BERATUNG
Herz & SexDoktor Sex

Probleme im Bett? Unsicher beim Stellungsspiel? Fragen zum Sexualleben? Liebeskummer oder Beziehungsprobleme? Bruno Wermuth weiss Rat!

Blog Übersicht

Doktor Sex

14. September 2018 08:40; Akt: 14.09.2018 09:11 Print

«Sollen wir die Cuckold-Fantasie ausleben?»

Tom hat mit seiner Frau tollen und abwechslungsreichen Sex. Trotzdem hat er seit einiger Zeit eine Idee, die ihn nicht mehr loslässt.

storybild

Wichtig ist es, Fantasien nicht mit Wünschen zu verwechseln.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frage von Tom (36) an Doktor Sex: Ich bin seit 13 Jahren mit meiner Frau zusammen. Wir sind verheiratet und haben zwei wunderbare Kinder. Das Sexleben ist super und dank unseren Fantasien tauchen wir immer wieder in andere, aufregende Welten ein. Seit einiger Zeit stelle ich mir vor, dass meine Frau in meiner Gegenwart mit einem anderen Mann schläft.

Umfrage
Erregt dich die Vorstellung, deiner Partnerin, deinem Partner beim Sex mit einer anderen Person zuzuschauen?

Ich habe mit ihr darüber gesprochen und mich im Internet informiert. Die Sache lässt mich nicht mehr los und aus der Fantasie ist mittlerweile ein Wunsch geworden. Meine Partnerin ist nicht abgeneigt, hat aber etwas Angst, mich dabei zu verletzen. Aber wir lieben uns sehr und wissen, dass es rein körperlich sein würde und nicht emotional.


Wenn wir uns beim Sex vorstellen, es wäre noch ein anderer Mann dabei, ist es jedes Mal der Hammer. Trotzdem sind wir uns nicht sicher, ob wir das mal in der Realität ausleben sollen. Wir vermuten, dass es halt nur in der Fantasie so toll ist und in der Realität nur halb so schön sein könnte. Was denkst du?

Antwort von Doktor Sex

Lieber Tom

Unsere Fantasien halten sich nicht an moralische Vorstellungen. Im Gegenteil: Gerade was verboten oder schräg ist, läuft bevorzugt im Programm des Kopfkinos. Für Menschen, die sich strikt an gesellschaftliche Regeln halten, können diese daher sehr unangenehm sein. Manche fühlen sich davon bedrängt, andere fürchten sich gar davor. Schön, dass ihr sie geniessen könnt.

Ein Mann, den der sexuelle Kontakt seiner Partnerin mit einem Fremden aufgeilt, wird auch als Cuckold bezeichnet. Je nach Vorliebe der Beteiligten kann die Rolle des zweiten Mannes dominant, voyeuristisch, masochistisch und/oder devot sein. Der emotionale Mix aus Aufregung, Eifersucht und Geilheit dient dabei der Luststeigerung.

Cuckolding geschieht im gegenseitigen Einverständnis und ist daher nicht Fremdgehen. Und da es allein um den Kick beim Sex geht und keine Gefühle im Spiel sind, handelt es sich auch nicht um Polyamorie. Am ehesten vergleichbar ist diese Spielart mit dem Swingen, wobei dort meist beide Partner sexuelle Kontakte mit anderen Personen haben.

Beginnt damit, frei und ohne Vorbehalte eure konkreten Wünsche und Erwartungen zu diesem Abenteuer auszusprechen – im Wissen darum, dass nicht alles, was im Kopf abgeht, auch tatsächlich umgesetzt werden muss. So könnt ihr im geschützten Rahmen eine mögliche Umsetzung skizzieren.

Auch wenn ihr euch liebt und sicher fühlt, ist es notwendig, je individuell festzulegen, wie weit ihr zu gehen gedenkt, aber auch, was ihr glaubt, vom Partner oder von der Partnerin akzeptieren zu können. Diese Erkenntnisse tauscht ihr dann zusammen aus. Falls ihr danach die Umsetzung beschliesst, könnte es sinnvoll sein, beim ersten Mal nicht gleich aufs Ganze zu gehen und das Erlebnis danach sorgfältig und ehrlich auszuwerten.

Wichtig ist es, Fantasien nicht mit Wünschen zu verwechseln. Oft ist es nämlich gerade der Umstand, dass ein Gedankenspiel nicht ausgelebt werden kann oder soll, der seine Faszination ausmacht. Dem bewussten Entscheid, wo die Grenze zwischen Vorstellung und Wirklichkeit gezogen werden soll, kommt daher besondere Bedeutung zu. Wie du schreibst, beflügelt euch ja allein schon die Vorstellung, es zu tun. Vielleicht braucht es ja gar nicht mehr? Alles Gute!

Deine Frage an Doktor Sex: doktor.sex@20minuten.ch

(wer)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Ich glaube dazu gibt es keinen passenden Ratschlag wie, tut es oder tut es nicht! Jeder Mensch ist individuell und auch jede Partnerschaft und die Einbindung des Fremden auch. Wählt weise aus! Was jedoch sicher ist, ist die Tatsache, dass es danach nicht mehr dasselbe ist wie es mal zwischen euch war, egal ob positiv oder negativ. Erwägt noch, dass es eure Kinder irgendwie später mal davon erfahren könnten, durch wen auch immer oder durch Kommissar Zufall – xTuri

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dave am 14.09.2018 09:36 Report Diesen Beitrag melden

    Phantasie vs. Realität

    Meine bzw. unsere Beziehung ist daran zerbrochen. Wir hatten vorher keine anderen Partner, wir kannten nur uns. Hatten viele phantasievolle Jahre und tollen Sex und wir waren uns einig diese Phantasie ausleben zu wollen aber im Nachhinein konnten wir bzw. ich nicht damit umgehen. Im Nachhinein widerte es mich an dass ich sie mit einem anderen teilte. Ich konnte sie nicht mehr anfassen, so zerbrach unsere Beziehung.

    einklappen einklappen
  • Mann aka Jeremy am 14.09.2018 09:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bleibt beim Kopfkino

    das sollte reichen ansonsten viel Glück in der verbliebenen Restbeziehung

    einklappen einklappen
  • Gilly am 14.09.2018 09:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lass es im Kopf

    Du bist des Wahnsinns! Setzt nicht alles aufs Spiel für eine paar Minuten Kick...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • El Cagar am 14.09.2018 13:14 Report Diesen Beitrag melden

    Wie bei den Äffchen

    Manche Männer sind wie Schimpansen, sie teilen ihre Weibchen nicht und andere halt wie Bonobos, sie haben Gruppensex.

  • Brain Bug am 14.09.2018 13:03 Report Diesen Beitrag melden

    Alles, weniger oder nichts?

    Wenn man im Kopfkino einen Film ablaufen lässt, um die Realität zu täuschen und dabei an jemand Aussenstehenden denkt, geht man in Gedanken fremd. Verfolgt man diesen Gedanken obsessiv und verwirft die Option, dass man mit dem Vorhandenen auch zufrieden sein könnte, ist es nur noch ein kurzer Schritt davon entfernt, diesen Wunsch in die Realität umzusetzen. Ein gefährliches Spiel, wo man mehr verlieren kann als man schon hat. Im reiferen Alter wird man erkennen, dass eine erfüllte Partnerschaft nicht vom Sex abhängig ist.

  • Klugsch**ser am 14.09.2018 12:58 Report Diesen Beitrag melden

    Polyamorie ist falsch!

    Polyamorie ist falsch! Entweder Polyphilie oder Multiamorie sind richtig aber lateinische und griechische Wortstämme zu vermischen geht gar nicht ! ;-)

  • Oralapostel am 14.09.2018 12:53 Report Diesen Beitrag melden

    Live your life

    Tut es einfach - egal ob andere es als "schräg", "abartig" oder "zum Scheitern verurteilt" abtun. Wenn man alles als "zum Scheitern verurteilt" abtun würde, gäbe es keinen Fortschritt, keine Weltrekorde, etc.. Man muss nicht die Finger von dem lassen, was die anderen nicht können/zustande bringen.

  • BEE24 am 14.09.2018 12:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    lasst es bleiben.

    bleibt doch bei euren phantasien....es läuft doch alles super! wiso mit einem anderen menschen den partner teilen, wenn doch alles stimmt. ich würde es sein lassen. es wird sonst nie wider so sein wie früher. liebe grüsse und viel glück

Ihre Frage an Doktor Sex
Blog Archiv

Durchstöbere das Monatsarchiv von Doktor Sex.

Monat
Anzeigen
Blog Suche

Suche nach einer Doktor-Sex-Story.

Volltextsuche
Suchen
bruno wermuth

Bruno Wermuth ist Einzel-, Paar- und Sexualberater mit eigener Praxis in Bern und Zürich. Als «Doktor Sex» beantwortet er einmal wöchentlich eine Frage zu den Themen Beziehung, Liebe und Sex. www.brunowermuth.ch


(Styling von Doktor Sex:Jessica Montonato)

RSS-Feed RSS-Feed