BERATUNG
Herz & SexDoktor Sex

Probleme im Bett? Unsicher beim Stellungsspiel? Fragen zum Sexualleben? Liebeskummer oder Beziehungsprobleme? Bruno Wermuth weiss Rat!

Blog Übersicht

Doktor Sex

11. September 2015 12:13; Akt: 11.09.2015 12:13 Print

«Trotz Gesprächen wird der Sex nicht besser!»

In Sues Beziehung überwiegt der Stress. Geschlafen wird in getrennten Betten und Körperkontakte sind selten. Die Begegnung mit einem anderen Mann verspricht Besserung. Ist dies die Lösung?

storybild

Unzufriedenheiten beim Sex sind oft Auslöser von Spannungen in der Beziehung. (Symbolbild: «Scary Movie 5», The Weinstein Company)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frage von Sue (25) an Doktor Sex: Ich bin seit fünf Jahren in einer Beziehung mit Höhen und Tiefen. Aber seit ein paar Monaten überwiegt der Stress. Wir schlafen nicht mehr im selben Bett. Sex haben wir nur noch selten und wenn, dann ist er langweilig. Immer wieder wurde ich diesbezüglich von ihm abgelehnt und irgendwann habe ich aufgehört, mich ihm zu zeigen, um nicht erneut zurückgewiesen und verletzt zu werden. Ich habe auch oft mit ihm über Sex gesprochen, aber es hat sich nie etwas geändert. Vor einer Woche nun habe ich einen Mann getroffen, der das gewisse Etwas hat. Wir haben uns auch geküsst, mehr lief jedoch nicht. Immer wenn wir zusammen sind, fühle ich mich wohl und geniesse die Begegnung mit ihm. Gleichzeitig habe ich aber auch ein schlechtes Gewissen meinem Freund gegenüber. Er macht sehr viel für mich und das schätze ich sehr. Der andere Typ weiss, dass ich vergeben bin. Er sagt, ich solle mein Zeug klären. Ich wollte eigentlich mit meinem Freund reden und ihm eine Beziehungspause oder eine offene Beziehung vorschlagen. Aber mittlerweile weiss ich nicht mehr, was ich tun soll.

Umfrage
Bist du schon einmal aus einer problematischen Beziehung direkt in die Arme eines | einer Anderen geflüchtet?
29 %
8 %
4 %
51 %
2 %
6 %
Insgesamt 4883 Teilnehmer

Antwort von Doktor Sex

Liebe Sue

Was Beziehungskrisen angeht, beobachte ich immer wieder das gleiche Muster: Zuerst ist da eine Unstimmigkeit – also eine Sache oder eine Situation, zu der unterschiedliche Standpunkte vorhanden sind. Die Meinungsverschiedenheit wird angegangen, es werden Gespräche geführt. Diese führen jedoch nicht zu einer Lösung. Auch weitere Versuche scheitern, eine Klärung und damit eine Veränderung der Angelegenheit herbeizuführen. Im Verlauf dieses Prozesses nimmt bei beiden die emotionale Spannung zu. Auf der einen Seite, weil eine als unbefriedigend empfundene Situation sich nicht verändert, auf der anderen, weil eine als unproblematisch empfundene Situation verändert werden soll. Nach und nach wird das, was einmal eine Unstimmigkeit war, zu einem chronischen und unlösbaren Problem. Zwar finden darüber noch Gespräche statt, diese dienen aber nicht mehr der Lösungsfindung, sondern haben nur noch den Zweck, sich gegenseitig zu bestätigen, dass man ein Problem hat, und sich Schuldzuweisungen zu machen.

Manche Paare halten sich über Jahre in dieser Situation gefangen und werden – in ihren je unterschiedlichen Rollen – zu wahren Meistern im Aufrechterhalten des Problems. Der Eine greift an, die Andere wehrt ab – oder umgekehrt. Die Taktik schleift sich ein, die Sätze und das Verhalten werden mehr und mehr automatisiert. Das Prinzip scheint zu sein: Wenn wir schon keine Lösung haben, dann pflegen wir wenigstens das Problem. Dies dauert meist so lange, bis die eine oder andere Person etwas erlebt, das den Mechanismus durchbricht. Wie in deinem Fall beispielsweise eine Begegnung mit einem Menschen. Dadurch kommt ein neues Element ins Beziehungssystem, das von mindestens einer Person als Chance zur Veränderung wahrgenommen wird. Wenn ein Paar zu diesem Zeitpunkt bei mir in der Beratung ist, denke ich oft: Schön, nun kommt Bewegung in die Sache. Aber weil eine echte Lösung bedeutet, das Problem zu verlieren, an das man sich gewöhnt hat, gestaltet sich das Ganze meist nicht so einfach.

Bei euch verhält es sich ähnlich. Du bist nun aufgefordert, dich zu entscheiden. Was dein «Schwarm» sagt, macht Sinn: Kläre dein Zeug. Ich füge noch hinzu: Und sprich mit deinem Freund. Aus Bequemlichkeit zu bleiben und sich gleichzeitig anderswo ein bisschen von dem zu holen, was in der Beziehung mit ihm fehlt, ist auf Dauer keine Lösung – genauso wenig, wie einfach abzuhauen.

(wer)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • glückliche am 11.09.2015 14:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    und wo ist die liebe? 

    warum bist du mit so einem mann überhaupt zusammen? ich lese nichts von liebe oder auch nur zuneigung. kein positives wort. lach dir einen anderen an, aber zieh vorher einen klaren strich unter die 'beziehung'...

  • Mik am 11.09.2015 12:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt noch.. 

    eine weitere Möglichkeit und zwar, dass du mit offenen Karten spielst und deinem Freund vom neuen Mann erzählst und Schluss machst wenn du dich ihm hingezogen fühlst. Was soll eine Pause oder eine offene Beziehung bringen?

  • Chris am 11.09.2015 14:12 Report Diesen Beitrag melden

    Sprecht mit einander!

    Ich empfehle auch mit dem Partner zu sprechen, und zwar nicht nur: ''Für mich passt es so nicht mehr''. Sondern ein tiefes, ehrliches Gespräch in welchem man alles anspricht. Wie ihr euch in dieser Situation fühlt, was euch fehlt, was ihr euch für Gedanken macht und zu was das diese Situation euch schon verleitet hat, wie z.B der erwähnte Kuss. Ich weiss Ehrlichkeit kann auch verletzen aber es ist so wichtig das man sich austauscht und nicht alles anstauen lässt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Chris am 11.09.2015 14:12 Report Diesen Beitrag melden

    Sprecht mit einander!

    Ich empfehle auch mit dem Partner zu sprechen, und zwar nicht nur: ''Für mich passt es so nicht mehr''. Sondern ein tiefes, ehrliches Gespräch in welchem man alles anspricht. Wie ihr euch in dieser Situation fühlt, was euch fehlt, was ihr euch für Gedanken macht und zu was das diese Situation euch schon verleitet hat, wie z.B der erwähnte Kuss. Ich weiss Ehrlichkeit kann auch verletzen aber es ist so wichtig das man sich austauscht und nicht alles anstauen lässt.

  • glückliche am 11.09.2015 14:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    und wo ist die liebe? 

    warum bist du mit so einem mann überhaupt zusammen? ich lese nichts von liebe oder auch nur zuneigung. kein positives wort. lach dir einen anderen an, aber zieh vorher einen klaren strich unter die 'beziehung'...

  • Alfredo am 11.09.2015 13:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Liebe und Gefühle aus dem Innersten

    Es gibt von Diana Richardson einige Bücher, wo die Liebe und Sexualität auf eine natürliche Weise interpretiert wird und auf den Grund geht um die Spannungen und diverse andere Probleme, die sich dann von selbst lösen.

  • Markus am 11.09.2015 13:00 Report Diesen Beitrag melden

    Na ja

    Klar, sobald Probleme auftreten, wirkt das Gras auf der anderen Seite des Zauns noch grüner. Bevor du deinen Freund betrügst und fremdküsst, solltest du dir überlegen ob du dir eine Beziehung mit deinem Freund noch vorstellen kannst. Man entwicklet sich halt weiter und vielfach auch in verschiedene Richtungen. Offene Kommunikation ist der Schlüssel. Wenn du wirklich offen und ehrlich warst und sich nichts geändert hat, dann mach Schluss und zieh aus. Mich machts ein wenig stutzig dass du nichts zu seiner Meinung, seinen Bedürfnissen etc. geschrieben hast.

  • Thomas am 11.09.2015 12:48 Report Diesen Beitrag melden

    Ende

    Beende es, offene Beziehung ist nie eine gute Sache, entweder beenden oder garnicht. Schlussstich ziehen

Ihre Frage an Doktor Sex
Blog Archiv

Durchstöbere das Monatsarchiv von Doktor Sex.

Monat
Anzeigen
Blog Suche

Suche nach einer Doktor-Sex-Story.

Volltextsuche
Suchen
bruno wermuth

Bruno Wermuth ist Einzel-, Paar- und Sexualberater mit eigener Praxis in Bern und Zürich. Als «Doktor Sex» beantwortet er einmal wöchentlich eine Frage zu den Themen Beziehung, Liebe und Sex. www.brunowermuth.ch


(Styling von Doktor Sex:Jessica Montonato)

RSS-Feed RSS-Feed