Nostalgie pur!

14. Mai 2012 19:21; Akt: 14.05.2012 19:33 Print

Die 50er-Jahre sind zurück

von Nina Ladina Kurz - Die Badesaison ist eröffnet. Wer noch kein Bikini hat, sollte sich sputen – und sich von Omas Ferienfotos inspirieren lassen.

storybild

Bikini Sofia bei Lena Hoschek, 234 Franken.

Fehler gesehen?

Als 1946 im Pariser Nobelbad «Molitor» der erste Bikini den Medien präsentiert wurde, war dies ein handfester Skandal. Erfinder Louis Réard musste gar eine Nackttänzerin engagieren, da sich kein Mannequin in die Badekleider traute. Lange Zeit verschwand der Bikini – und feierte in den 50er-Jahren ein umso fulminanteres Comeback. Grosse Filmdiven wie Sophia Loren oder Gina Lollobrigida zeigten ihre pralle Weiblichkeit im Bikini, und als Ursula Andress 1962 als James-Bond-Girl im Film-Klassiker «Dr. No» aus den karibischen Fluten stieg, war es um die Prüderie vollends geschehen.


Und der Strand-Look dieser Hollywood-Diven ist heute wieder en vogue. So holte sich das Schweizer
Bademodelabel Lahco seine Inspiration direkt aus Modebüchern der 50er- und 60er-Jahre, wie Geschäftsführerin Renate Millauer verrät: «Unser türkisfarbenes Modell ist eine Anlehnung an Strandfotos von Liz Taylor.» Das Resultat: Retro-Bikinis mit einem sexy Hauch vergangenem Hollywood­glamour.


Diesem Glamour verfallen ist auch die österreichische Designerin Lena Hoschek: «Ich liebe die durchgestylten Frauen der 50er-Jahre, die mit Hüftschwung durchs Leben stolzieren», so Hoschek. Ihre Faszination widerspiegelt sich in ihrer Kollektion: verspielter Pin-up-Style in Bonbon-Lollipop-Nuancen. Unwohl müssen sich die Frauen in diesen Retro-Modellen übrigens nicht fühlen: Hochgeschnittene Hosen und drapierte Oberteile zaubern im Handumdrehen eine strandtaugliche Sanduhr-Sil­houette.