Reise-Blog

Wir reisen für Sie um die Welt und lassen Sie daran teilhaben.
Lesen Sie hier unsere regelmässigen Berichte.

Samoa Air

08. Januar 2014 07:52; Akt: 13.02.2014 09:01 Print

Mit den Kilos steigt der Flugpreis

Samoa Air berechnet die Preise für Flugtickets anhand des Gewichts des Passagiers. Im Propellerflugzeug geht es dann von Insel zu Insel.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Samoas nationale Fluggesellschaft Samoa Air hat Anfang 2013 die Ticketpreise an das Gewicht der Gäste gekoppelt. Somit entfallen aber natürlich auch Strafzahlungen für zu schweres Gepäck, berichtet der australische Sender «ABC Radio». «Es ist die fairste Art des Reisens», zieht nun CEO Chris Langton Bilanz. «Es ist einfach: Ein Kilo ist ein Kilo und nichts als ein Kilo.»

Während etwa Familien mit (leichten) Kindern profitieren, zahlen Dicke drauf. Die Kilo-Preise richten sich nach den Strecken und liegen zwischen einem und 4,16 US-Dollar. Langton begründet das Vorgehen unter anderem mit Sicherheitsbedenken: «Je kleiner das Flugzeug, in dem man sitzt, desto weniger Spielraum hat man beim Gewicht der Passagiere.» Die Sicherheitsvorschriften besagen, dass die Fluggäste sich anschnallen und die Armlehnen herunterklappen können müssen.

(phi/sei)

Blog Archiv

Durchstöbere das Monatsarchiv des Kochen-Blogs.

Monat
Anzeigen
Blog Suche

Suche nach einer Story im Kochen-Blog.

Volltextsuche
Suchen

RSS-Feed