BERATUNG
Herz & SexDoktor Sex

Probleme im Bett? Unsicher beim Stellungsspiel? Fragen zum Sexualleben? Liebeskummer oder Beziehungsprobleme? Bruno Wermuth weiss Rat!

Blog Übersicht

joiZone LOVE

15. Dezember 2011 19:00; Akt: 17.12.2011 18:52 Print

Pornografie – Fluch oder Segen?

Sara Gasser und «Doktor Sex» über Monsterschwänze und Silikontitten, das belebende Potenzial von gezeigter Sexualität auf Beziehungen und warum Pornos überschätzt werden.

Die Aufzeichnung der Sendung vom 15. Dezember.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Männer haben Monsterpenisse und wollen nur das Eine. Ihre Erektion ist stahlhart, ihre Potenz unerschöpflich und ihr Sperma versiegt nie. Die Frauen sind dauergeil und unterwürfig. Ihre Silikonbrüste haben XXL Format, ihre Schamlippen sind perfekt getrimmt und auch die ausgefallensten Sexpraktiken entlocken ihnen ein entzücktes Stöhnen.

Was manche Menschen als Geschmacklosigkeit abtun, in Schrecken versetzt oder ekelt, ist für andere – insbesondere Männer - beste Unterhaltung, Abwechslung oder sogar Inspirationsquelle für das eigene Sexualleben. Auch über die Auswirkungen des Pornokonsums gehen die Meinungen auseinander. Auf der einen Seite ist von Leistungsdruck die Rede, vom Zerfall der Moral und dass der Kontakt mit der pornografischen Fiktion unweigerlich zur Sucht führe. Auf der anderen gibt man sich liberal, preist die sexuelle Selbstbestimmung und glaubt an den belebenden Effekt, den Pornos auf den Sex in einer Beziehung haben.

Doch: Wie viel Porno braucht der Mensch? Was ist sogenannt «normal» und wo wird es problematisch? Gibt es Menschen, die nicht unterscheiden können zwischen Wirklichkeit und Fiktion? Wie stark beeinflusst Pornografie das reale Sexleben? Und kann der gemeinsame Pornokonsum tatsächlich eine Beziehung neu beflügeln?

Diesen Fragen gehen joiz-Moderatorin Sara Gasser und «Doktor Sex» Bruno Wermuth in der Sendung joiZone LOVE nach.

Reden Sie mit! Welche Erfahrungen haben Sie mit Pornografie gemacht? Ist es legitim, Pornos zu schauen wenn man in einer Beziehung ist? Und darf man eigentlich eifersüchtig sein, wenn der Partner oder die Partnerin sich an Pornos aufgeilt?Hier können Sie Ihren Beitrag direkt auf die Facebook-Seite von joiZone Love posten. Wenn Sie lieber anonym bleiben möchten, schreiben Sie Ihr Anliegen oder Ihre Frage direkt ins Frage-Formular von «Liebe, Sex & Sünde» oder nutzen dafür die nachfolgende Kommentarfunktion.

«JoiZone LOVE» - jeden Donnerstag um 19 Uhr live auf 20 Minuten Online.

(bwe)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bianca C. am 20.12.2011 20:34 Report Diesen Beitrag melden

    Pornos können Beziehungen belasten.

    Ich finde Porno-Schauen an sich nichts schlimmes. Leidet aber die Beziehung darunter, wird es richtig Schlimm! Ich weiss von was ich spreche und es machte mich sehr traurig, dass mein Freund nicht den Mut aufbringen konnte, mit mir darüber zu sprechen, was er für Wünsche ect. hatte. Stattdessen schwieg er, auch nachdem ich ihn mehrmals darauf ansprach, zog sich seine Pornos rein und wollte nicht mehr mit mir schlafen, während ca 6 Monaten! Da kann ich es nachvollziehen, wenn es für eine Beziehung ein Fluch ist!

    einklappen einklappen
  • Angela F. am 17.12.2011 11:16 Report Diesen Beitrag melden

    Bleaching der sexuellen Revolution

    Pornos sind vollgepackt mit immer härteren Praktiken. Während zum Beispiel Analverkehr früher ein Fetisch war, ist es heute ein üblicher Standard. Als besonders bemerkenswert finde ich die Praxis des "Anal Bleaching", also die Hautaufhellung um den Anus. Vollständig haarlos und farblich perfekt abgestimmt, geht es immer hart zur Sache und das soll die natürlichste Sache der Welt sein? Mich beunruhigt, dass die Absurditäten dieser Industrie salonfähig wurden. Es braucht dringend eine neue sexuelle Revolution, da die Letzte am Verbleichen ist!

    einklappen einklappen
  • Lola am 15.12.2011 08:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fluch

    Männer lassen sich blenden von völlig Realitätsfremden Lustgefühlen der Pornos. Keine Frau fängt schon an zu Stöhnen , wenn ihr die Hose runterzieht und euren " monströsen Schw ... " präsentiert! Oder ist ganz gierig danach das ihr an ihrem Zäpfchen kitzelt. Wir haben keine erogenen Zonen im Mund oder auf dem Gesicht. Nein! Unsere erogenen Zonen liegen wo anders, das werdet ihr aber nie mit einem Porno herausfinden! Ein guter Liebhaber weiß das wir Frauen wie Elektroherde sind und nicht wie Männer die ja eher Gasherde entsprechen :-) In gut funkt. Beziehung sollte Mann auf Pornos verzichten!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bianca C. am 20.12.2011 20:34 Report Diesen Beitrag melden

    Pornos können Beziehungen belasten.

    Ich finde Porno-Schauen an sich nichts schlimmes. Leidet aber die Beziehung darunter, wird es richtig Schlimm! Ich weiss von was ich spreche und es machte mich sehr traurig, dass mein Freund nicht den Mut aufbringen konnte, mit mir darüber zu sprechen, was er für Wünsche ect. hatte. Stattdessen schwieg er, auch nachdem ich ihn mehrmals darauf ansprach, zog sich seine Pornos rein und wollte nicht mehr mit mir schlafen, während ca 6 Monaten! Da kann ich es nachvollziehen, wenn es für eine Beziehung ein Fluch ist!

    • Rupert am 22.12.2011 07:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Konsequenz...

      Ich hoffe doch, dass du diese Beziehung beendest hast?! Deiner Schilderung nach hast du besseres verdient. Wenn sich MANN (oder auch Frau - was jedoch wohl selten ist) in die Welt der Pornos flüchtet und dabei den eigenen Partner vergisst/vernachlässigt gehört in die Wüste geschickt!

    einklappen einklappen
  • sohnemann am 18.12.2011 14:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    angst

    ich weiss dass mein vater(!) pornos schaut, und das verstört mich sehr. ist meine mutter ihm zu schlecht? ich bin 15 mein vater 57. sieht man sich da noch pornos an? weiss nicht was ich tun soll... :-(

    • franz am 19.12.2011 09:37 Report Diesen Beitrag melden

      Auch nur ein Mensch

      Ganz einfach. Dein Papa ist ein Man mit Bedürfnissen. Und bevor er ins Puff geht, kompensiert er das mit Pornos. Dafür musst du nicht schlecht von ihm denken, nur weil die allgemeine Moralvorstellung das verbietet. In 10 Jahren wirst du das sicherlich auch verstehen

    • Fresca R. am 20.12.2011 20:27 Report Diesen Beitrag melden

      Bitte etwas Anstand hier im Blog!

      hey, benimm dich etwas in deiner ausprache! Du sprichst hier mit einem 15 jährigen, der sich ernsthafte sorgen um die beziehung ihre eltern macht! Jugendliche kann dies sehr verwirren, wenn sie so etwas über einen Elternteil heraus finden! @sohnemann: Hör nicht auf ihn. Besprich deine Sorgen am besten in aller Ruhe mit einem Berater von der Telnr. 147. Es gibt hier glaub zu viele, die nicht wissen, wie man mit Jugendlichen umgeht, weshalb ich dir abrate bezüglich dem Thema sex/pornokonsum hier im Blog Hilfe zu suchen. Ausser du wendest dich direkt ans Team von Dr. Sex.

    einklappen einklappen
  • hans fredrich am 17.12.2011 23:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Noch Normal

    Ist 1 Porno am Tag noch Normal??

    • istdochegal am 19.12.2011 09:13 Report Diesen Beitrag melden

      Wayne

      bei einer Laufzeit von 2h wohl eher nicht ;-)

    einklappen einklappen
  • Karin T. am 17.12.2011 21:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mein Freund schaut sich auch ab und zu Pornos an, wieso sollte mich das stören? Ob er sich einen Porno ansieht oder sich in seiner Fantasie einer anderen Frau vergnügt macht doch keine Unterschied! Niemand hat das recht dem Partner die Selbstbefriedigung zu verbieten, das geht einfach zu weit!

    • Rupert am 22.12.2011 07:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Gute Einstellung 

      Deine Einstellung gefällt mir und scheint auch ein gutes Rezept für eine andauernde Beziehung zu sein. Erlaube mir aber noch die Bemerkung, dass Männer auch Pornos schauen können, ohne dass sie sich vorstellen mit dieser Akteurin Sex zu haben. Der Mann ist sehr visuell orientiert, sodass die Beobachtung des Sexualaktes bereits Befriedigung ist. Die Vorstellung Teil davon zu sein ist nicht zwingend notwendig - aber möglich...

    einklappen einklappen
  • Angela F. am 17.12.2011 11:16 Report Diesen Beitrag melden

    Bleaching der sexuellen Revolution

    Pornos sind vollgepackt mit immer härteren Praktiken. Während zum Beispiel Analverkehr früher ein Fetisch war, ist es heute ein üblicher Standard. Als besonders bemerkenswert finde ich die Praxis des "Anal Bleaching", also die Hautaufhellung um den Anus. Vollständig haarlos und farblich perfekt abgestimmt, geht es immer hart zur Sache und das soll die natürlichste Sache der Welt sein? Mich beunruhigt, dass die Absurditäten dieser Industrie salonfähig wurden. Es braucht dringend eine neue sexuelle Revolution, da die Letzte am Verbleichen ist!

    • R.K. am 18.12.2011 14:20 Report Diesen Beitrag melden

      Recht so.

      Liebe Angela, Du hast in Worte gepackt was ich denke. Ich stimme Dir zu!

    • manu am 19.12.2011 10:38 Report Diesen Beitrag melden

      wie bitte

      analverkehr ein fetisch? also bitte, eine bessere methode zu verhütung gibts nicht....

    • Rupert am 22.12.2011 07:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Revolution

      Es gibt eine grossartige Auswahl an Pornofilmen, die Qualitativ aufwändig inszeniert und gefilmt sind. In diesen ist weder Analverkehr als unumgängliche Selbstverständlichkeit dargestellt noch stehen allerhand Perversität und Fetisch im Vordergrund. Die Darstellerinnen sind nicht unisono blutjung, die Brüste nicht alle XXL. Die Revolution ist bereits im Gange!

    einklappen einklappen
Ihre Frage an Doktor Sex
Blog Archiv

Durchstöbere das Monatsarchiv von Doktor Sex.

Monat
Anzeigen
Blog Suche

Suche nach einer Doktor-Sex-Story.

Volltextsuche
Suchen
bruno wermuth

Bruno Wermuth ist Einzel-, Paar- und Sexualberater mit eigener Praxis in Bern und Zürich. Als «Doktor Sex» beantwortet er einmal wöchentlich eine Frage zu den Themen Beziehung, Liebe und Sex. www.brunowermuth.ch


(Styling von Doktor Sex:Jessica Montonato)

RSS-Feed RSS-Feed