Reisen

Auf der Suche nach Inspirationen für Ihre nächsten Ferien oder Ideen für den geplanten Kurztrip?

 

Klicken Sie auf die interaktive Weltkarte!

Zur interaktiven Karte

Staaten-Blog

16. August 2015 23:10; Akt: 16.08.2015 23:10 Print

In der Heimat von John Wayne

Westernhelden sind die berühmtesten Söhne von Iowa. Im Farmerstaat im Mittleren Westen werden sie wie Helden verehrt.

Bildstrecke im Grossformat »
Der wohl berühmteste Sohn Iowas: Westernheld John Wayne. Hier zu sehen im 1956 erschienen Film «The Searchers». Der «Duke» wurde 1907 in diesem Haus in Winterset geboren. Seine Eltern tauften ihn auf den Namen Marion Morrison. Da das Studio Mühe damit bekundete, dass der Filmstar den Vornamen eines Mädchens trug, nannten sie ihn ab 1930 John Wayne und zeigten diesen Namen auch im Vorspann seines ersten grossen Filmes. Wayne hatte davon keine Ahnung. Er war bei der Umbenennung nicht einmal anwesend. Waffen und sonstige Requisiten sind im Inneren seines Geburtshauses ausgestellt. Viele davon waren Zeit seines Lebens in Waynes Besitz, da er nach jedem Dreh eine grosse Anzahl an Ausrüstungsgegenständen behielt. Ein besonderes Flair hatte er für Gewehre und Pistolen. Eine goldene Plakette erinnert inmitten eines Feldes an den Geburtsort von Buffalo Bill Cody. Unweit dieses Feldes ist das Haus, in dem er später aufwuchs, zu besichtigen. Es ist Teil des Buffalo Bill Museum. Buffalo Bill erhielt seinen Namen aufgrund der etlichen Büffel, die er in seiner Jugend erlegte. Später dramatisierte er seine Erlebnisse in seiner Buffalo Bill Show bei der sogar der legendäre Häuptling Sitting Bull mitwirkte. Einst Hollywood-Kulisse, nun eine Touristenattraktion: Auf dem legendären «Geisterfeld» von Dyersville darf Baseball gespielt werden. Grotto of the Redemption: Pater Paul Dobberstein aus Deutschland erkrankte 1911 an einer starken Lungenentzündung. Er betete daraufhin zur Jungfrau Maria und versprach, ihr einen riesigen Schrein zu bauen, sollte sie ihn heilen. Dobbersteins Gebete wurden erhört und 1912 begann er mit dem Konstrukt, das auch Juwelen, Rubine und Smaragde umfasst. 1954 verstarb Dobberstein und andere setzten sein Werk fort. An der National Historic Site der USA wird noch heute gebaut.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wo immer man sich in Iowa befindet, man fühlt sich tatsächlich ein bisschen wie der Titelheld, verträumt und verzaubert vom idyllischen Landschaftsbild und umgeben von Prärien. Die Stadt Winterset in der Nähe der Hauptstadt Des Moines im Westen des Hawkeye State sieht aus wie jede andere Kleinstadt im Mittleren Westen. Dass trotzdem viele Touristen in die Ortschaft reisen, liegt daran, dass 1907 hier der Prototyp eines amerikanischen Cowboys zu Welt kam: Marion Morrison alias John Wayne. Dem Inbegriff eines Westernhelden wurde hier ein Museum gewidmet. Es liegt in der Nähe seines Geburtshauses und beherbergt etliche Memorabilien aus den Filmen und dem Leben des «Duke», darunter Uniformen und Waffen aus den Filmen «Der längste Tag» und «Rio Bravo». Keinem anderen Schauspieler in den USA wurde eine vergleichbare Ruhmeshalle erbaut.

Buffalo Bills Blockhütte

Auf der anderen Seite Iowas, ganz im Osten, erreicht man die Heimat einer weiteren Westernlegende. In Le Claire am Mississippi erblickte einst ein echter Held des Wilden Westens das Licht der Welt: William Cody, genannt Buffalo Bill. Die Blockhütte, in der er aufwuchs, steht heute nicht mehr, eine bronzene Plakette vor einem endlosen Feld erinnert jedoch an die Stelle und lässt erahnen, wie Klein Cody einst durch die Kornfelder rannte, da sich seit seiner Kindheit die Gegend nicht dramatisch verändert hat. Ein Museum im Ort ehrt den berühmtesten Sohn der Stadt, der vor langer Zeit mit seinen Westernshows das Showbusiness in den USA faktisch im Alleingang begründete. Das Museum zollt aber auch dem Leben am Mississippi und den Indianern Tribut sowie den Pionieren in Iowa und der Frauenmode aus dem frühen 20. Jahrhundert.

Baseball auf dem «Geisterfeld»

«Ist dies der Himmel?», fragte einst Ray Liotta als Baseballspieler Joe Jackson im Oscar-nominierten Drama «Feld der Träume». «Nein, das ist Iowa», antwortet Farmer Ray Kinsella, gespielt von Kevin Costner – wohl das berühmteste Zitat über den ländlichen Staat. Der Drehort des Filmklassikers liegt in Dyersville, im Osten Iowas, und ist seit 1989 praktisch unverändert. Eine grosse Farm vor einem Baseballfeld inmitten eines Maisfeldes, das nur aus einem einzigen Zweck gebaut wurde: um tote Spielerlegenden wieder Baseball spielen zu lassen. Die fabrizierte Hollywood-Story rührte einst so viele zu Tränen, dass Dyersville beschloss, aus dem Ort eine Touristenattraktion zu machen. Heute stehen Souvenirläden auf dem Grundstück, und es finden mehrmals täglich Führungen statt. Und natürlich darf man auf dem legendären «Geisterfeld» auch Baseball spielen.

Eine Meisterleistung der Architektur sowie eine süsse Versuchung lauern im Westen Iowas. In West Bend erbaute ein deutscher Einwandererpfarrer die sogenannte Grotto of the Redemption, eine komplett aus Mineralien und Edelsteinen erbaute Grotte, die jedes Lebensjahr von Jesus Christus bis zu seinem Tode darstellt.
In Le Mars wartet die Sünde gleich im Ort. Die Kleinstadt nennt sich bescheiden «Glace-Hauptstadt der Welt», da die dort ansässige Firma Wells Enterprises der grösste Glacehersteller der Welt ist. Museum, Degustationsraum und viel Schnickschnack sind natürlich auch vorhanden. Manchmal wird in Iowa eben auch materieller Firlefanz verehrt.

(sei)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Beatrix Peer am 16.08.2015 23:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein richtiger Mann

    Ich liebte diesen Mann schon als Kind! Ich durfte mir immer am Samstagabend seine Filme mit meinem Vater ansehen! Was zu dieser Zeit für ein Mädchen mit Jahrgang 60 sicher nicht normal war! Viele seiner Filme habe ich heute auf DVD! Der Duke ist und bleibt für mich die verkörperung eines richtigen Mannes! Die es heute leider nur noch selten gibt! Mein Traum wäre einmal in dieses wunderbare Land zu reisen!

  • Mutti am 17.08.2015 08:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das waren noch Zeiten...

    Ich, Jahrgang 64, habe als Mädchen auch viele Western geschaut. War zu dieser Zeit üblich. Ist leider aus der Mode gekommen. Mein Sohn spielt mit seinen Freunden nicht einmal mehr Indianerlis, schade.

  • Grunz am 17.08.2015 20:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tolle Serie!

    Ich lese alle Staatenblogs mit Genuss. Möchte dem Autor ein persönliches Lob aussprechen! Freu mich schon auf den nächsten Artikel.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Grunz am 17.08.2015 20:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tolle Serie!

    Ich lese alle Staatenblogs mit Genuss. Möchte dem Autor ein persönliches Lob aussprechen! Freu mich schon auf den nächsten Artikel.

  • Mutti am 17.08.2015 08:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das waren noch Zeiten...

    Ich, Jahrgang 64, habe als Mädchen auch viele Western geschaut. War zu dieser Zeit üblich. Ist leider aus der Mode gekommen. Mein Sohn spielt mit seinen Freunden nicht einmal mehr Indianerlis, schade.

  • Beatrix Peer am 16.08.2015 23:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein richtiger Mann

    Ich liebte diesen Mann schon als Kind! Ich durfte mir immer am Samstagabend seine Filme mit meinem Vater ansehen! Was zu dieser Zeit für ein Mädchen mit Jahrgang 60 sicher nicht normal war! Viele seiner Filme habe ich heute auf DVD! Der Duke ist und bleibt für mich die verkörperung eines richtigen Mannes! Die es heute leider nur noch selten gibt! Mein Traum wäre einmal in dieses wunderbare Land zu reisen!

Traumreisen
bis zu 70% günstiger
Melden Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse kostenlos bei Secret Escapes an!
Jetzt entdecken