BERATUNG
Herz & SexDoktor Sex

Probleme im Bett? Unsicher beim Stellungsspiel? Fragen zum Sexualleben? Liebeskummer oder Beziehungsprobleme? Bruno Wermuth weiss Rat!

Blog Übersicht

Doktor Sex

03. März 2014 10:00; Akt: 19.02.2014 10:58 Print

«Mein Freund lügt, wenn es um Pornos geht!»

Weil ihr Partner vergass, den PC herunterzufahren, hat Effi dort Links auf Pornoseiten gefunden. Dabei versicherte er ihr, keine solchen Filme zu schauen. Warum lügt er?

storybild

Wenn Männer in einer Beziehung Pornos schauen, tun sie dies meist heimlich. (Symbolbild: Colourbox)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frage von Effi (27) an Doktor Sex:Ich bin seit zwei Jahren mit meinem Partner zusammen. Als ich ihn am Anfang der Beziehung fragte, ob er Pornos schaue, verneinte er. Jetzt habe ich aber auf seinem PC, den er zufälligerweise nicht heruntergefahren hatte, einige Links zu solchen Seiten gefunden. Dass er heimlich Pornos schaut, verletzt mich – umso mehr, als die Leidenschaft und das Begehren, die am Anfang unserer Beziehung sehr stark waren, in letzter Zeit ständig abnahmen und unser Sexleben zunehmend unbefriedigender wurde. Warum tut er das? Und warum lügt er mich an? Soll ich ihm sagen, was ich auf seinem PC gefunden habe?

Umfrage
Befürworten Sie den Konsum von Pornos in einer Beziehung?
55 %
20 %
9 %
11 %
5 %
Insgesamt 14479 Teilnehmer

Antwort von Doktor Sex

Liebe Effi

Es mag zwar spitzfindig tönen, aber ob dein Partner tatsächlich Pornos schaut, kannst du aufgrund der Links, die du auf seinem PC gefunden hast, nicht mit Sicherheit sagen – auch wenn die Wahrscheinlichkeit gross ist. Sie geben dir jedoch die Möglichkeit, ihn darauf anzusprechen und die Sache in einem Gespräch klarzustellen. Wichtig scheint mir, dass du das Ganze gelassen angehst und auch dann ruhig zu bleiben versuchst, wenn sich herausstellen sollte, dass er dich angelogen und entgegen seiner Aussagen solche Filme konsumiert hat. Emotionale Ausbrüche und Schuldzuweisungen machen alles nur noch schwieriger. Und wenn du sonst mit deinem Freund und eurer Beziehung zufrieden bist, werden die paar Sexfilme wohl nicht dazu führen, dass du die Beziehung beendest.

Der Umgang mit gezeigter Sexualität in unserer Gesellschaft ist zwiespältig. Die Bildsprache in der Werbung ist durchzogen von einem erotisch-sexuellen Unterton. Egal ob Ferien, Zahnbürsten, Alkohol oder Autos: Alles wird mit Sex in Verbindung gebracht. Wohin man auch schaut, überall wird man angemacht und aufgegeilt. Gleichzeitig wird bei jeder sich bietenden Gelegenheit die Nase gerümpft, wenn es um Porno geht.

Männer scheinen, mehr als Frauen, auf sexualisierte Bild-Botschaften zu reagieren, was dazu führen kann, dass die Sexualität in der Beziehung unter Druck gerät. Durch den gegenseitigen Treueanspruch ist die Partnerschaft in der Regel der einzige Ort, an dem die im Alltag sich aufstauenden sexuellen Reize legal ausgelebt und abgebaut werden dürfen. Auf Dauer will und kann aber niemand diesem Kompensationsanspruch genügen, weshalb sich manche Frauen aus dem gemeinsamen Sexualleben zurückziehen, während manche Männer damit beginnen, auf den Konsum von Pornos und Selbstbefriedigung auszuweichen oder sich bei einer Sexworkerin Entspannung zu verschaffen. Da aber beide Verhaltensweisen das Treueversprechen verletzen, tun sie beides heimlich. Entsprechend gross sind der Schrecken und die Sprachlosigkeit für alle Beteiligten, wenn die Sache auffliegt – so wie gerade bei dir.

Wichtig scheint mir, dass das Versteckspiel aufhört. Egal wie und weshalb diese Links auf seinen PC kamen: Es gibt keinen Grund, dir nicht die Wahrheit zu sagen, zumal der Verdacht bereits im Raum und die Vertrauenskrise vor der Tür steht. Fehler zu machen ist menschlich. Dumm ist, nichts daraus zu lernen. Auch wenn es schmerzt: Nach zwei Jahren Beziehung seid ihr definitiv im Alltag angekommen. Das zeigt übrigens auch die Tatsache, dass Leidenschaft und Begehren stark abgenommen haben. Damit will ich nicht sagen, dass der Ofen aus ist. Aber wenn ihr euren Weg gemeinsam weitergehen wollt, geht es nun darum, die Komfortzone zu verlassen und echte Auseinandersetzungen zu führen. Dazu gehört auch, zu klären, welche Freiheiten ihr euch im Umgang mit Sexualität geben und wie ihr es mit der Ehrlichkeit halten wollt. Ab und zu einen Porno zu schauen, scheint mir weniger problematisch zu sein als sich gegenseitig anzulügen, nur um den Schein einer «guten» Beziehung zu wahren und nicht mit der ungeschminkten, aber menschlichen Wahrheit umgehen zu müssen.

(wer)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Chris am 03.03.2014 12:03 Report Diesen Beitrag melden

    Jeder schaut Pornos

    a) Jeder Mann schaut Pornos b) Ob eure Probleme im Bett daran liegen oder nicht steht in den Sternen. c) Wenn Du heimlich Deinem Freund nachspionieren musst, sind die Pornos die er sich reinzieht das kleinste Problem für eure Beziehung.

  • Tomislav am 03.03.2014 12:30 Report Diesen Beitrag melden

    Frauen

    Jetzt habe ich aber auf seinem PC, den er ZUFÄLLIGERWEISE nicht heruntergefahren hatte, einige Links zu solchen Seiten ''gefunden.'' Da musste ich schon echt schmunzeln ;)

  • Biene am 03.03.2014 12:27 Report Diesen Beitrag melden

    Ist doch kein Promlem...

    Mein Freund guckt sich regelmässig Pornos an, dass kann er auch tun, denn es ihm zu verbieten steht mir nicht zu! Muss aber auch sagen das es mich überhaupt nicht stört. Schaut euch doch mal einen schön gemachten Film zusammen an, vielleicht hilft das eurem Sexleben wider ein wenig auf die sprünge. Und er freut sich, dass er so eine offene Freundin hat, vor der er nichts zu verbergen braucht ;-))

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • May May am 03.03.2014 13:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Freund

    Wir benutzen einen gemeinsamen Computer, sehen gegenseitig so auch die History der besuchten Webseiten. Mein Freund, wie auch ich, schauen uns ab und zu Pornos an. Ob zur Selbstbefriedigung oder zusammen. Wir gehen gegenseitig offen mit dem Thema um und mir käme es nie in den Sinn, ein Drama zu machen. Im Gegenteil, mein Liebster kann sich ja auch was abschauen aus den Filmen und mit mir ausprobieren :-)

  • Chris D. am 03.03.2014 13:40 Report Diesen Beitrag melden

    @all

    Es ist beängstigend wie dominant sich manche Frauen hier geben. "Er darf", "Er soll", "Er muss"... Sie unterdrücken den Partner ohne mit der Wimper zu zucken. So wie es die Männer lange Zeit mit den Frauen getan haben. Das bestätigt einmal mehr, dass Mann und Frau gleich sind. Und dass bereits eine bis zwei Generation(en) nach einem Kampf vergessen geht, worum eigentlich gekämpft wurde. Menschheit, geh zurück in die natürlichen Höhlen. Denn da gehörst du noch immer hin.

  • Frank am 03.03.2014 13:32 Report Diesen Beitrag melden

    Jeder...

    Ich schaue Pornos. Wie jeder Mann. Jeder der was anderes sagt, lügt. Auch meine Frau schaut pornos, wenn ich nicht da bin, oder wenn ich dabei bin. Sind ja nur Pornos. Wir haben ein tolles Sexleben, fast täglich. Und das obwohl wir verheiratet sind. Liegt aber nicht an den Pornos - wir lassen Sex einfach Sex sein.

  • Dani K am 03.03.2014 13:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Freiheit

    In einer Beziehung sollte man noch immer Seine Bedürfnisse haben dürfen und diese auch Leben können! Der Partner ist nicht der Besitz! Auch sollte man keine Rechenschaft ablegen müssen für Bedürfnisse....

  • Mr.A am 03.03.2014 13:12 Report Diesen Beitrag melden

    Naja...

    Ich weiss jetzt nicht was ich trauriger finden soll...dass Frauen Männern immernoch glauben, dass sie keine Pornos anschauen oder dass dein Freund noch nichts von einem "Private Mode" gehört hat...

Ihre Frage an Doktor Sex
Blog Archiv

Durchstöbere das Monatsarchiv von Doktor Sex.

Monat
Anzeigen
Blog Suche

Suche nach einer Doktor-Sex-Story.

Volltextsuche
Suchen
bruno wermuth

Bruno Wermuth ist Einzel-, Paar- und Sexualberater mit eigener Praxis in Bern und Zürich. Als «Doktor Sex» beantwortet er einmal wöchentlich eine Frage zu den Themen Beziehung, Liebe und Sex. www.brunowermuth.ch


(Styling von Doktor Sex:Jessica Montonato)

RSS-Feed RSS-Feed