BERATUNG
Herz & SexDoktor Sex

Probleme im Bett? Unsicher beim Stellungsspiel? Fragen zum Sexualleben? Liebeskummer oder Beziehungsprobleme? Bruno Wermuth weiss Rat!

Blog Übersicht

Doktor Sex

14. Oktober 2013 10:00; Akt: 08.10.2013 09:23 Print

«Warum schreibt Doktor Sex so aggressiv?»

Sachlich findet Beate die Beiträge in der Beratungsrubrik meist informativ. Was den Schreibstil anbelangt, ist sie aber gar nicht zufrieden.

storybild

Manche Beiträge von Doktor Sex werden von den Leserinnen und Lesern kritisch aufgenommen. (Symbolbild: Colourbox.com, Wodicka)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frage von Beate (34) an Doktor Sex: Ich lese die Rubrik hier regelmässig. Sachlich finde ich die Antworten ja meist wirklich informativ. Aber deine Art zu schreiben ist für meinen Geschmack oft wenig liebevoll. Hast du dir auch schon mal überlegt, dass du bei den Fragestellenden dadurch innerlich etwas auslösen und kaputtmachen könntest? Und warum schreibst du manchmal so angriffig aggressiv? Ich finde, du solltest mehr Respekt zeigen und Antworten geben, die liebevoll und nicht wertend sind!

Umfrage
Wie finden Sie den Schreibstil von «Doktor Sex»?
60 %
23 %
6 %
11 %
Insgesamt 4316 Teilnehmer

Antwort von Doktor Sex

Liebe Beate

Als regelmässige Leserin meiner Rubrik ist dir sicher aufgefallen, dass in den Onlinekommentaren zu meinen Antworten auch Aussagen zur Qualität meiner Beratung gemacht werden. Meist beziehen sie sich auf den sachlichen Inhalt oder Worte, die ich verwende. Gerade diesbezüglich gehen die Meinungen der Kommentierenden weit auseinander. So ist es für manche angemessen, wenn ich Begriffe wie «Schwanz» oder «ficken» verwende, während dies für andere ein absolutes No-Go ist. Ich bin der Meinung, Sexualität kennt – und braucht – sprachliche Vielfalt und ich erachte es daher als eine meiner Aufgaben, auch auf dieser Ebene Angebote zu machen. Worte sind unschuldig – auch wenn Moralapostel das Gegenteil behaupten. Und es gibt keine «richtige» oder «falsche» Sprache – auch nicht, wenn es um Sex geht.

Mit meiner Art zu schreiben und ihrer Wirkung, verhält es sich gleich: Es gibt keinen eindeutigen Zusammenhang. Zwar kann ich davon ausgehen, dass das, was ich schreibe, wirkt – das beweisen unter anderem die Kommentare -, jedoch kann ich nicht wissen und dadurch auch nicht zweifelsfrei vorhersagen, wie genau das Geschriebene dies tut – das beweist die Unterschiedlichkeit, mit der die Kommentarschreiberinnen und -schreiber auf meine Aussagen reagieren.

Aus der Forschung ist bekannt, dass das menschliche Gehirn in jedem Augenblick unzählige Reize verarbeitet, von denen aber nur diejenigen ins Bewusstsein dringen, die aussergewöhnlich und mit Emotionen verbunden sind. Weil alles, was nicht bewusst wird, auch nicht bewusst verarbeitet werden kann, ist es für mich als Berater deshalb zentral, die Rat suchende Person mit meiner Antwort angemessen zu verstören, sodass sich die Botschaft eindeutig vom gleichförmigen Lärm der übrigen Reize abhebt und ins Bewusstsein vordringt, um so eine Änderung in der Haltung, im Denken oder im Verhalten zu ermöglichen.

Ich gehe davon aus, dass sich die meisten Menschen mit ihrem Problem nicht als Erstes an mich wenden. Und wenn sie es dann schliesslich tun, wollen sie nicht in erster Linie mehr von dem, was sie ja schon von Eltern, Partner oder Partnerin, Freunden und Kollegen gekriegt haben – nämlich Mitleid und Trost. Vielleicht möchten sie einen Schiedsrichter, aber das will ich nicht sein. Ich erachte es auch nicht als meine Aufgabe, zu helfen – das kann nur jeder und jede sich selber – oder die Dinge kleinzureden, zu beschönigen oder sprachlich möglichst niedlich zu verpacken. Ich halte mich an das Sprichwort «Wahre Worte sind nicht schön und schöne Worte sind nicht wahr».

Beratung ist auch nicht Therapie, wo es zuerst darum geht, eine Beziehung und Vertrauen aufzubauen. Ich mute meine Antworten zu, schnörkellos, ohne Umschweife. Und ja: auch bewertend – weil Wertfreiheit eine Illusion ist. Damit signalisiere ich der Rat suchenden Person aber auch, dass ich ihr voll und ganz zutraue, mit dieser Zumutung umzugehen und aus meiner Beratung die für sie und die Situation passenden Schlüsse zu ziehen.

(wer)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kritiker am 14.10.2013 13:22 Report Diesen Beitrag melden

    Mir fällt einfach auf, dass...

    Männer tendenziell härter angepackt werden in der Kolumne. Wenn einer hygienische Probleme hat, wird sofort primär davon ausgegangen, dass er "ein Schwein" ist. Wenn aber eine Frau in diesem Bereich nicht einwandfrei ist, wird sie sicher nicht als "Sau" beschimpft, sondern versucht auf sachlicher Ebene Lösungen aufzuzeigen. Als Mann kratzt es mich zwar nicht, was ein anderer Mann sagt, aber es fällt einfach auf. Muss wohl so ein Alt-68er-Reflex sein...Tendenz: Mann böse, Frau immer der Engel.

    einklappen einklappen
  • Volka Putt am 14.10.2013 14:28 Report Diesen Beitrag melden

    Mann oder Frau

    Mir ist schon aufgefallen, dass bei Beziehungsproblemen wie z.B. Fremdgehen usw. bei einer Frau anders gehandhabt wird als beim Mann. Sozusagen betrügt eine Frau ihren Mann, sollte nach Doktor Sex der Mann die Fehler zuerst bei ihm selber suchen und für die Frau immernoch Verständnis und Respekt entgegen bringen und mit ihr darüber reden, aber betrügt der Mann die Frau, wird der Frau geraten ihren Mann sofort zu verlassen und einen Scheidungsanwalt zu kontaktieren. Denn der Mann wird es wieder tun...notorischer Fremdgänger usw. Genau das habe ich hier gelernt.

    einklappen einklappen
  • Butterfly am 14.10.2013 12:08 Report Diesen Beitrag melden

    Wahrheit ist entscheidend

    Die Empörung über die zu direkte Art von Dr.Sex Aussagen kamen stets, wenn die Fragenden jung waren (19J). Auch mir fehlte dort in seinen sehr guten Antworten die Empathie. Zumal gerade dort die Fragen von Unsicherheit geprägt waren. Klar stimmt es, dass man durch Direktheit dem anderen einen Ruck versetzt und so etwas bewegt. Nur stimmt das von ihm zitierte Sprichwort nicht: Man kann auch durch einfühlsame schöne Worte etwas Grundlegendes auslösen. Schöne Worte sind nicht automatisch unwahr! Und am Ende geht es nämlich nur um die Wahrheit und den Ton, der halt erst die Musik erklingen lässt!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • TheRealEidgenosse am 15.10.2013 15:35 Report Diesen Beitrag melden

    @Doktor Sex

    Aus meiner Sicht machen sie einen guten Job.. Weiter so..

  • M. claire am 15.10.2013 13:26 Report Diesen Beitrag melden

    .....

    Es gibt viele menschen, die mit klaren direkten worten/aussagen nicht klarkommen. Einige fangen schon an zu heulen wenn mit capslock geschrieben wird.

  • Cuni Lingus am 15.10.2013 11:48 Report Diesen Beitrag melden

    Lob an Wermuth

    Ein Lob an den Autor. Ich schätze dass Sie sich zu den Kommentaren äussern, auch wenn ich sonst mit Ihrer Ausdrucksweise nicht immer einig bin. Ich würde das auch von den anderen Publizierenden Journalisten auf 20min erwarten, deren Berichte sind teilweise Grottenschlecht und Falsch Recherchiert/ Kopiert. Diese sind Kritikresistent und in Ihrem jungen alter schon gut Eingebildet!

  • Dave A. am 15.10.2013 11:23 Report Diesen Beitrag melden

    Neutral?

    Mir fällt lediglich auf, dass bei Männern stets härter geurteilt wird. Nicht nur von Ihnen, sondern auch von den Kommentatoren. Lässt sich ein Mann gehen, wird schnell mal geraten ihn zu verlassen - bei einer Frau soll man sich als Mann aber fragen, welchen Grund man ihr gibt, sich gehen zu lassen. Eines von vielen Beispielen. Ich weiss, die Frauen sind das schöne Geschlecht - doch hier wünsche ich mir echte Gleichberechtigung. Nicht nur um die Herzen der Damen sollte man kämpfen, und nicht nur eine Dame hat Bedürfnisse, Wünsche und Ängste.

  • Realist am 15.10.2013 11:12 Report Diesen Beitrag melden

    Das Leben...

    ..Leben ist leider kein Ponyhof...

Ihre Frage an Doktor Sex
Blog Archiv

Durchstöbere das Monatsarchiv von Doktor Sex.

Monat
Anzeigen
Blog Suche

Suche nach einer Doktor-Sex-Story.

Volltextsuche
Suchen
bruno wermuth

Bruno Wermuth ist Einzel-, Paar- und Sexualberater mit eigener Praxis in Bern und Zürich. Als «Doktor Sex» beantwortet er einmal wöchentlich eine Frage zu den Themen Beziehung, Liebe und Sex. www.brunowermuth.ch


(Styling von Doktor Sex:Jessica Montonato)

RSS-Feed RSS-Feed