Reisen

Auf der Suche nach Inspirationen für Ihre nächsten Ferien oder Ideen für den geplanten Kurztrip?

 

Klicken Sie auf die interaktive Weltkarte!

Zur interaktiven Karte

Konsumentenforum

03. Juli 2013 12:12; Akt: 03.07.2013 13:24 Print

Am Strand fabrizierte Tattoos sind eine Gefahr

Aus den Sommerferien kehren einige Schweizer und Schweizerinnen mit einem neuen Tattoo zurück. Doch das Stechen von Tätowierungen im Ausland birgt besonders hohe Gesundheitsrisiken.

storybild

Die im Ferienrausch gestochenen Souvenirs würden besonders hohe Gesundheitsrisiken bieten. (Bild: colourbox.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nicht nur bei mangelnder Hygiene lauern bei Tätowierungen Gesundheitsrisiken, auch die verwendeten Farben können mit der Zeit zu einer Gefahr werden und beispielsweise Hautentzündungen auslösen. Deshalb wird empfohlen, das Tattoo-Studio im Vorfeld genauer unter die Lupe zu nehmen.

Dies erweise sich aber insbesondere im Ausland oft als schwierig, weswegen grosse Vorsicht geboten sei, schreibt das Konsumentenforum kf am Mittwoch in einem Communiqué. Die im Ferienrausch gestochenen Souvenirs würden besonders hohe Gesundheitsrisiken bieten.

Aufgepasst bei Henna-Tattoos

Auch so genannte Henna-Tattoos, die oft am Strand angeboten werden und nach einiger Zeit wieder verschwinden, sind nicht risikofrei. Henna selbst ist zwar ein natürliches Extrakt, doch häufig werden laut Konsumentenforum andere Pigmente wie etwa para-Phenylenediamine (PPD) beigemischt, um eine wirkungsvolle Schwarzfärbung zu erzielen.

Wie das Bundesamt für Gesundheit (BAG) auf seiner Webseite schreibt, kann PPD heftige allergische Reaktionen auslösen, die manchmal sofortige ärztliche Behandlung oder gar die Einlieferung ins Spital erforderlich machen. Wer Zweifel hat, ob die vom Händler angebotene Farbe frei von PPD ist, sollte deshalb auf die Hautmalerei verzichten, empfiehlt das BAG.

Vorsicht auch in der Schweiz

Doch nicht nur im Ausland, auch in der Schweiz ist bei Tattoos Vorsicht geboten, da Tätowier-Tinten und Permanent-Make-up-Farben gesundheitsgefährdende und verbotene Substanzen enthalten können. Bei einer breiten Kampagne der Schweizer Kantonslabors im Jahr 2011 wurden 51 Prozent von insgesamt 190 Proben beanstandet; 37 Prozent davon wurden verboten.

Wer sich ein Tattoo stechen lassen will, sollte sich vorher deshalb gut informieren. Das BAG rät, zunächst mit dem Hausarzt zu sprechen und sich im Bekanntenkreis nach Erfahrungen mit Tattoostudios zu erkundigen. Weiter sollte man vor dem Stechen das Studio unter die Lupe nehmen und sich zeigen lassen, dass hygienisch gearbeitet wird.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Chriz Brown am 03.07.2013 18:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lasern ist schmerzhafter

    Ich habe seit 1.5 Jahren ein laserstudio ( bin auch Arzt für Hautkrankheiten etc ) Und mir rennen Soviel Menschen die Türe ein um ihr Souvenir verschwinden zu lassen Weglassen ist zeitaufwendig teuer und schmerzhaft Also Augen auf beim Tattookauf ! ( ps ich habe einen Bodysuit und bereue keinen einzigen tintenstich

  • Dieda am 04.07.2013 10:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Klebetattoos

    Kauft euch doch wie früher diese Aufklebetattoos! Günstig und verschwinden wieder - ohne Probleme! :-)

  • La Bonita am 03.07.2013 23:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Beratung sollte sein

    Meine Tätowierungen haben alle eine Bedeutung . Sehen kann man sie nur wenn es sehr heiss ist . Habe sie seit 20 Jahren und sehen immer noch absolut toll aus . Der Mann und dass Studio waren absolut professionell hatte eine richtige Beratung und musste zwei Wochen überlegen ob ich es will .

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sasha Bino am 04.07.2013 11:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Naja

    Selber schuld wer meint es sei besser zu sparen und dann in eine Gefahr läuft

  • Dieda am 04.07.2013 10:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Klebetattoos

    Kauft euch doch wie früher diese Aufklebetattoos! Günstig und verschwinden wieder - ohne Probleme! :-)

  • tattoomodel am 04.07.2013 09:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verdammte Modeerscheinung

    tattos sind verdammt nochmal keine souveniers... überlegt euch das doch bitte gut. schlussendlich sollte es etwas vertretbares für die ewigkeit sein. ich mag keine menschen die sich dumme blümchen etc aus spass und laune verewigen lassen. meine 5 tattos haben alle eine sehr tiefe bedeutung für mich. dadurch wirds mich auch nicht nerven wenn ichs im hohen alter noch habe. shame on you trendsetter.

  • Julie am 04.07.2013 01:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unfairer Handel

    Ich war auch dumm und naiv und habe mir ein Henna Tattoo machen lassen..nach nur 24 Stunden: Eiter, abstehende geschwollene Haut, Juckreiz, und vieles mehr(Hautarzt musste gleich Fotos machen)..die Folgen: Pigmentstörung, darf Haare nicht färben, dunkle Kleider mind. 3 Mal waschen vor erstem trageb und weitere Allergien ausgelöst..und das alles habe ich für nur 1 Henna Tattoo erhalten..war nicht fair der Handel

  • La Bonita am 03.07.2013 23:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Beratung sollte sein

    Meine Tätowierungen haben alle eine Bedeutung . Sehen kann man sie nur wenn es sehr heiss ist . Habe sie seit 20 Jahren und sehen immer noch absolut toll aus . Der Mann und dass Studio waren absolut professionell hatte eine richtige Beratung und musste zwei Wochen überlegen ob ich es will .

Traumreisen
bis zu 70% günstiger
Melden Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse kostenlos bei Secret Escapes an!
Jetzt entdecken