Festen & essen

18. Juli 2018 09:01; Akt: 24.07.2018 09:05 Print

Openairs sind auch echte Food-Festivals

Nicht nur das Line-up, auch das kulinarische Angebot an Schweizer Festivals ist top. 20 Minuten hat bei den Veranstaltern nachgefragt, mit welchem Essen sie auftrumpfen wollen.

Bildstrecke im Grossformat »
Ein Openair macht hungrig, Pommes frites kommen da ganz gelegen. Doch Festivalgänger sind anspruchsvoller geworden. Natürlich könnte man auch selber kochen, so wie hier am Openair St. Gallen. Doch wirft man einen Blick auf das kulinarische Angebot der Schweizer Festivals, so kann man sich die Arbeit getrost sparen. 20 Minuten hat nachgefragt, was die grössten Schweizer Openairs kulinarisch zu bieten haben. Die Antworten findest du hier ... (5.–7. Juli) «Der Gast am Openair Frauenfeld ist kostenbewusst. Darum sind vor allem die Festival-Filiale der Migros und die Zweifel-Grill-Stände beliebt.» Auf dem Gelände steht eine Migros-Filiale, in der sich die Besucher zu normalen Migros-Ppreisen eindecken können. Laut Pressesprecher Joachim Bodmer ist der Stand von Dominos ­Pizza der absolute Hit auf der Allmend. Die Pizzabäcker haben die günstigste Openair­-Pizza der Schweiz im Angebot. Ein Pizza Margherita gibt es für nur neun Franken. (11.–14. Juli) «Bei uns ist die Verpflegung enorm wichtig, weil man nicht einfach so vom Berg heruntersteigen und sich mit Essen eindecken kann.» Auf dem Gurten steht der sogenannte Food Boulevard, auf dem trendige und bekannte Berner Gastronomen und Produzenten ihre Produkte verkaufen. Am Stand von Outlawz Food wird ausschliesslich veganes Essen zubereitet. Und die Jungs von The Lunchbox fahren den Burrito-Bandito-Anhänger auf den Gurten und servieren ihre legendären Burritos. (17.–22. Juli) «Am Paléo gehört das gute Essen ebenso wie die Musik zum Festival-Erlebnis.» Mehr als 130 Stände mit Spezialitäten aus 70 Ländern bieten eine unglaubliche kulinarische Auswahl für die Gaumenfreuden der Festivalbesucher. Das Village du Monde ist ein kleines Festival im Festival, das jeweils eine andere Region oder ein anderes Land musikalisch, optisch und kulinarisch ins Zentrum rückt. So gibt es jedes Jahr neue Spezialitäten zu kosten und Stände zu entdecken, die die Besucher auf eine kulinarische Entdeckungsreise einladen. (16.–19. August) «Das Openair Gampel ist bekannt für gutes Essen.» Die Oberwalliser Landwirtschaftskammer versorgt die Festivalbesucher mit urchiger Bauernküche aus der Region. Natürlich darf auch Raclette nicht fehlen. Sogar im Backstage steht ein Raclette-Stübli für die Stars. «Das führte bei den Acts schon zum einen oder anderen Drama, weil einige Musiker aus Übersee nicht wissen, wie viel Raclette sie vor einem Auftritt essen sollten», sagt Gampel-Medienchef Olivier Imboden zu 20 Minuten. Für 320 Franken kann man ein Dine-&-View-Ticket lösen und bekommt Zugang zum VIP-Bereich, ein serviertes 3-Gang-Menü, Getränke à discrétion und die beste Sicht auf die Hauptbühne. (22.–25. August) «Ob Wurst oder Bulgur, vegetarisch oder vegan: Mit fast 30 Foodständen bietet das Zürich Openair für jeden Geschmack etwas. Wir legen viel Wert auf nachhaltige Produktion und möglichst geringe Abfallmengen.» Am Zürich Open­air gibt es viele kulinarische Highlights aus aller Welt. Von dänischen Burgern über Shanghaier Dumplings bis hin zu palästinensischen Falafeln ist für jeden Festivalbesucher das passende Essen dabei. unbedingt die Berliner Tasche probieren!

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie sich die Zeiten ändern. Am Woodstock-Festival im Jahr 1969 wünschten sich die Besucher vielleicht noch gutes Wetter, ansonsten ein dichtes Zelt, viel Liebe und vor allem gute Musik. Kaum einer dürfte damals gejammert haben, weil es keine Super-Smoothies oder Gerichte aus aller Welt zu kaufen gab.

Umfrage
Wie wichtig ist dir gutes Essen an einem Festival?

Heute ist ein vielfältiges und gutes Food-Angebot an Festivals beinahe so wichtig wie die Bands auf der Bühne. «Das gute Essen gehört wie die Musik zum Festival-Erlebnis», sagt zum Beispiel Michèle Müller vom Paléo-Festival in Nyon. Und tatsächlich: Keines der grossen Festivals verzichtet auf ein gutes, abwechslungsreiches, trendiges Essensangebot.

20 Minuten hat bei allen grossen Veranstaltern nachgefragt und wollte wissen, was ihre Food-Highlights sind. Die Antworten findest du in der Bildstrecke.

(lme)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bedexx am 06.07.2018 18:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gelogen!

    Das essen ist jedes Jahr das selbe und die Preise sind einfach übertrieben Hoch und die Portionen unterirdisch klein!

  • Knö am 06.07.2018 20:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Clanx festival

    Das beste Essen gibt es am Clanx Festival in Appenzell. Gourmetküche und immer neue menus. Ist eins ausgefressen gibt es ein neues. Hammer.. und das beste. Es ist bezahlbar.

  • Thomas am 06.07.2018 18:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mmmmmm...

    Also beim Bild 3 würde ich auch gerne von den beiden Dessert naschen!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Thomas Q am 06.07.2018 20:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die büezer sollen verdienen

    Ich finde, das grossverteiler und pizzaketten nicht anbieten dürften. Klar für den besucher ist der preis hammer, aber es sollten lokale foodtrucker zu für beide seiten guten preisen (pizza 15.-,softgetränk 4.-, bier 5.-, pommes 6.-) berücksichtig werden. Die grossen haben schon genug kohle,

  • Openair-Fäbi am 06.07.2018 20:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    OASG Rösti

    Am Openair St. Gallen sind die Rösti sehr zu empfehlen. Rösti mit Speck, 11.-, sehr lecker, und macht satt. Super auch mit kühlem Bier zu geniessen.

  • Knö am 06.07.2018 20:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Clanx festival

    Das beste Essen gibt es am Clanx Festival in Appenzell. Gourmetküche und immer neue menus. Ist eins ausgefressen gibt es ein neues. Hammer.. und das beste. Es ist bezahlbar.

  • Sandro am 06.07.2018 20:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jeep

    Bei gewissen Teilnehmern sieht man es.Lieber etwas mehr tanzen wäre da angesagt...

  • Thomas am 06.07.2018 18:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mmmmmm...

    Also beim Bild 3 würde ich auch gerne von den beiden Dessert naschen!