Reisen

Auf der Suche nach Inspirationen für Ihre nächsten Ferien oder Ideen für den geplanten Kurztrip?

 

Klicken Sie auf die interaktive Weltkarte!

Zur interaktiven Karte

Hard Rock Hotel

08. Juli 2014 13:32; Akt: 08.07.2014 13:32 Print

Kultmarke soll eine neue Ibiza-Ära einläuten

Die spanische Partyinsel ist um eine Attraktion reicher: Vor wenigen Tagen wurde dort das erste Hard Rock Hotel in Europa eröffnet. 20 Minuten hat sich das Hotel angeschaut.

Bildstrecke im Grossformat »
Der Eingang zum Hard Rock Hotel in Ibiza. Bereits vom Flughafen aus sieht man das markante Hauptgebäude am Playa d'en Bossa in violetter Farbe. In der Lobby wird man bereits von zahlreichen Rockstar-Accessoires willkommen geheissen. Hier zum Beispiel von einem eingesperrten Kleid, das von Kelly Clarkson getragen wurde. Eine Ecke weiter sitzt eines der weniger spektakulären Kleider von Lady Gaga, das sie auf Ihrer Tournee getragen hat. Das moderne Standardzimmer mit Balkon ist bereits ab einem Preis von 240 Euro pro Nacht buchbar. In den Monaten Juli und August muss man aber mit mehr als dem Doppelten rechnen. Auf dem Zimmer soll man sich wie ein Rockstar fühlen. Dies zeigt sich auch bei den Karten für die Zimmertüre: «Bereiten Sie meine Bühne vor.» oder: «Nicht jetzt. mein Ego braucht Ruhe.» Das gesamte Hotel verfügt über rund 500 Zimmer. Auf dem Hauptgebäude kann man sich zudem einen Drink an der höchsten Rooftop-Bar der Insel gönnen. In der weniger hohen Club-Area befindet sich der grosse Swimming Pool. Beim Tauchen kann man hier dank modernem Soundsystem gar unter Wasser Musik hören. Der kleinere und etwas ruhigere Swimming Pool befindet sich unmittelbar neben dem Hauptgebäude. Auf der anderen Seite des Hauptgebäudes geniesst man eine Aussicht bis zur Altstadt Eivissa. Während des Tages kann man sich im Beachclub verpflegen oder sich für ein Sonnenbad in eines der gemütlichen Strandbetten legen, die für Hotelgäste kostenfrei sind. Auch Familien mit Kindern sind willkommen im Hard Rock Hotel. Falls die Eltern aber mal Ruhe brauchen, können sich die Kinder in der Teenstation austoben. Neben der grossen Bühne in Mitten der Club-Area, können auch die Flugzeuge, die über den Playa d'en Bossa starten und landen, für etwas Lärm sorgen. Die Lärm der Bühne ist besonders an den Freitagen aber deutlich angenehmer. Während der Saison finden hier Konzerte von Superstars wie Placebo, Ellie Goulding, Robin Thicke oder Jason Derulo statt. Während des Tages ist es zudem keine Seltenheit, dass man im Hotelkomplex auf ein spontanes Pop-up-Konzert trifft. Bei der Gastronomie setzt das Hard Rock Hotel auf die Künste des spanischen Starkochs Paco Roncero. Sein Flaggschiff, das «Sublimotion», hat jedoch nur Platz für 12 Personen und kostet stolze 1500 Euro für die 14 Gänge. Günstiger sind die modernen Tapas im Estado Puro. Aber nicht weniger kreativ: Zum Beispiel gibt es eine flüssige Variante der spanischen Tortilla auf der Speisekarte sowie eine Aubergine gefüllt mit rohem Wachteleigelb und Kaviar. Paco Roncero ist berühmt für seine Neu­in­ter­pre­ta­ti­onen der spanischen Traditionsgerichte. Für diese wurde er auch schon mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet. Fazit nach dem Besuch: Das Hard Rock Hotel hat definitiv das Potenzial, um einen der grossen Rockstars unter den Hotels auf Ibiza zu werden.

Fehler gesehen?

Schöne Strände, legendäre Nachtclubs und die besten DJs – Ibiza ist seit Jahrzehnten eine der berühmtesten Partyinseln überhaupt. Eine einheimische Familie will den Tourismus nun auf ein neues Level bringen. Mit dem bereits seit 2011 eröffneten Ushuaia-Komplex am Playa d'en Bossa, dem berühmtesten Strand der Insel, mit Fünf-Sterne-Hotel und Open-Air-Club für 5000 Gäste, setzte deren Palladium-Gruppe neue Massstäbe. Und damit noch nicht genug: Wenige Meter neben dem Ushuaia eröffnet die Gruppe dieses Jahr das Hard Rock Hotel Ibiza.

Mit rund 500 Zimmern, grossen Pools, Beachclub, mehreren Restaurants, der höchsten Rooftop-Bar der Insel und einer Bühne für Konzerte muss sich das erste Hard Rock Hotel in Europa keinesfalls vor der Konkurrenz verstecken. Dass sich in diesem Fünf-Sterne-Hotel alles um Musik dreht, überrascht nicht. Die Art und Weise ist aber eindrucksvoll. Im ganzen Hotel sind Instrumente und Kleider aus der Hard-Rock-Sammlung zu finden. So wird man in der Eingangshalle von einem Kleid, das Lady Gaga getragen hat, oder einem Halsband von Jimi Hendrix begrüsst.

Musik wird laufend an die Stimmung vor Ort angepasst

Das ganze Areal ist zudem mit Musik abgedeckt: ob unter Wasser, im Pool oder während einer Massage im Spa, wo man zum Takt der Musik massiert wird – die ausgewählten Playlists begleiten einen überall hin. Damit diese auch zur Atmosphäre passen, sorgen Angestellte rund um die Uhr dafür, dass die Musik auf die momentane Stimmung der Hotelbereiche abgestimmt ist. Es ist auch keine Seltenheit, dass man auf dem Areal auf ein kleines Pop-up-Konzert trifft. Als zusätzliches Highlight werden an den Freitagen grosse Stars wie Placebo oder Ellie Goulding eingeflogen.

Bei der Gastronomie setzt man hingegen nicht auf internationale Trends, sondern auf moderne spanische Küche. So kriegt man im «Munchies» eine Gazpacho-Suppe, die man aus der Flasche trinkt oder eine Pizza mit lokalem Schinken und Trüffelöl. Am Abend hat man dann die Wahl zwischen zwei Restaurants des spanischen Superstarkochs Paco Roncero. Im «Estado Puro» ist aber auch ein bisschen Experimentierfreudigkeit gefragt, wenn zum Beispiel eine flüssige Variante der spanischen Tortilla serviert wird. Das zweite Restaurant von Roncero hat nur Platz für 12 Gäste und kostet stolze 1500 Euro für die 14 Gänge.

Im Vergleich dazu scheint der Zimmerpreis ein Schnäppchen zu sein. Das grossräumige, geschmackvoll eingerichtete Standardzimmer ist schon ab 240 Euro zu buchen. In der Hochsaison muss man aber durchaus mit mehr als dem Doppelten rechnen. Im Vergleich zum Nachbarn Ushuaia setzt man aber nicht nur auf volljährige Partytiere, sondern auch auf Familien. Und falls die Kinder nicht nur die Sonne geniessen wollen, gibt es die Teeniestation mit Videospielen.

Golfplatz, Einkaufszentrum und Saisonverlängerung

Das Unterhaltungsangebot soll rund um das Hotel noch deutlich vergrössert werden. So plant die ibizenkische Investorenfamilie am Playa d'en Bossa ein weiteres Hotel, einen Golfplatz und ein grosses Einkaufszentrum mit Kino. Mit dem grössten Convention Center der Insel, das sich auf dem Hard-Rock-Gelände befindet, will man Ibiza auch für Firmenkunden attraktiver machen. Ebenfalls im Planungspaket enthalten, ist eine Saisonverlängerung. Zwischen Mitte Oktober und Anfang Mai ist nämlich wenig bis gar nichts los auf der Insel. Für diese Herausforderung ist man auch auf Unterstützung der Behörden und besonders der Airlines angewiesen.

(wed)