Sex-Darstellungen

04. Juli 2012 18:11; Akt: 04.07.2012 19:14 Print

Schweizer - ein einzig Volk von Pornobrüdern

von Bruno Wermuth - Jeder zweite Mann in der Schweiz schaut regelmässig Pornos. Brisant: Zehn Prozent der Jungs kommen bereits vor ihrem zehnten Geburtstag mit Pornos in Kontakt.

storybild

50 Prozent der Schweizer Männer konsumieren mindestens einmal im Monat einen Porno. (Symbolbild: Colourbox.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Laut einer in der Deutsch- und Westschweiz durchgeführten repräsentativen Umfrage von 20 Minuten Online und dem Premium Casual-Dating Service Secret.ch sind zwei Drittel der Frauen und 90 Prozent der Männer schon mindestens einmal in ihrem Leben mit Pornographie in Kontakt gekommen.

Bei den 15- bis 25-jährigen Teilnehmenden, die angeben, bereits mindestens einmal Pornos gesehen zu haben, fand bei 27 Prozent der Männer und 21 Prozent der Frauen der erste Kontakt vor Beginn der Pubertät, also bis zum zwölften Lebensjahr, statt.

Brisant und bedenklich: Für zehn Prozent der pornoerfahrenen Männer und vier Prozent der pornoerfahrenen Frauen fand die Konfrontation zwischen dem fünften und dem zehnten Lebensjahr statt.

Pornos wirken - aber anders, als oft befürchtet

Was die Wirkung beim ersten Kontakt anbelangt, ist das Bild eindeutig: An erster Stelle wird sexuelle Erregung genannt (Männer: 67 Prozent, Frauen 40 Prozent), gefolgt von Lust auf Sex (Männer: 54 Prozent, Frauen 33 Prozent). Nur bei den Frauen, folgt an dritter Stelle eine negative Auswirkung: Ein Viertel fand die Bilder Ekel erregend.

Diese Resultate widersprechen der weit verbreiteten Ansicht, Pornografie löse bei der betrachtenden Person beim Erstkontakt in erster Linie negative Reaktionen wie Angst oder Verunsicherung aus. Zwar werden solche Effekte auch genannt – häufiger von (jungen) Frauen. Insgesamt überwiegen aber die eher positiven Wirkungen. Beispielsweise, dass durch den Pornokonsum die Neugier befriedigt oder der Informationsbedarf gestillt wurde. Ein Viertel der 15- bis 25-jährigen Männer und ein Fünftel der gleichaltrigen Frauen geben an, dass die erste Konfrontation mit Pornographie bei ihnen Fragen aufgeworfen hat.

Antwort auf die Frage: «Sind Sie schon mit pornographischen Darstellungen in Konatkt gekommen?» (15 bis 60 Jahre, Deutschschweiz und Romandie)
Quelle: Sex-Umfrage 20 Minuten Online / Secret

Das Internet löst das Sexheftli ab

Bei den pornoerfahrenen 15- bis 25-jährigen Männern sind es Computer (53 Prozent) und Smartphone (11 Prozent), die das Tor zur ungeschönten Nacktheit öffnen. Das war früher eindeutig anders: Die Mehrheit der männlichen Teilnehmer zwischen 26 und 60 erhaschte den ersten Blick auf die blanke Wahrheit in Sachen Sex noch in einem Pornoheft.

Bei den 26- bis 60-jährigen Frauen, die schon einmal mit gezeigtem Sex in Kontakt kamen, liefern sich Hochglanzmagazine und Fernsehen ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Aber auch hier wird bei der jüngeren Generation das Papier vom Internet abgelöst: 42 Prozent der 15- bis 25-jährigen Frauen hatten ihren ersten Kontakt mit Pornographie über einen Computer. Überraschend: Nur gerade ein Prozent nutzte das Handy als ersten Zugang zur pornografischen Fi(c)ktion – zehnmal weniger als die gleichaltrigen Männer.

Pornos sind und bleiben hauptsächlich Männersache

Bei der Frage nach dem aktuellen Konsum zeigt sich ein eindeutiger Geschlechterunterschied. Nur gerade 7 Prozent der befragten Frauen geben an, aktuell mindestens einmal im Monat Pornografie zu konsumieren. Bei den Männern sind es 50 Prozent. Knapp ein Fünftel von ihnen schaut wöchentlich mehrmals einen Porno, zwei Prozent sogar mehrmals täglich.

Auffallend ist der Unterschied zwischen jung und alt: Die Hälfte der 15- bis 25-jährigen Männer mit Pornoerfahrung gibt an, wöchentlich mindestens einmal sexuell explizite Darstellungen zu konsumieren, bei den 26- bis 40-Jährigen ist es etwas mehr als ein Drittel und bei den 41- bis 60-Jährigen noch ein Viertel. Auch bei den pornoerfahrenen Frauen ist es die Gruppe der jüngsten, die sich als häufige Nutzer hervortut – wenn auch weit abgeschlagen hinter den Männern: Vier Prozent von ihnen konsumieren einmal die Woche einen Sexfilm, weitere vier Prozent mehrmals wöchentlich. Der tägliche Konsum findet bei Frauen hingegen nicht statt.

Antwort auf die Frage: «Wie oft konsumieren Sie aktuell pornographische Darstellungen?» (15 bis 60 Jahre, Deutschschweiz und Romandie, mindestens einmaliger Kontakt mit Pornographie)
Quelle: Sex-Umfrage 20 Minuten Online / Secret

Je jünger die Umfrageteilnehmer sind, desto eindeutiger ist der Trend zum Internet als Medium für den Pornokonsum – unabhängig vom Geschlecht. An erster Stelle steht bei den 15- bis 25-jährigen der Computer, gefolgt vom Smartphone. Eindeutig ein Auslaufmodell ist das Sexkino: Nur gerade vier Prozent der Teilnehmenden besuchen noch ab und zu einen dieser abgedunkelten Säle mit Kleenex-Dispenser beim Eingang. Ziemlich verbreitet hingegen ist die DVD: Gleich viele Männer wie Frauen (28 Prozent) bestücken ihre Heimkinoanlage ab und zu mit einer Sex-Silberscheibe.

Wichsvorlage und Inspirationsquelle für guten Sex

Für die männlichen Umfrageteilnehmer ist der Fall klar: Fast 60 Prozent sind der Meinung, Pornos seien eine geeignete Wichsvorlage bei der Selbstbefriedigung. Dieser Aussage stimmen immerhin fast ein Drittel der Teilnehmerinnen zu. Für 30 Prozent der Männer sind die pornografischen Darstellungen auch Inspirationsquelle für guten Sex und rund 70 Prozent der 26- bis 40-jährigen mit Pornoerfahrung geben an, beim Sex schon gezielt Dinge ausprobiert zu haben, die sie in Pornos gesehen haben. Erstaunlich: Von den gleichaltrigen erfahrenen Frauen sind es nur 40 Prozent, die schon an einem solchen Experiment teilgenommen haben und nur gerade 13 Prozent der Teilnehmerinnen stimmen mit den Männern überein, wenn es darum geht, ob Pornos neue Ideen für guten Sex liefern.

Etwas mehr als ein Fünftel der Männer und 28 Prozent der Frauen finden Pornos sexistisch. Ein Drittel der Frauen und ein Viertel der Männer halten sie für Frauen verachtend, aber nur gerade fünf Prozent der Männer und neun Prozent der Frauen für Männer verachtend. Fast 30 Prozent der Teilnehmenden (Frauen: 20 Prozent, Männer 36 Prozent) finden Pornos unterhaltsam und belustigend.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Frage mich in einer Welt voller Freizügigkeit, wo schon Modells in Katalogen mehr Haut , denn Klamotten zeigen, an jeder Reklametafel dasselbe, warum Porno noch immer ein anrüchiges Thema darstellt, aber mit Sexkoffer schon im Kindergartenalter das Thema entabuisieren wollen. Paradox! Es gibt Paare, die strampeln im Dunkeln unter der Bettdecke verkrampft ihr Liebesakt ab, während andere mit oder ohne Porno freizügiger ihre Liebe geniessen. Jedem das Seine, es zu verteufeln ist schon Prüderie hoch 3! – Jackmans

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • SimCat am 05.07.2012 16:35 Report Diesen Beitrag melden

    Sexuelle Aufklärung für alle

    Sehr ärgerlich, dass wir ständig riesige Diskussionen führen zu sexueller Aufklärung in der Schule von unter 10-jährigen... wenn Pornos schon so einfach zugänglich sind, muss auch etwas zur Sexualität erklärt und Fragen beantwortet werden - egal in welchem Alter. Jedes Kind hat Anrecht auf Aufklärung!

  • pauli am 06.07.2012 09:40 Report Diesen Beitrag melden

    prüderie vom gröbsten!

    heute ist alles anormal.alles soll geregelt werden,jede neugierde verboten.so kriminalisiert man menschen.sex ist das normalste und schönste auf der welt. normaler als politik..wenn zwei dökterlen kommt schon die polizei, wenn zwei onanieren im schulhaus-wc werden die behörden informiert, zeigt ein mann sein schnäbi sind die's gesehen haben opfer! mein gott, prüderie vom gröbsten!!!

    einklappen einklappen
  • Manuel am 05.07.2012 15:20 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Ahnung die meisten

    Ich bekomme die Krise, wenn ich hier die Berichte der meisten Frauen lese! Nichts als Pruede Frauen haben wir hier in der Schweiz. Dann muss man sich nicht wundern, dass diese Maenner sich Pornos reinziehen! Wir leben nicht mehr im Mittelalter, also bitte benehmt Euch auch nicht so! Sex ist etwas wunderschoenes und beruhigt auch noch dazu. Den Fantasien sind keine Grenzen gesetzt dabei. Natuerlich muss es fuer beide stimmen. Schaut Euch mal einen Porno an, muss ja nicht ein Hardcore Streifen sein und Ihr werdet sehen, wie Eure Fantasieen befluegelt werden! Also los.....

Die neusten Leser-Kommentare

  • pauli am 06.07.2012 09:40 Report Diesen Beitrag melden

    prüderie vom gröbsten!

    heute ist alles anormal.alles soll geregelt werden,jede neugierde verboten.so kriminalisiert man menschen.sex ist das normalste und schönste auf der welt. normaler als politik..wenn zwei dökterlen kommt schon die polizei, wenn zwei onanieren im schulhaus-wc werden die behörden informiert, zeigt ein mann sein schnäbi sind die's gesehen haben opfer! mein gott, prüderie vom gröbsten!!!

    • NoName am 20.07.2012 17:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Deiner Meinung

      Bin ich voll und ganz deiner Meinung!

    einklappen einklappen
  • Philippe Latscha am 06.07.2012 09:19 Report Diesen Beitrag melden

    Wer Fantasie lebt, lebt frei

    Ich glaube, dass Paare, die ihr Sexleben freizügig ausleben, glücklicher sind. Sex im Dunklen unter der Bettdecke löscht ab und provoziert Seitensprünge. Pornos zeigen das natürlich zu extrem. Aber die Richtung für ein erfüllteres Eheleben stimmt schon. Männer und Frauen gleichermassen müssen das Gespräch suchen und mehr Mut beim Sex zeigen bzw. lernen. Dann wird der Pornokonsum mehr zur Nebensache.

  • Marco Polo am 05.07.2012 16:36 Report Diesen Beitrag melden

    Amateur noch viel geiler :)

    Was ich auch noch spannend finde: Hier wird nur über teuer produzierte Pornos geschrieben aber es gibt da auch was sehr schönes was sich "Amateur" nennt und im Internet sind das meistens sogar die grössten Sparten. Ich finds einfach schön, wenn ich anderen Päärchen im Internet beim Sex zuschauen kann. Es macht mich und meine Freundin noch spitzer als wir eh schon sind. Wieso sollten wir uns für sowas schämen? Es gibt doch echt nichts schöneres auf der Welt und dank dem Internet können wir das sogar untereinander austauschen. Von den teuer produzierten Pornos halte ich gar nicht so viel...

    • NoAmateur am 06.07.2012 15:05 Report Diesen Beitrag melden

      Bei mir ist's umgekehrt :-)

      HQ muss es schon sein

    einklappen einklappen
  • SimCat am 05.07.2012 16:35 Report Diesen Beitrag melden

    Sexuelle Aufklärung für alle

    Sehr ärgerlich, dass wir ständig riesige Diskussionen führen zu sexueller Aufklärung in der Schule von unter 10-jährigen... wenn Pornos schon so einfach zugänglich sind, muss auch etwas zur Sexualität erklärt und Fragen beantwortet werden - egal in welchem Alter. Jedes Kind hat Anrecht auf Aufklärung!

  • lilapause am 05.07.2012 16:07 Report Diesen Beitrag melden

    jugendliche neugierde..

    haha als wir in der 5. klasse waren und Papiersammlung war, haben wir am schluss immer die Pornohefte herausgesucht und zusammen angeschaut... das ist neugierde und normal... wir wollten wissen was sex ist etc...

    • Michi B. am 06.07.2012 08:52 Report Diesen Beitrag melden

      Genau so!

      Haha...wir auch...einsame spitze

    einklappen einklappen