BERATUNG
Herz & SexDoktor Sex

Probleme im Bett? Unsicher beim Stellungsspiel? Fragen zum Sexualleben? Liebeskummer oder Beziehungsprobleme? Bruno Wermuth weiss Rat!

Blog Übersicht

Doktor Sex

22. Januar 2020 10:57; Akt: 22.01.2020 10:57 Print

«Manchmal hasse ich die Formen meines Körpers!»

Insgesamt ist Nadine zufrieden mit sich. Aber wenn sie Bilder mit schlanken Frauen sieht, kriegt sie die Krise. Was tun?

storybild

Nadine (22) hat manchmal Probleme damit, ihren Körper so zu akzeptieren, wie er ist. Es fällt ihr dann jeweils schwer, aus diesem Tief herauszukommen. (Bild: Staras)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frage von Nadine (22) an Doktor Sex: Dick bin ich (22) nicht, aber Rundungen und Polster habe ich schon. Meine Brüste sind gross, meine Hüften sind breit, meine Beine sind kräftig und was man als Reiterhosen bezeichnet, habe ich auch. Insgesamt geht es mir nicht schlecht mit all dem, ausser wenn ich in einer Zeitschrift all die Bilder mit schlanken Frauen sehe. Dann ist meine Stimmung im Keller und ich hasse meinen Körper und seine Formen. Meist brauche ich dann ziemlich lange, bis ich mich von diesem Tief erholt habe. Was kann ich gegen diese emotionalen Abstürze tun?

Umfrage
Stressen dich Fotos, die perfekte Körper zeigen?

Antwort von Doktor Sex

Liebe Nadine

In einer von manipulierten Bildern geprägten Zeit den eigenen Körper so anzunehmen, wie er halt ist, kann herausfordernd sein. Seit es all die Bildbearbeitungsprogramme gibt, darf man nämlich seinen Augen nicht mehr trauen!

Kein Selfie, das nicht aufgepeppt wird, ganz zu schweigen von den unzähligen Fotos mit all den Models, die uns täglich aus Zeitschriften heraus oder von Onlineplattformen anlächeln und mit denen uns das Bild vom perfekten Körper eingeimpft wird.

Studien haben gezeigt, dass das Körperwunschbild von Frauen massgeblich davon beeinflusst wird, welcher Art die Körper sind, die sie um sich herum wahrnehmen: je schlanker, sportlicher und wohlgeformter, desto schlanker, sportlicher und wohlgeformter wollen sie selber sein. Dass der Umkehrschluss auch gilt, stimmt mich zuversichtlich.

Vor diesem Hintergrund müsste ich dir eigentlich raten, keine Zeitschriften mehr anzuschauen. Lieber aber möchte ich dich einladen, dich mit Frauenkörpern auseinanderzusetzen, die keinem Perfektionsanspruch entsprechen oder Gesellschaftsbild genügen wollen.

Vielleicht interessiert es dich, wie sich die Schönheitsideale im Laufe der Zeit gewandelt haben? Hier kannst du einen Ausflug in verschiedene Epochen machen. Dabei wirst du feststellen: Nicht nur Schönheit, sondern auch die Vorstellungen davon sind vergänglich.

Schau von Herzen und lass die Bilder auf dich wirken, ohne das, was du siehst, zu be- oder zu verurteilen. Es gibt nämlich keine «richtigen» oder «falschen», «schönen» oder «hässlichen» Körper. Das alles sind Kategorien des menschlichen Denkens. Erscheinungen in der Zeit – Modeströmungen.

Überprüfe auch dein Denken und deine Haltung in Bezug auf deinen Körper und werde dir bewusst, dass letztlich immer du darüber entscheidest, was schön ist und was nicht. Vielleicht wäre dies ja auch ein Thema für ein Gespräch mit unterschiedlich alten Frauen aus deinem Umfeld? Alles Gute und viel Spass beim Erforschen!

Deine Frage an Doktor Sex: doktor.sex@20minuten.ch

(wer)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dabosu Hardius am 22.01.2020 11:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mach Sport!

    Ich weiss es, viele werden es jetzt nicht gerne hören, da die meisten gerne motzen aber nichts dagegen machen Aber! Wenn du unzufrieden mit deinem Körper bist dann mach Sport! Punkt aus Amen! Ja! Es ist anstrengend und braucht Disziplin, auch das ding mit der Ernährung aber wenn man es durchzieht, wird man mit der Zeit und dem Fortschritt immer zufriedener.. macht Sport für Körper und Geist!

    einklappen einklappen
  • Mamasita am 22.01.2020 11:32 Report Diesen Beitrag melden

    Glück in dir

    Ich (w) bin einfach überall flach. Ich kaufe meine Hosen neben Teenies, einen BH müsste ich nicht tragen. Meine Jugendfreundin hatte Hüfte, Oberweite und eine Taille. Ich habe sie immer beneidet. ...und sie mich. Wenn du nicht mit dir im Reinen bist, kannst du jede erdenkliche Figur haben und du wirst nicht glücklich sein.

  • Lena1984 am 22.01.2020 11:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kenne ich

    Seit ich mollig bin und nicht mehr sportlich dünn (mache noch Sport, keine Angst), fühle ich mich weiblicher! Und bei der Männerwelt komme ich sogar besser an als vorher. Vielleicht weil ich mich jetzt selbst mehr liebe...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Matthias am 22.01.2020 13:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht traurig sein

    Oje , du machst dir unnötig negative Gedanken . Wenn es dir sonst wohl ist arbeite an deinem Selbstwertgefühl , lerne deinen Körper zu lieben Meine Freundin ist mollig und ich finde dass extrem sexy , bin sicher nicht der einzige der mollige Frauen hübsch findet .

  • Andrej Mauster am 22.01.2020 13:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Intervall-fasten

    Macht Intervall-fasten. 2x am Tage essen. Mittag und Abend und zwischendrin strickt, nix. Dafür kann man bei den Mahlzeiten essen was man will. Isst man z.b. 6 Uhr abends, isst man erst am nächsten Tag um 12 Uhr wieder. Und dann wieder um 6. Ich habe so 6kg abgenommen und kann es langfristig halten, weil ich bei den Mahlzeiten essen kann was ich will und damit gewinne ich doppelt. Esse was ich gern habe und nehme ab. Dafür muss aber die Fastenzeit zwischendrin strickt eingehalten werden. Nur Wasser ist erlaubt oder zuckerfreie Getränke.

  • Big A am 22.01.2020 12:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verschiedenheit als Chance

    Oftmals geht vergessen, dass jeder menschliche Körper verschieden ist. Dazu gehören die Proportionen und die Verteilung der Körpermasse. Selbst mit Sport kann man nicht alles "wegtrainieren". Natürlich ist das kein Trost, aber bei jedem gibt es etwas, das man wirklich lieben kann (Augen, Lächeln, Hände, etc.). Also Selbstakzeptanz vor allem anderen steigern....

  • ShelbyCobra am 22.01.2020 12:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Akzeptieren oder ändern

    Die "Grundform" des Körpers kann man nicht ändern, aber das "Drüber" schon. Ich hatte als dicke und als schlanke Person immer eine Sanduhr-Figur. Ernährung und Bewegung beeinflussen das Äussere und der Umgang mit sich selbst ist massgebend für ein gutes Körpergefühl. Man hat es selbst in der Hand.

  • Simple Simon am 22.01.2020 12:45 Report Diesen Beitrag melden

    Perfekte Produktedarstellung

    So wie du dich am Anfang beschreibst, bist du eigentlich zufrieden mit deinem Körper, bis du solch eine Zeitschrift öffnest un die Bilder von schlanken Frauen siehst. Ich denke du hast weniger ein Problem mit dir selber, als mit dem Bild der "perfekten Figur" welches dir durch solche Magazine vermittelt werden soll und damit bist du nicht alleine. Viele Frauen, welche die gleichen Körperproportionen haben, werden als sehr attraktiv angesehen, bspw. auch verschiedene "Stars". Zudem werden Makel, wenn man das überhaupt so nennen kann, in solchen Zeitschriften nie gezeigt. Beispiel Männerglatze.

Ihre Frage an Doktor Sex
Blog Archiv

Durchstöbere das Monatsarchiv von Doktor Sex.

Monat
Anzeigen
Blog Suche

Suche nach einer Doktor-Sex-Story.

Volltextsuche
Suchen
bruno wermuth

Bruno Wermuth ist Einzel-, Paar- und Sexualberater mit eigener Praxis in Bern und Zürich. Als «Doktor Sex» beantwortet er einmal wöchentlich eine Frage zu den Themen Beziehung, Liebe und Sex. www.brunowermuth.ch


(Styling von Doktor Sex:Jessica Montonato)

RSS-Feed RSS-Feed