Gourmethütten

07. September 2018 17:42; Akt: 08.09.2018 12:41 Print

Hochgenuss für Wanderer mit hohen Ansprüchen

Der Herbst ist die perfekte Wander-Jahreszeit. Gekrönt wird der Ausflug mit dem Einkehren in einer Gourmethütte. Wir haben vier für Sie ausgewählt.

Bildstrecke im Grossformat »
Nachdem der Gipfel erklommen ist, gibt es für viele nichts Schöneres: Ein kaltes Getränk und ein gut gefüllter Teller auf dem Tisch. Die Ustria Startgels bei der Flimser Bergstation Grauberg auf 1593 Metern über Meer ist bekannt für die legendäre Polenta, die Ueli Grand auf dem offenen Feuer zubereitet. Dazu empfiehlt sich ein gutes Stück Fleisch vom Holzkohlegrill. Unbedingt auch probieren: Die hausgemachte Pasta und die Holzofen-Meringues. Von Flims gelangt man zu Fuss innert einenhalb Stunden zum Restaurant Stargels. Müde Knochen erreichen das Lokal auch mit der ­Sesselbahn. Die Wedelhütte im Ski- und Wandergebiet Hochzillertal in Österreich spart nicht mit Superlativen. Die Berghütte auf 2350 Metern über Meer verfüge über den höchstgelegenen Weinkeller der Alpen und biete echte Gourmetküche. Tatsächlich: Die hausgereiften Dry-Aged-Stücke sind ein Genuss. Ob mit einem 20-minütigen Spaziergang oder einer Ganz­tages-Bergtour – die Wedelhütte ist auf verschiedene Arten erreichbar. Auf 2130 Metern über Meer im kleinen Bergbauerndorf Findeln über Zermatt steht seit über hundert Jahren eine Beiz, die heute auf den Namen Chez Vrony hört. Die Gastgeber Vrony und Max Cotting-Julen haben das einstige Bauernhaus in ein veritables Gourmetrestaurant verwandelt, das mit biologischen Eigenprodukten und überlieferten Rezepten Menüs auf höchstem Niveau zaubert. Ab der Zermatter Bergstation Sunegga wandert man 20 Minuten bergab bis zum Dörfchen Findeln ins Chez Vrony. Danach empfiehlt sich der Abstieg auf dem Gourmetweg Richtung Zermatt. Dauer: circa zwei Stunden. Der Bergsteiger und Playboy Emilio Comici ist der Namensgeber der Gourmethütte in den Südtiroler Dolomiten auf 2154 Metern über Meer. Die Küche der Comici-Hütte überzeugt durch feinste Zutaten und Alpenkräuter aus dem hauseigenen Kräutergarten. Tipp: das marinierte Hirschcarpaccio auf Pfifferlingsalat oder die hausgemachten Tagliatelle mit gerösteten Steinpilzen. Zur Emilio-Comici-Hütte gelangt man innert 40 Minuten ab dem Parkplatz Sellajoch in Gröden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Was gibt es Schöneres, als nach einer herrlichen Wanderung über Berg, Tal und durch Wälder eine wohlverdiente Rast in einer Bergbeiz einzulegen? Dort schmeckt dann so ziemlich alles, sei es auch nur ein Salamibrot, ein Päckli Chips aus dem Ménage oder ein Glas Tee.

Umfrage
Was ist Ihr Lieblingsessen nach einer langen Wanderung?

Doch wer in Sachen Kulinarik höhere Ansprüche stellt, für den gibt es mittlerweile im Alpenraum eine Vielzahl an Gourmethütten, die in Sachen Küche keine Wünsche offen lassen.

20 Minuten hat für Sie vier kulinarisch hochstehende Optionen in der Schweiz, in Österreich und im Südtirol angeschaut. Die Gourmetbeizen-Tipps finden Sie in der Bildstrecke.

(lme)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • G. Niesser am 07.09.2018 19:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Perspektiven

    Wenn ich Natur pur erleben will, verpflege ich mich aus meinem Gourmet-Rucksack mit auserlesenen Mahlzeiten und Getränken. Mit Bergbahnen erschlossene Bergrestaurants überlasse ich noch so gerne dem Massentourismus. Jedem zu jeder Zeit das "Seine".

    einklappen einklappen
  • Alles wird gut am 07.09.2018 18:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zu teuer für was es ist

    Chez Vrony ist ein schönes Lokal an einem schönen Platz mit überteuerten Produkten und viel Schickimicki. Wer das braucht, sofort hin, wer nicht gibt es genügend Alternativen.

    einklappen einklappen
  • Te Rasse am 07.09.2018 18:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Ein bisschen wenig Schweiz

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Martial2 am 11.09.2018 13:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wenn schon denn schon...

    Selbst in den Bergen einen Gourmet Essen zu geniessen ist nicht zu verachten. Lieber eine feine Küche als Schnipo zu 24.50 CHF + Ketchup 1. CHF!!

  • max62 am 10.09.2018 12:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gibts in keinem anderen Land.

    Das sich fremde Leute so penetrant erdreisten anderen vorzuschreiben was sie zu machen haben.

  • Brigle am 10.09.2018 07:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einfaches Essen

    In einer Berghütte brauche ich keine Gourmetmahlzeit. Ich esse entweder Älplermakronen, eine feine Rösti oder eine deftige Bündner Gerstensuppe und geniesse dabei die schöne Bergwelt.

  • SamField am 09.09.2018 22:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und später -nachdem man das cool gefunden und besu

    Empören sich wieder alle, weil sich all die hier vorgestellten Locations in Kürze nicht mehr retten können vor dem Trubel, der heutzutage wegen solchen Berichten entsteht. Siehe Aescher...

  • Heiri am 09.09.2018 20:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Muottas Muragl

    Muottas Muragl im Engadin! Ein Muss