BERATUNG
Herz & SexDoktor Sex

Probleme im Bett? Unsicher beim Stellungsspiel? Fragen zum Sexualleben? Liebeskummer oder Beziehungsprobleme? Bruno Wermuth weiss Rat!

Blog Übersicht

Doktor Sex

21. August 2019 07:43; Akt: 21.08.2019 13:01 Print

«Mein Freund hat ein Orgasmusproblem!»

Tabeas neuer Freund experimentiert damit, seinen Höhepunkt zu steuern – mit unerwünschten Folgen.

storybild

Zwischen fünf und zehn Prozent der Männer haben Probleme mit dem Orgasmus. (Bild: iStock/Katarzynabialasiewicz)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frage von Tabea (23) an Doktor Sex: Ich habe vor einiger Zeit einen Mann kennengelernt, und vor kurzem hatten wir auch das erste Mal Sex. Er ist wirklich heiss auf mich, hat kein Problem, eine Erektion zu bekommen und hart zu bleiben. Jedoch sagte er mir schon am Anfang, dass er, wenn er den Orgasmus hinauszögere, danach häufig nicht mehr kommen könne.

Umfrage
Hattest du schon einmal Probleme, zum Orgasmus zu kommen?

Neulich nun hatten wir Oralsex. Dieser hat ihm sehr Spass gemacht. Dabei hat er den Orgasmus aber hinausgezögert, weil er erst noch richtigen Geschlechtsverkehr mit mir haben wollte. Den hatten wir dann auch, jedoch konnte er dabei nicht mehr zum Höhepunkt kommen.

Ich habe ihm dann vorgeschlagen, in Zukunft jeweils gleich zu kommen, wenn er spürt, dass er nahe am Orgasmus ist. Und die Zeit danach mit anderen Praktiken zu überbrücken, bis er weitermachen kann. Kommt es oft vor, dass Männer Schwierigkeiten haben, zum Orgasmus zu kommen? Woran liegt dies? Und kann Frau da vielleicht etwas nachhelfen?

Antwort von Doktor Sex

Liebe Tabea

Orgasmusstörungen kommen bei Männern sehr viel weniger häufig vor als bei Frauen. Trotzdem sind sie gar nicht so selten. Studien legen nahe, dass zwischen fünf und zehn Prozent der Männer Probleme mit dem Orgasmus haben. Häufiger als der fehlende Orgasmus ist aber die vorzeitige Ejakulation – also der Höhepunkt, der früher als gewünscht eintritt.

Meist wird der ausbleibende Orgasmus als persönliches Versagen empfunden. Und auch die Partnerinnen und Partner fühlen sich oft mitverantwortlich, da sie denken, als Liebhaber(in) nicht gut genug und in der Lage zu sein, ihr Gegenüber sexuell anzuturnen und zu befriedigen. Dies hat Auswirkungen auf die Beziehung.

Orgasmusprobleme beim Mann haben – je nach Art der Störung – ganz unterschiedliche Ursachen. Ein Grund für den ausbleibenden Orgasmus sind häufig Gewohnheiten in Zusammenhang mit der Selbstbefriedigung. Viele Männer lernen nämlich, mit einer hohen Spannung im Körper und mittels der sich vor- und zurückbewegenden Hand zu onanieren.

Da beim Geschlechtsverkehr sowohl Spannung wie auch Druck nicht in derselben Weise aufgebaut und aufrechterhalten werden können, ist es entsprechend schwieriger, zum Orgasmus zu kommen.

Auch bei deinem Freund ist es wahrscheinlich eine Spannung, die zum Auslöser für die nachfolgende Orgasmusstörung wird. Um den Orgasmus zu kontrollieren, wird unter anderem auch die Beckenbodenmuskulatur angespannt. Damit sich diese danach aber nicht verkrampft, ist es wichtig, sie später auch wieder bewusst zu entspannen.

Am besten geht dies, indem man den Geschlechtsverkehr kurz unterbricht und bewusst in den Beckenbodenbereich ein- und ausatmet. Hilfreich ist zudem auch, beim Geschlechtsverkehr die sogenannte Beckenschaukel anzuwenden. Mehr zu diesem Thema findest du auf der Webseite von Lilli.ch.

Hilfreich dürfte für deinen Freund sein, wenn du ihn dabei unterstützt, beim Sex bewusst zu atmen, beispielsweise, indem du dies auch tust. Und da die Anwendung der Beckenschaukel bei beiden Geschlechtern positive Auswirkungen auf die Beweglichkeit hat und die Empfindungsfähigkeit stärkt, könnt ihr diese zusammen üben und dann auch beim Sex anwenden. Viel Spass dabei und alles Gute!


Deine Frage an Doktor Sex: doktor.sex@20minuten.ch

(wer)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ein schelm am 21.08.2019 08:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wololo

    Er will etwas ausprobieren, kommuniziert das offen und du denkst sofort dass es ein Problem ist? Meine Güte, beim Experimentieren kann und darf es fehlschläge geben. Gib ihm etwas Zeit und hör auf von Orgasmusproblemen zu reden wo keines vorliegt. Immerhin interessiert er sich dafür ausdauernder und länger standhaft zu bleiben. Ich wünsche euch gute Erfahrungen und Geduld, es wird sich lohnen.

  • S. D. am 21.08.2019 07:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einfach

    Geniessen statt erzwingen!

  • Sexi Hexi am 21.08.2019 07:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tipps und Tricks (und Klicks)

    Mein Gott, da wedle ich mir lieber selbst einen runter. Danke für die Tipps - von Frau für Mann. Sie wirds ja wohl am besten wissen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Trubadur65 am 21.08.2019 12:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Grund zur Sorge.

    ich als Mann muss nicht immer kommen. Es gefällt mir wenn meine Partnerin kommt und wenn ich auch noch komme ist es gut. Komm ich nicht , dann beim nächsten mal. Das ist normal beim Experimentieren. Also keine Panik.

  • Gamma Ray am 21.08.2019 10:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    das könnte

    mir tatsächlich helfen. bei mir geht es eher zu lang und manchmal leidet auch die Lust darunter. im Sinne von "ach nein ich mag mich jetzt nicht noch 3/4 stunden abrackern.. doch lieber schlafen" :P

  • WaleLi am 21.08.2019 10:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Annehmen, wenn es der Körper will

    Das Beste ist, den Orgasmus stattfinden zu lassen, wenn es der Körper will. Wenn das Samenlager leer ist, kann man dann fast unbegrenzt weiter Sex haben, sofern noch eine richtige Erektion zustande kommt, was ja in jungen Jahren in aller Regel kein Problem darstellt.

  • Marc Heusser am 21.08.2019 10:34 Report Diesen Beitrag melden

    Alles bestens

    Ist doch alles bestens Sex ist nicht nur Ejakulation

  • Tom Tom am 21.08.2019 10:27 Report Diesen Beitrag melden

    Perfekt

    Im Tantra lernt man seine Ejakulation zu kontrollieren, da der damit verbundene Peak Orgasmus eine massive Energieverschwendung ist. Erst dann eröffnet sich die phantastische Welt der Ganzkörper Orgasmen beim Mann. Bewusstes Atmen ist ein wichtiger Schlüssel. Es gibt so viel mehr...

Ihre Frage an Doktor Sex
Blog Archiv

Durchstöbere das Monatsarchiv von Doktor Sex.

Monat
Anzeigen
Blog Suche

Suche nach einer Doktor-Sex-Story.

Volltextsuche
Suchen
bruno wermuth

Bruno Wermuth ist Einzel-, Paar- und Sexualberater mit eigener Praxis in Bern und Zürich. Als «Doktor Sex» beantwortet er einmal wöchentlich eine Frage zu den Themen Beziehung, Liebe und Sex. www.brunowermuth.ch


(Styling von Doktor Sex:Jessica Montonato)

RSS-Feed RSS-Feed