Reisen

Auf der Suche nach Inspirationen für Ihre nächsten Ferien oder Ideen für den geplanten Kurztrip?

 

Klicken Sie auf die interaktive Weltkarte!

Zur interaktiven Karte

Ablöscher

21. Juni 2016 16:18; Akt: 21.06.2016 17:43 Print

Die drei schlimmsten Fehler in den Ferien

von Marlies Seifert - Franco Muff, Ombudsman der Schweizer Reisebranche, über Bettwanzen, Hobby-Detektive und darüber, wie man den Kampf um den Liegestuhl gewinnt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Herr Muff, wann haben Sie sich das letzte Mal in den Ferien aufgeregt?
Das ist schon lange her. Ich rege mich selten auf. Man sollte relaxt auf eine Ferienreise gehen und pragmatisch vorgehen, wenn allenfalls etwas schiefgeht.

Umfrage
Haben Sie schon in den Ferien reklamiert?
34 %
31 %
5 %
30 %
Insgesamt 5320 Teilnehmer

Wann wird es Zeit zu handeln?
Für manche Leute muss immer alles zu 100 Prozent stimmen. Ich würde sagen: Wenn 90 Prozent gut sind, gibt es keinen Grund, etwas zu unternehmen. Aber wenn wir nur noch zu 50, 60 Prozent zufrieden sind, muss man eingreifen.

Wie geht man dann konkret vor?
Primär sollte man versuchen, vor Ort eine Lösung zu finden. Stimmt etwas mit der Unterkunft nicht, kann man beispielsweise einen Zimmerwechsel verlangen. Wird nicht darauf eingegangen, muss man den Reiseleiter oder das Reisebüro kontaktieren. Wichtig ist, dass man nicht die Faust im Sack macht und sich die Ferien verderben lässt.

Leichter gesagt als getan …
Das stimmt schon. Oft stehen Sprachprobleme im Weg. Es ist jedoch auch enorm wichtig, wie man eine Reklamation deponiert. Wenn man sie konkret und nicht allzu emotional vorbringt, wird der Sache eher nachgegangen, als wenn man an der Réception einen halben Wutanfall hat. Für den Dienstleister ist man dann einfach ein unangenehmer Mensch. Einem Polteri hilft man nicht gern.

Sollte man Bilder von allfälligen Mängeln machen?
Ja, einfach nicht inflationär. Es gibt Leute, die übertriebene Nahaufnahmen machen und sich sogar unters Lavabo legen, um Flecken zu finden. Grundsätzlich sage ich: Machen Sie aus einer Mücke keinen Elefanten.

Sind Schweizer bei bestimmten Dingen pingelig?
Warten ist etwas, das wir nicht so gut können, daher ist uns Pünktlichkeit wichtig. Lärmempfindlich sind Schweizer auch – und sehr sensibel, wenn es um die Sauberkeit im Zimmer geht.

Wird etwas besonders oft moniert ?
Letztes Jahr hatten wir mehrere Bettwanzen-Fälle. Auch wenn der Hotelier nicht immer etwas dafür kann, muss man hier unbedingt Geld zurückverlangen.

Gibt es Länder, im denen besonders viele Beschwerden vorkommen?
Im Moment haben wir da einen Spitzenreiter: Kuba. Das Land ist seit der Annäherung an die USA enorm beliebt und total überlastet. Es gibt Überbuchungen und fehlende Reiseleiter. Hingehen sollte man trotzdem – im Bewusstsein, dass vielleicht nicht alles genau nach Plan läuft.

Ist die Toleranz diesbezüglich gesunken?
Mir fällt auf, dass viele sich nicht mehr längerfristig mit einer Destination auseinandersetzen. Zudem haben manche Billigtouristen die Relationen verloren. Wenn man praktisch zum Nulltarif nach Ägypten fliegt, müsste man sich auch bei den Ansprüchen etwas zurückhalten.

Gibt es mehr Probleme, seit Kunden ihre Reisen selber im Netz zusammenstellen?
Es sind andere Probleme. Oft passieren dumme Fehler bei der Buchung. Manchmal mangelt es einfach an der nötigen Konzentration. Wenn man im Netz bucht, ist man sein eigenes Reisebüro – und muss dementsprechend genau vorgehen.

Was ist der grösste Fehler auf Reisen?
Ich nenne Ihnen drei: Wenn man sich in einem Hotelzimmer bestehlen lässt, weil man den Safe nicht benützt. Wenn man in Italien nach dem Essen einen Cappuccino bestellt. Und wenn man am Flughafen entdecken muss, dass man Pass oder ID zu Hause vergessen hat.

Ein Klassiker unter den Aufregern: Gäste, die ihre Liege stundenlang mit einem Badetuch besetzen. Was tun?
Die Poolboys oder den Manager darum bitten, diese Unsitte zu unterbinden. Ein Tuch zu entfernen ist ebenso legitim. Man kann ja auch nicht einen Tisch im Restaurant reservieren und nie auftauchen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Melanie1994 am 21.06.2016 16:53 Report Diesen Beitrag melden

    Buffet-Hamsterer

    ...darüber kann ich mich so richtig aufregen. Wenn gewisse Gäste höchstes einen zehntel von dem was sie holen aufessen. Finde ich total widerlich und ein absolutes No-Go!

    einklappen einklappen
  • Monika K. am 21.06.2016 16:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fernreisefreund

    Wer Billigferien bucht und Luxusurlaub erwartet ist selber schuld! Lieber etwas mehr bezahlen und in chickes 4-5Sternehotel mit Topwertungeen auf div. Internetportalen, dann kann eigentlich Nichts schief gehen :)

    einklappen einklappen
  • Valnes am 21.06.2016 17:58 Report Diesen Beitrag melden

    Kinder

    Kinder am falschen Ort können ein riesen Ärgernis sein. Natürlich rege ich mich nicht über die Kinder auf, sondern über die Eltern. Was hat z.B. ein Kleinkind im Ruhebereich eines Wellnesshotels zu suchen? Muss man mit einem Kind unbedingt in ein Nobelrestaurant, wo andere Gäste in Ruhe ihr Essen geniessen möchten? Was treibt Eltern dazu, mit einem ca. 4-jährigen Kind nach Nepal zu reisen oder mit einem 6-jährigen Kind den Louvre zu besichtigen? Ist diesen Eltern nichts altersgerechteres eingefallen oder ist ihnen ihr Kind einfach egal?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Cavi33 am 22.06.2016 21:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So ist es leider

    Stimmt fast alles, dann die Gäste aus dem grossen Kanton die eine Woche für 300 Euro inclusive Flug und Essen und es dann immer noch zu teuer finden. Die einzigen die das noch topen sind die Russen beim Essen.

    • Reto am 23.06.2016 15:16 Report Diesen Beitrag melden

      Schwiizer

      Also mir fallen auch meine Landsleute auf, die sich daneben benehmen. Solche gibt es überall...

    einklappen einklappen
  • Steffi am 22.06.2016 10:54 Report Diesen Beitrag melden

    Ablöscher

    Leute direkt im Sitz vor mir die im Flieger dauernd die Rücklehne verstellen müssen auf einem 4 Stunden Flug. Auch extrem nervig sind die Rückenlehnenzehrer und oder Treter. Hatte letztens eine Passagierin hinter mir die musste in 4 Stunden gefühlte 10 mal auf die Toilette und jedes mal musste sie sich an meinem Sitz hochziehen.

    • Kurt R. am 23.06.2016 16:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Steffi

      An Steffi, ich gehe bei einem 6 Std. Flug, ca. 6 mal auf die Toillette, um mich zu bewegen! Ich habe es im Kreuz! Bin auch schon über 60! Wenn du bei solchen kleinlichkeiten dich aufregst, bleib doch bitte zu Hause!

    • Xenia am 23.06.2016 21:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kurt R.

      Ich muss auch mehrmals auf die Toilette wegen meiner MS-Erkrankung. Ich nehme einfach immer einen Gangplatz, denn ich störe sehr ungerne

    • Xenia am 23.06.2016 21:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Steffi

      Was kann man dafür wenn man auf die Toilette muss?! So wenig Verständnis? Sind Sie froh, wenn Sie dieses Problem nicht selber haben. Es ist nämlich für Betroffene nicht lustig.

    einklappen einklappen
  • Helen am 22.06.2016 10:48 Report Diesen Beitrag melden

    Darum ausserhalb der Saison

    Deshalb geniesse ich immer entspannt meine Ferien während der Nebensaison. Der grosse Nachteil ist halt, man muss im Sommer im Büro schwitzen, aber das ist es mir Wert! Wenn die Schulferien und der grosse Touristenrummel vorbei sind, gehts los. Kein Gedränge, keine Eltern, die ihre Kinder nicht im Griff haben, kein Lärm, keine Tüechlilegger, mehr als genug Platz und viel Ruhe und Entspannung.

    • Herr Masugez am 22.06.2016 11:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Helen

      nö,muss man nicht. denn nicht jeder arbeited im büro. ich schwitze manchmal im büro, manchmal drausse, bei aktivitäten usw....schön mit jugentlichen zu arbeiten.

    • Helen am 22.06.2016 12:14 Report Diesen Beitrag melden

      Arbeitsplatz

      habe halt jetzt nur von mir gesprochen, da ich in einem Büro schwitzen muss. Hätte gescheiter "Arbeitsplatz" geschrieben.

    • Herr Masugez am 23.06.2016 10:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Helen

      ja währe besser gewesen. ;-)

    einklappen einklappen
  • Patrick N. am 22.06.2016 10:37 Report Diesen Beitrag melden

    Business Class

    Bin zu 100% zufrieden, solange ich in der Business Class fliegen kann. Alles andere ist mir dann egal.

    • Compact am 22.06.2016 10:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Patrick N.

      Ach unser heissgeliebter Patrick N. gibt sich die Ehre.In welcher Destination befinden Sie sich gerade?Geniessen Sie den Flug und ps. immer schön die Händchen im Schoss liegen lassen.

    • Lisa am 22.06.2016 11:05 Report Diesen Beitrag melden

      Final Destination

      Da kommt mir glatt der Film Final Destination in den Sinn :)

    • clarita magdalena am 22.06.2016 16:05 Report Diesen Beitrag melden

      unverschämt

      Ich finde Ihren Kommentar unverschämt Patrick N.! Unsereiner, der 4 Buben + 3 Mädchen ernähren muss, kann sich nicht einmal einen Flug leisten, geschweige den Business Class! Wir verbringen unsere Ferien jeweils Zuhause auf dem Balkon. Der Vater meiner ältesten 2 verhält sich genau wie Sie. Zahlt nie Alimente und beschwert sich noch, dass er die Kinder nie sieht, aber immer schön in die Ferien gehen!!! Glücklicherweise habe ich nun einen Mann kennengelernt, der mich erfüllt. Ein Schweizer kommt mir jedoch nicht mehr ins Haus! Da lob ich mir meinen Egypt Boy, der schaut noch zu unseren kleinen!

    • Susana am 22.06.2016 17:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @clarita magdalena

      Man müsste ja nicht umbedingt reihenweise Kinder in die Welt setzten... Lieber nur 2 und denen dafür neben genügend Aufmerksamkeit auch mal finanziell etwas bieten können. Schliesslich ist man als Elternteil dafür verantwortlich, dass die Kinder eine schöne Kindheit geniessen können.

    • The Equalizer am 23.06.2016 06:52 Report Diesen Beitrag melden

      @clarita magdalena

      Unverschämt ist ja wohl eher so jemand wie du, die 7 Kinder macht, und sich nachher noch fragt, warum zu wenig Geld da ist! Und mit deinem sogenannten Egypt Boy wirst auch du noch früher oder später dein blaues Wunder erleben!!

    • R.H. am 23.06.2016 07:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @clarita magdalena

      Benutzen Sie Kondome in Zukunft! :-)

    • Gar Antiert am 23.06.2016 10:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @The Equalizer

      Der Egyptboy wird bei Erhalt seiner definitiven Aufenthaltsbewilligung sich bei Dir bedanken und winkend von Dir Abschied nehmen.

    • The Equalizer am 23.06.2016 20:50 Report Diesen Beitrag melden

      @Gar Antiert

      Kann deinen Gedankengängen nicht folgen! Wie meinen?

    • no fault am 24.06.2016 05:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @clarita magdalena

      sie haben sich entschieden, kinder zu haben. oder mussten sie? sie haben auch offensichtlich zuerst den falschen mann ausgesucht. und nun anderen schuld geben. hätten sie ihre beine zusammengehalten, könnten sie heute vielleicht auch business fliegen. ...

    einklappen einklappen
  • laura am 22.06.2016 10:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    no kids!

    das schlimmste finde ich immer noch Kleinkinder in Flugzeugen oder Restaurants oder am Pool. Es gibt extra Hotels für Familien, bitte bleibt auch dort dann muss sich niemand an schreienden, herumrennenden Kindern stören!

    • Herr Masugez am 22.06.2016 10:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @laura

      ich störe mich nicht an der lebensfreude von kindern, sondern an den erwachsenen die sich an kindern stören. geht doch in ein loch!

    • Steffi am 22.06.2016 10:36 Report Diesen Beitrag melden

      Schliifts?

      Bleiben sie zu Hause, da hat es keine Kleinkinder. Ausserdem gäbe es auch Hotels wo Kinder nicht erlaubt sind. Und wenn Kinder im Flugzeug stören, dürfen sie halt nicht fliegen.

    • Compact am 22.06.2016 10:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @laura

      Hey Laura...gut dass Sie bereits als Erwachsene aus Mamas Körper geboren wurden.Seien Sie dankbar für die Lebensfreude der Kinder.

    • Bianca am 22.06.2016 13:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @laura

      Es gibt auch extra Hotels ohne Kinder! Dann gehen Sie doch dort hin. Am Besten mit dem eigenen Auto, damit Sie ja kein Kind antreffen.

    • Sprüngli am 30.06.2016 16:14 Report Diesen Beitrag melden

      @laura

      Unsere Kinder werden einmal Deine AHV Zahlen. Also wirst Du um diese Kinder froh sein müssen. Aber Eltern sollten ihren Kinder auch lernen mehr Rücksicht auf Mitreisende zu nehmen. Ein Vater von 4 Kinder der immer mit seiner Schar auf der ganzen Welt auf Reisen war und mit seinen Kinder nie probleme hatte.

    einklappen einklappen