröffnung war im Vorfeld riesig. Die Begründung für die Top-Platzierung? «Kein Restaurant prägte die nordische Küche mehr als das Noma. Die Version 2.0 ist noch wagemutiger als der Vorgänger.» Mauro Colagreco freute sich über den ersten Platz seines in Menton an der Côte d'Azur. Letztes holte der Argentinier Bronze ab. Die Zutaten für seine Gerichte holt sich der Koch aus dem eigenen Garten und natürlich aus dem Meer, das gleich zu Füssen des Restaurants liegt. Die Aussicht von der Terrasse des Mirazur ist übrigens einzigartig. Der Schweizer Starkoch Andreas Caminada ist mit seinem abgestiegen. Der Schweizer Daniel Humm (Eleven Madison Park in New York) war letztes Jahr auf Rang 4 platziert. Dieses Jahr hat man ihn in die «Best of the Best»-Liste verbannt. Der Grund? Es sollen nicht immer die gleichen Restaurants gewinnen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die «World's 50 Best Restaurants»-Liste gilt mittlerweile als eines der bedeutendsten Gastro-Ratings der Welt. Darum wurde auch der diesjährigen Wahl, die am Dienstagabend im Luxushotel Marina Bay Sands in Singapur über die Bühne ging, mit Hochspannung entgegengefiebert.

Umfrage
Haben Sie bereits bei einem Sternekoch gegesssen?

Nach der ersten Durchsicht der Schock: Der Schweizer Spitzenkoch Daniel Humm (Eleven Madison Park in New York) taucht nicht mehr unter den besten 50 Restaurants der Welt auf. Genauso wenig wie der letztjährige Erstplatzierte Massimo Bottura (Osteria Francescana in Modena) oder die Gebrüder Rocca (El Celler de Can Rocca in Girona).

Entwarnung!

Viele Fragen sich, wie diese drei Superrestaurants plötzlich aus der Liste fliegen konnten. Die Antwort ist einfach: «50 Best» hat dieses Jahr eine Regeländerung vorgenommen. Um zu vermeiden, dass ein Restaurant mehrmals hintereinander auf Platz eins landet, wurde eine «Best of the Best»-Liste geschaffen. Genau dort sind Humm, Bottura und die Rocca-Brüder nun gelistet.

Der Gewinner des Abends ist Mauro Colagreco vom Restaurant Mirazur in Menton, Südfrankreich. Der gebürtige Argentinier wurde letztes Jahr in Bilbao noch mit Bronze geehrt, dieses Jahr hat er Gold abgestaubt. Den höchsten jemals erzielten Einstieg schaffte René Redzepi – sein Noma 2.0 schoss von null direkt auf Platz zwei.

Auch Andreas Caminada verliert

Der Schweizer Top-Chef Andreas Caminada verlor mit seinem Schloss Schauenstein in Fürstenau im Vergleich zum letzten Jahr drei Plätze und rangiert nun auf dem 50. Platz. Noch schlechter erging es Elena Arzak, ihr Restaurant Arzak in San Sebastian tauchte um 22 Plätze auf Rang 53 ab, Alex Atala vom D.O.M in São Paulo musste gar 24 Plätze abgeben und wird 2019 nur noch auf Rang 54 gelistet.

«The World's 50 Best Restaurants» rühmt sich als fortschrittliches Gastro-Rating, doch bei der Frauenfrage ist auch hier noch Luft nach oben. Unter den 50 besten Lokalen, beziehungsweise Chefs der Welt, tauchen gerade einmal vier Frauen auf. Die Bestplatzierte: die 28-jährige Daniela Soto-Innes (Platz 23) mit ihrem Restaurant Cosme in New York.

Das ganze Ranking von «The World's 50 Best Restaurants» 2019

#50 Schloss Schauenstein, Fürstenau, Schweiz

#49 Leo, Bogotá, Kolumbien

#48 Ultraviolet Paul Pairet, Shanghai

#47 Benu, San Francisco, USA

#46 De Librije, Zwolle, Niederlanden

#45 Sühring, Bangkok, Thailand

#44 The Test Kitchen in Cape Town, Südafrika

#43 Hof Von Cleve, Kruishoutem, Belgien

#42 Belcanto, Lissabon, Portugal

#41 The Chairman, Hongkong, China

#40 Restaurant Tim Raue, Berlin, Deutschland

#39 A Casa do Porco, Sao Paolo, Brasilien

#38 Hisa Franko, Staro Selo, Slowenien

#37 Alinea, Chicago, USA

#36 Le Bernardin, New York, USA

#35 Ateler Crenn, San Francisco, USA

#34 Don Julio, Buenos Aires, Argentinien

#33 Lyle's, London, UK

#32 Nerua, Bilbao, Spanien

#31 Le Calandre, Sarmeola di Rubano, Italien

#30 Elkano, Gipuzkoa, Spanien

#29 Piazza Duomo, Alba, Italien

#28 Blue Hill Farm, Tarrytown, USA

#27 The Clove Club, London, UK

#26 Borago, Santiago, Chile

#25 Pavillon Ledoyen, Paris, Frankreich

#24 Quintonil, Mexiko City, Mexiko

#23 Cosme, New York, USA

#22 Narisawa, Toko, Japan

#21 Frantzén, Stockholm, Schweden

#20 Tickets, Barcelona, Spanien

#19 Twins Garden, Moskau, Russland

#18 Odette, Singapur

#17 Steirereck, Wien, Österreich

#16 Alain Ducasse au Plaza Athénée, Paris, Frankreich

#15 Septime, Paris, Frankreich

#14 Azermendi, Larrabetzu, Spanien

#13 White Rabbit, Moskau, Russland

#12 Pujol, Mexiko City, Mexiko

#11 Den, Tokyo, Japan

#10 Maido, Lima, Peru

#9 Disfrutar, Barcelona, Spanien

#8 Arpège, Paris, Frankreich

#7 Mugaritz, San Sebastian, Spanien

#6 Central, Lima, Peru

#5 Geranium, Kopenhagen, Dänemark

#4 Gaggan, Bangkok, Thailand

#3 Asador Etxebarri, Atxondo, Spanien

#2 Noma 2.0, Kopenhagen, Dänemark

#1 Mirazur, Menton, Frankreich

(lme)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Yannick95 am 26.06.2019 14:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    genderfreier wettbewerb

    die hier erwähnte frauenfrage ist irrelevant, da es nach können geht. beim 100 meter sprint gewinnt auch nicht die frau, nur weil sie frau ist obwohl 2 männer schneller waren...

    einklappen einklappen
  • Ursi am 26.06.2019 13:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rangliste

    Sieht wunderschön aus, diese Kreationen, aber ich habe lieber was zu essen!

    einklappen einklappen
  • Susanne am 26.06.2019 13:48 Report Diesen Beitrag melden

    Könnte man eigentlich auch mal...

    ...Ranking machen, wo man nach dem Essen nicht mit knurrendem Magen und leerem Portemonnaie geht...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dux am 27.06.2019 19:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Platz 38 Slovenien

    Hisa Franko. Sensationell. Kann nur empfehlen.

  • Expat am 27.06.2019 17:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Neutrale Tester, wohl kaum

    Wenn da Restaurants die über Jahre schon zu den Besten zählen wie zb das Madison Pic in Valence nicht vertreten sind, weiss jeder Gourmet woher der Wind weht.

  • Louis am 27.06.2019 10:12 Report Diesen Beitrag melden

    HaHa tja

    Lachanfall und Hochmut kommt vor dem Fall. Der Herr hat letzes Wochenende noch bestens gespottet und gehustet in der Zeitung. Und schon ist er nicht mehr unter den Besten der Besten.

    • jas_ani am 27.06.2019 20:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Louis

      Besser den Artikel lesen, bevor du kommentierst...

    einklappen einklappen
  • Donald Trump am 26.06.2019 17:10 Report Diesen Beitrag melden

    Schmiergeld

    Bei dieser jährlichen Rang- und Sternekochvergabe steckt viel "Mafia" dahinter. Ist seit Jahrzehnten ein Tabu, aber jeder in der Szene weiss es. Somit, nicht aussagekräftig. In jeder normalen Trattoria in Italien kann man bei weitem besser und mehr essen, ... und es kostet einen Bruchteil.

  • Mc Purple am 26.06.2019 16:33 Report Diesen Beitrag melden

    Hokuspokus Fidibus

    In der Umfrage fehlt die Antwort: Ja, schon einige Male, und es hat mich nie 100%-ig überzeugt (da meist zu chichi und zuviel Hokuspokus). Habe hingegen letzthin bei einer Neapolitanerin die beste Pizza meines Lebens geniessen dürfen. Ein unvergessliches Erlebnis.

    • Pico am 27.06.2019 11:45 Report Diesen Beitrag melden

      Klare Geschichte!

      Das alte Diktum greift: Cost is not Price, Price is not Value. Die besten Erfahrungen habe ich in kleinen Restaurants gemacht, die ganze Sterneküche ist überkandidelt, wirkt oft bemüht und, seien wir offen, ist überteuert

    einklappen einklappen