BERATUNG
Herz & SexDoktor Sex

Probleme im Bett? Unsicher beim Stellungsspiel? Fragen zum Sexualleben? Liebeskummer oder Beziehungsprobleme? Bruno Wermuth weiss Rat!

Blog Übersicht

Doktor Sex

15. Oktober 2014 07:51; Akt: 22.10.2014 14:06 Print

«Mutter rastet aus, weil Vater Pornos schaut»

Brigitte hat Mitleid mit ihrem Vater. Der wurde von der Mutter massiv beschimpft, weil er Pornos schaute. Wie kann sie ihr beibringen, dass das normal ist?

storybild

Bei Diskussionen über die Sexualität der Eltern haben Kinder nichts verloren. (Symbolbild: Colourbox.de)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frage von Brigitte (19) an Doktor Sex: Ich wohne noch bei meinen Eltern. Nun habe ich neulich mitbekommen, wie sie sich gestritten haben. Es ging um den Pornokonsum meines Vaters. Meine Mutter kann nicht verstehen, dass er sich solche Filme anschaut und dazu masturbiert. Deshalb beschimpfte sie ihn, machte ihm Vorwürfe und rastete immer wieder aus. Er tut mir so leid. Wie kann ich meiner Mutter beibringen, dass dies ein normales menschliches Verhalten ist?

Umfrage
Warst du in deiner Kindheit | Jugend auch Zeuge von Streitereien deiner Eltern über ihre Sexualität?
12 %
84 %
4 %
Insgesamt 4203 Teilnehmer

Antwort von Doktor Sex

Liebe Brigitte

Dein Mitgefühl für deinen Vater in Ehren. Aber die Auseinandersetzungen deiner Eltern gehen dich nichts an. Umso mehr, als du von niemandem um eine Stellungnahme gebeten wurdest. Auch wenn es schwierig ist, weil dir dein Vater leid tut und deine Mutter bei dir den Eindruck zu erwecken scheint, Nachhilfe in Sachen Männer und Moral zu benötigen, tust du gut daran, die Ebenen nicht zu vermischen und bei deinen Angelegenheiten zu bleiben.

Vielleicht hilft es dir, Abstand zu halten, wenn du dir die Situation in umgekehrter Konstellation vorstellst: Du hast bei dir zu Hause einen Konflikt mit deinem Partner oder deiner Partnerin über euer Sexualleben, den auch deine Eltern mitkriegen. Ich kann mir schwerlich vorstellen, dass es dir angenehm wäre, wenn dein Vater oder deine Mutter sich einmischen und dir spontan Ratschläge erteilen würde.

Du behauptest, Pornos zu schauen und dabei zu masturbieren sei ein «normales menschliches Verhalten». Dem möchte ich widersprechen. Auch wenn der Pornokonsum zugenommen hat und sich mittlerweile auch vermehrt Frauen als Konsumentinnen outen, kann von Normalität keine Rede sein. Das Betrachten von sexuell expliziten Bildern und Filmen bleibt nach wie vor Geschmackssache. Und ein Dauerthema in Beziehungen, insbesondere dann, wenn damit Heimlichkeiten verbunden sind.

Während durch die technischen Möglichkeiten der Zugang zu Pornografie in den letzten Jahren sehr viel einfacher geworden ist, haben sich die moralischen Ansprüche und die Kompetenzen im Umgang mit den im Übermass zur Verfügung stehenden expliziten sexuellen Darstellungen so gut wie gar nicht verändert. Im Gegenteil: In der Tendenz ist sogar eine Verhärtung zu beobachten. Pornokonsumenten – in der Mehrzahl handelt es sich um Männer – werden stigmatisiert und von ihren Partnerinnen kurzerhand für sexsüchtig erklärt.

Um Konflikte zu vermeiden, ist es daher sinnvoll, in einer Beziehung von Beginn weg offen über dieses Thema zu sprechen und sowohl die diesbezüglichen Bedürfnisse als auch entsprechende Vorbehalte offenzulegen. Weil aber das Reden über Sexualität in vielen Beziehungen mit Scham behaftet und von kommunikativem Unvermögen geprägt ist, ziehen die meisten Paare das Schweigen vor. Und landen dadurch irgendwann in einer happigen Beziehungskrise.

(wer)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pesche am 15.10.2014 08:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Reden

    Ich finde die Antworten von Doktor Sex sonst immer ziemlich gelungen, aber hier fehlt mir einerseits ein bisschen das Fingerspitzengefühl und andererseits die sonst so offene Haltung. Meiner Meinung nach kann Brigitte als erwachsene Frau zu ihrer Mutter hingehen und ihr ehrlich sagen, dass sie den Streit mitgekriegt hat (noch ohne das Thema Pornografie zu erwähnen). Sie wird dann schnell merken, ob die Mutter von ihr Hilfe/Tips will oder ob sie es lassen soll. Und falls sie sich nicht sicher ist, kann sie die Mutter ja einfach fragen, ob sie ihre Meinung als 19-Jährige Frau interessiert.

    einklappen einklappen
  • Anonym am 15.10.2014 08:37 Report Diesen Beitrag melden

    Konsum ist normal

    Ich muß hier entschieden widersprechen. Der Konsum von Pornos etc. ist völlig normales menschliches Verhalten. Wie stark sie konsumiert werden, hängt allerdings von der individuellen Lust ab. Es gibt durchaus Menschen die faktisch gar kein Interesse daran haben, weil sie auf andere Dinge stehen. In einer Beziehung ein Drama daraus zu machen ist völlig unangebracht, und wenn es anscheinend nicht reicht daß der Vater dieses Argument bringt, wäre mein Rat, dies gegenüber der Mutter nochmals sachlich und in Ruhe zu erwähnen.

    einklappen einklappen
  • René am 15.10.2014 08:36 Report Diesen Beitrag melden

    Hmm mal so mal so

    Erotik und Sexualität ist etwas natürliches, und wie die Natur selbst sehr vielseitig! Aber befremdlich ist die Antwort und Argumentation von DrSex schon ,denn einmal ist die Antwort so und das nächstemal wieder anders........ Spielen da etwa persönliche Gefühle eine Rolle?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ich am 16.10.2014 05:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Naja

    Liebe Männer!Warum eure Frauen nur noch selten Sex mit Euch wollen?Seit einmal einwenig selbstkritischer.Ein Blick in den Spiegel und ein reflektieren des Eigenverhaltens genügt oft schon um zu erkennen warum Frauen von etwas oder von jemand anderem träumen!Sorry!

  • O.p am 15.10.2014 19:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nerv!

    Mich nervt dass viele Männer hier behaupten dass sie halt fremdgehen müssen weil sie zuwenig Sex bekämen.Dies ist schlichtweg gelogen.Männer gehen auch fremd wenn das Sexleben Zuhause stimmt.Einfach weil sie jede Gelegenheit nutzen die sich ihnen bietet.Also seit doch mal ehrlich und gebt nicht den Frauen die Schuld nur weil ihr nicht Treu sein wollt!!!

    • Reto am 15.10.2014 20:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Gelesen?

      Hast du den text überhaupt gelesen? Es geht um pornokonsum. Nicht ums fremdgehen.

    • C.K. am 15.10.2014 22:17 Report Diesen Beitrag melden

      Nerv die 2.

      Dem muss ich so wiedersprechen. Der Mann geht Fremd weil er nicht den Sex bekommt den er möchte. Es geht nicht darum wieviel , sonder wie wann und wo.

    • Rafael am 15.10.2014 23:11 Report Diesen Beitrag melden

      @O.p

      Frauen gehen auch fremd. Ich war in Beziehungen bis anhin immer treu, war aber schon bei 4 verschiedenen Frauen "der zweite Mann".

    • Gian am 16.10.2014 07:41 Report Diesen Beitrag melden

      Sind ja alle gleich?

      Weil jeder Mann ja gleich ist oder ? Dann nehme ich an jede Frau ist gleich und kann keinen Spass am Sex haben. Ich hasse es, wenn man die Männer bzw. Frauen in die gleiche Schublade steckt. Warum soll jeder Mann automatisch fremd gehen und zählt jetzt schon Porno "schauen" als Fremdgehen? Gilt andere Frauen "anschauen" auch als Fremdgehen? Sie selber "schauen" sicher keine andere Männer an oder?

    • Eine Frau am 16.10.2014 17:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Beuteschema überdenken

      Das ist jetzt aber der Kommentar einer sehr verbitterten Frau. Es gibt auch sehr gute, sogar treue Männer. Vielleicht suchst du dir einfach immer die Falschen aus. Überdenke vielleicht mal dein "Beute"Schema bei Männern. Siehst du die Guten nicht, weil sie meistens nicht so auffallen?

    einklappen einklappen
  • Thomas am 15.10.2014 18:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was für ein toller Ratschlag

    Ich bin entsetzt über diesen Ratschlag. In der Familie sollen Kinder lernen, dass man über alles, was einen beschäftig, reden darf und soll. Die Frage ist nicht, ob man etwas sagt, sondern wie man etwas sagt und das kann man im intimen Bereich einer Familie sehr gut üben. Mit der Antwort von Dr Sex wird das Thema zum Tabu bzw. jedes Thema zum Tabu. So einen Tipp kann man vielleicht jemandem Aussenstehenden geben. Aber der Tochter des Vaters und der Mutter ... Ich frage mich schon langsam, in welcher Welt Sie denn leben.

    • Eine Frau am 16.10.2014 17:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Stimmt

      Ja, dieser Ratschlag von Dr. Sex war diesmal wirklich nicht sonderlich hilfreich. Sonst schreibt er besser.

    einklappen einklappen
  • Ron Blaser am 15.10.2014 16:10 Report Diesen Beitrag melden

    was soll dieser Beitrag

    Wenn die Mutter mit dem Vater keine Form von Sexualität mehr hat, dann sucht sich Papa halt anders Entspannung! Eine Beziehung zu führen bedeutet Kompromisse eingehen, geben und nehmen, sich gegenseitig akzeptieren, über Emotionen, Perversionen und Gefühle reden und nie vergessen dass Mann und Frau, grundverschieden sind! Die Antwort von Dr Sex ist einfach nur Politisch korrekt!

  • P. Müller am 15.10.2014 13:57 Report Diesen Beitrag melden

    Alle Männer

    Alle Männer, wirklich ALLE Männer schauen Pornos, selbst die par Nasen, die sich nun melden und das Gegenteil behaupten. Und es ist ganz normal. Und ich finde, die Tochter darf ruhig ihren Standpunkt auch darlegen. Wenn sie im selben Haushalt wohnt und vom Streit der Eltern tangiert wird, geht es auch sie etwas an.

    • Thom am 16.10.2014 10:55 Report Diesen Beitrag melden

      denkst du

      Ich gebe dir recht, dass sicher jeder Mann mal einen Porno gesehen hat. Aber nicht, dass grundsätzlich jeder Mann regelmässig Pornos schaut. Dann muss noch definiert werden, was ein Porno ist.

    einklappen einklappen
Ihre Frage an Doktor Sex
Blog Archiv

Durchstöbere das Monatsarchiv von Doktor Sex.

Monat
Anzeigen
Blog Suche

Suche nach einer Doktor-Sex-Story.

Volltextsuche
Suchen
bruno wermuth

Bruno Wermuth ist Einzel-, Paar- und Sexualberater mit eigener Praxis in Bern und Zürich. Als «Doktor Sex» beantwortet er einmal wöchentlich eine Frage zu den Themen Beziehung, Liebe und Sex. www.brunowermuth.ch


(Styling von Doktor Sex:Jessica Montonato)

RSS-Feed RSS-Feed