Corona-Lockdown

17. März 2020 16:38; Akt: 18.03.2020 12:26 Print

Wie trotzt euer Gastrobetrieb der Krise?

Seit Dienstag müssen in der Schweiz sämtliche Bars und Restaurants geschlossen bleiben. Mit welchen Ideen kämpft ihr gegen den Lockdown an?

(Video: 20 Minuten/Leserreporter)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Montagabend um Mitternacht gingen in den Schweizer Gastronomiebetrieben die Lichter aus. Und zwar für eine ganze Weile. Der Bundesrat verordnete allen Restaurants und Bars eine Zwangsschliessung bis vorerst am 19. April und zog damit vielen Betrieben finanziell den Stecker.

Der Corona-Lockdown trifft die gesamte Schweizer Wirtschaft hart, die Gastronomie hat zusätzlich mit noch gut gefüllten Kühlhäusern mit verderblichen Waren zu kämpfen, die jetzt keine Abnehmer mehr finden.

Kommt das Lieblings-Cordon-bleu jetzt nach Hause?

Um die Krise zu überstehen, sind jetzt kreative Ideen und Ansätze gefragt. Manche Schweizer Restaurants haben zum Beispiel auf Heimlieferung umgestellt, einige Schweizer Chefs kochen bereits schon bei ihren Kunden zu Hause.

Wie geht euer Betrieb mit der Situation um, wie kämpft ihr gegen den Verdienstausfall, welche Massnahmen habt ihr bereits schon getroffen?

20 Minuten möchte einen Beitrag zur Unterstützung der Gastronomie in dieser Krise leisten. Darum publizieren wir in den nächsten Tagen die besten, ausgefallensten und kreativsten Ideen von Schweizer Bars und Restaurants auf dieser Seite.

(lme)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fluups am 18.03.2020 13:01 Report Diesen Beitrag melden

    Wir lassen zu.

    Wir sind auf dem Land und haben bei den Gaesten gefragt Lieferdienst ja oder nein. 90% nein obwohl wir eine sehr gute Auslastung haben. Wir lassen zu und hoffen das der Spuck bald vorbei ist. Obwohl es unwahrscheinlich ist.

    einklappen einklappen
  • Ralph Weber am 18.03.2020 17:17 Report Diesen Beitrag melden

    Ende

    Es werden mehr Gastrobetriebe sterben, wie Menschen am Virus. Und danach werden noch viel mehr Menschen leiden und sterben, die arbeitslos werden und all ihr Hab und Gut verlieren. Einen Monat lässt sich überleben, aber wohl kaum mehr. Und wer glaubt, der Staat könnte jedem aus der Patsche helfen, der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann. Gut, wer viel, viel Kohle auf der Seite hat und sparsam war bisher.

    einklappen einklappen
  • Reto Poller am 18.03.2020 12:32 Report Diesen Beitrag melden

    Umfrage

    ich würde einen Liefer dienst nutzen ?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • DerWirt am 22.03.2020 15:29 Report Diesen Beitrag melden

    Corona Epidemie

    Wegen WHO zahlt unsere AXA-Epidemie Versicherung keinen roten Rappen!Rest Jurablick Gretzenbach

  • Sandro72 am 21.03.2020 15:48 Report Diesen Beitrag melden

    Ausmisten ?

    Irgendwie habe ich Mühe ,wir haben jede Menge Selbständige,Coiffeur Salons..Freelancer u.s.w !WIR wurden Jahre lang davon überschwemmt!Die meisten davon muss man jetzt finanziell unterstützen?Kann das ganze nicht verstehen !Keine Rücklagen für 12Monate ? Wenn man vor der Krise so einen Helden fragte wie es läuft,antwortete derjenige "Super ,jede Menge Kohle verdient "!An jeder Ecke steht zb. ein Coiffeursalon ,wie lukrativ verdient man Geld wenn in unmittelbarer Nähe 6 andere dir Konkurrenz machen ?Versteht mich nicht falsch ,die einzigen Verlierer (ausgenutzt)sind die Angestellten selber!

    • Sandro72 am 21.03.2020 15:59 Report Diesen Beitrag melden

      Ergänzung

      Ein zwei Monate müsste stehen 12 Monate sind mir auch Zuviel

    einklappen einklappen
  • Hug Otmar am 20.03.2020 13:56 Report Diesen Beitrag melden

    Grosszügige Versicherungen

    Habe zwei Gastrobetriebe mit 27 Angestellten, musste Montag alle nach Hause schicken.Fürs Personal habe ich Kurzarbeit angemeldet. RAV Sollte klappen. Heute der Grosse Schock für mich als Arbeitgeber die Versicherung übernimmt nichts !!! Betriebsausfall usw,obwohl ich super Versichert bin ( inkl. EPEDEMIE) Prämien fast Chf 12'000.- pro Jahr die Ausrede der Versicherung es ist eine PANDEMIE keine EPEDEMIE mehr. Kann das so sein?????

    • Anita H. am 20.03.2020 15:07 Report Diesen Beitrag melden

      Typisch Versicherungen

      Das ist leider vielfach so bei den Versicherungen. Wenn es darum geht einen Vertrag abzuschliessen sind sie da. Aber wehe man benötigt sie dann auch dann wird immer ein Ausweg gefunden nicht zu zahlen oder irgendwo noch etwas abzuzwacken. Ihnen und Ihrem Personal trotzdem alles Gute.

    einklappen einklappen
  • R.B. aus Zürich am 20.03.2020 10:40 Report Diesen Beitrag melden

    Alternative

    Der Frühling kommt - die Wiesen und Bäume beginnen zu blühen. Gräser, Blätter und Blüten sammeln und Saft pressen. Praktisch keine Kosten, alle Vitamine vorhanden - Powerfood und man ist in der Natur ggf. auch mit Familie.

  • Sabri Tuncer am 20.03.2020 09:17 Report Diesen Beitrag melden

    Lockdown 1 Monat

    Ich probiere Ruhe zu bewahren in der Ruhe. Keine Gäste sind da. Ich weiss nicht was ich machen soll ganz schliessen oder Liefern. Für diese 3-4 Bestellungen ds zu stehen ist echt Risikohaft. Das Virus ist an der Tür , Klingel im Lift. Wieso muss uch als Gastronom nich offen haben wenn der Tod kommt.