Reisen

Auf der Suche nach Inspirationen für Ihre nächsten Ferien oder Ideen für den geplanten Kurztrip?

 

Klicken Sie auf die interaktive Weltkarte!

Zur interaktiven Karte

Japan-Blog

22. November 2018 11:01; Akt: 22.11.2018 11:01 Print

Japans Touri-Hotspots und die Alternativen

von Ronja Sakata - Unsere Japan-Bloggerin stellt die berühmtesten Sehenswürdigkeiten vor und gibt Tipps, wie du die Touristenströme umgehen kannst.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Welche Art von Tourist bist du? Eher Typ Nummer eins, stets vorbereitet und informiert? Du weisst, wos langgeht, was auf welchem Lampion steht und welche Gottheit hier verehrt wird? Das hat viele Vorteile und ist zudem sehr effizient!

Umfrage
Warst du schon mal in Japan?

Ich gehöre definitiv zur Kategorie Nummer zwei: Einfach mal hingehen und mich verzaubern lassen von der Atmosphäre und der Schönheit eines Ortes. Sobald mich etwas interessiert oder mir ins Auge sticht, frage ich nach, was es zu bedeuten hat. Am coolsten ist es, mit Einheimischen unterwegs zu sein, aber du wirst staunen, wie wenig sie über ihre eigenen Top-Sehenswürdigkeiten wissen. So ist es immerhin für alle interessant, die Hintergründe kennenzulernen.

Anstrengend, aber lohnenswert

Zum Kaminarimon erfährst du im Video einige Fakten ohne Anspruch auf Vollständigkeit, denn das ganze Areal des Sensōji-Tempels ist riesig. Es wird sofort ruhiger, wenn du zum (nicht so berühmten) Shinto-Schrein hinüberschlenderst, denn das Kaminarimon gehört zu den zehn beliebtesten Touristenattraktionen in ganz Japan.

Berühmte Sehenswürdigkeiten wie der goldene Tempel, der Kiyomizudera oder das grosse Tor in Miyajima selber gesehen zu haben, möchte ich nicht missen, denn ihr Zauber ist nicht von der Hand zu weisen. Ich empfehle dir aber nur hinzugehen, wenn du dich ins Getümmel stürzen magst. Die Magie und Mystik und somit die schönsten Erlebnisse habe ich alle in unbekannten Tempeln und Schreinen erlebt. Deshalb empfehle ich dir von Herzen, dass du dich auch an die unbekannten Orte Japans wagst, ob zufällig oder geplant.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Reisender am 22.11.2018 12:16 Report Diesen Beitrag melden

    Wunderschönes Japan

    Liebe Ronja, leider kann ich Deine Ratschläge nicht annehmen, da Du in ner anderen Situation bist. In den seltensten Fällen kann man als Reisende/r sagen "was ich heut nicht sehe, schaue ich mir nächsten Monat an", Du lebst vorort. Auch vertraut jeder Neuling aus Unwissenheit auf Empfehlungen, sei es aus Reiseführern, Blogs, Reportagen - schönste Fotos - das möchte ich auch sehen. Und ja, ohne sich vorzubereiten, versteht man vorort nicht (oder bemerkt erst garnicht), was bestimmte Handlungen oder Objekte bedeuten, ob die Reinigung vor Schreinen, bunte Sake Fässer usw. Wäre dann schade.

  • Urs Imboden am 22.11.2018 13:42 Report Diesen Beitrag melden

    100% einverstanden, ÖV benutzen

    Auch immer wieder zu empfehlen sind die ÖV in Japan. Die Züge sind sehr sauber und wirklich sehr pünktlich. Zudem ist man mit den Superschnellzügen innert kürzester Zeit ein paar 100 km weiter weg. Auch die Busse funktionieren prächtig, da ist aber schon ein wenig Ahnung (hinten einsteigen, an der richtigen Haltestelle aussteigen, exakt bezahlen) nötig. Die Japaner sind auch sehr nette Zeitgenossen. Mit einem "sumimasen" vor einer englischen Frage hat man schon fast gewonnen. Auf keinen Fall verpassen: die Sehenswürdigkeit Supermarkt. Man kommt aus dem Staunen nicht mehr raus. Versprochen.

  • Hugop am 23.11.2018 22:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    keine nette Empfehlung

    Wenn man 10000 km fliegt, und vielleicht nir einmal im Leben nach Japan geht, sollte man auch die Hauptattraktionen sehen. Oder empfehlen Sie einem Japaner, er soll in der CH statt Luzern und Jungfrau lieber Olten, Bümpliz und den Pfannenstiel anschauen, das sei auch gut und nicht überlaufen?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hugop am 23.11.2018 22:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    keine nette Empfehlung

    Wenn man 10000 km fliegt, und vielleicht nir einmal im Leben nach Japan geht, sollte man auch die Hauptattraktionen sehen. Oder empfehlen Sie einem Japaner, er soll in der CH statt Luzern und Jungfrau lieber Olten, Bümpliz und den Pfannenstiel anschauen, das sei auch gut und nicht überlaufen?

    • Annalena am 25.11.2018 15:40 Report Diesen Beitrag melden

      @Hugop

      gut argumentiert. Danke.

    einklappen einklappen
  • leser20minCh am 23.11.2018 18:26 Report Diesen Beitrag melden

    das schöne Japan

    Möchte ich nach Japan reisen, um leere "Locations" zu sehen? Ja, eine japanische Burg ist äusserst sehenswert, da sie mit "euopräischen" Bauwerken wenig vergleichbar ist. Auch die sehr alten Schreine & Tempel sind sehr interessant. Vor allem allerdings, weil man dort die Menschen beobachten kann, ob alte Leute, junge Familien, Business Männer, und eben die Rituale. Und dafür eignen sich durchaus die Hot Spots. Natürlich wenn man 12 Monate Zeit hätte, und auch die richtigen "Quellen" die einem alles erklären, dann könnte man sich treiben lassen, ohne Planung, jegliche Highlights meiden etc

  • Peter am 22.11.2018 14:38 Report Diesen Beitrag melden

    Japan

    Japan ist eines meiner Lieblingsländer zum bereisen. Absolut empfehlenswert egal ob jung oder alt, alleine, paarweise oder in Gruppe unterwegs. Japan bietet äusserst interessante Städte aber auch sensationelle Natur, speziell der Süden (Yakushima!) oder der Norden. Viele haben Bedenken wegen der Sprachbarriere. Diese existiert wirklich, aber ist trotzdem nicht störend, denn Japaner sind extrem hilfsbereit, auch wenn man sich gegenseitig nicht versteht :) Leider wird das Land auch immer mehr von Touristen aus China überflutet

    • anPeter am 26.11.2018 11:29 Report Diesen Beitrag melden

      @Peter

      Warum dürfen keine Chinesen nach Japan?

    einklappen einklappen
  • kilian kolin am 22.11.2018 13:49 Report Diesen Beitrag melden

    Etwas vom Wohltuenden an Nippon ist,

    dass nur vereinzelt westliche Touristen anzutreffen sind. Selbst in den Hotspots bestehen die Besucher zu weit über 90% aus Japanern.

    • Andreas am 22.11.2018 16:06 Report Diesen Beitrag melden

      @kilian kolin

      90% Japaner oder für Japaner gehaltene Chinesen

    • leser am 23.11.2018 18:19 Report Diesen Beitrag melden

      @Andreas - kleine Nachhilfe

      Lieber Andreas, man erkennt SEHR schnell einen Chinesischen Touristen in Japan. Wenn nicht am Aussehen, dann am Verhalten. Japaner sind äusserst freundlich, zurückhaltend, leise. Chinesen drängeln sich vor, sind laut & hektisch, achten kaum bis garnicht auf die Mitmenschen. Übrigens, China liegt auch westlich (!) von Japan.

    • kilian kolin am 23.11.2018 20:16 Report Diesen Beitrag melden

      @Andereas: Also die beiden auseinander

      zu halten, ist nun wirklich keine grosse Kunst. Ich bitte Sie!

    • Koni am 26.11.2018 13:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @leser

      Das stimmt, aber Japan ist voll von diesen Chinesen.

    einklappen einklappen
  • Urs Imboden am 22.11.2018 13:42 Report Diesen Beitrag melden

    100% einverstanden, ÖV benutzen

    Auch immer wieder zu empfehlen sind die ÖV in Japan. Die Züge sind sehr sauber und wirklich sehr pünktlich. Zudem ist man mit den Superschnellzügen innert kürzester Zeit ein paar 100 km weiter weg. Auch die Busse funktionieren prächtig, da ist aber schon ein wenig Ahnung (hinten einsteigen, an der richtigen Haltestelle aussteigen, exakt bezahlen) nötig. Die Japaner sind auch sehr nette Zeitgenossen. Mit einem "sumimasen" vor einer englischen Frage hat man schon fast gewonnen. Auf keinen Fall verpassen: die Sehenswürdigkeit Supermarkt. Man kommt aus dem Staunen nicht mehr raus. Versprochen.

Traumreisen
bis zu 70% günstiger
Melden Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse kostenlos bei Secret Escapes an!
Jetzt entdecken