Spanischkurs in Argentinien

02. Februar 2017 14:32; Akt: 20.02.2017 11:34 Print

Mal eben schnell nach Uruguay

Die Zeit in Buenos Aires vergeht wie im Flug. Ein kurzer Abstecher über die Grenze liegt trotzdem drin.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein bisschen fühle ich mich schon wie eine Porteña: Ich fluche über die verstopfte U-Bahn, hole mir jeden Morgen im selben Kaffee einen Cortado, esse selten vor 21 Uhr zu Abend und navigiere geschickt um die Hundehaufen herum, die das Trottoir übersäen. Um der Hitze und dem Trubel von Buenos Aires zu entfliehen, mache ich deshalb auch das, was die Einheimischen typischerweise tun: Für ein entspanntes Wochenende nach Uruguay fahren. Mit der Fähre erreicht man das gegenüberliegende Ufer des Río de la Plata in gerade mal einer Stunde.

Zum Dollarabheben nach Uruguay

In der Unesco-geschützten Altstadt von Colonia del Sacramento flaniert man an bunten Häusern vorbei übers Kopfsteinpflaster, isst gemütlich ein Glacé oder macht ein Nickerchen im Park. Vogelgezwitscher statt Gehupe, grüne Alleen statt Betondschungel – der Kontrast zur argentinischen Millionenmetropole könnte nicht grösser sein. Unter der Regierung Cristina Kirchners fuhren die Argentinier jedoch nicht nur für Ruhe und Idylle über die Grenze: Die restriktive Devisenpolitik behinderte den An- und Verkauf von Dollar. In Uruguay hingegen konnte man die grünen Noten problemlos am Geldautomaten abheben. Inzwischen ist das auch in Argentinien wieder möglich.

In Uruguay ist immer Mate-Zeit

Dafür springt einem ein anderer Unterschied sofort ins Auge, wenn man durch die Kleinstadt spaziert: In Uruguay scheint man das Haus nicht ohne eine Thermoskanne unter dem Arm verlassen zu können. Mit dem heissen Wasser wird die sogenannte Calabaza aufgefüllt. Aus ihr wird der beliebte Matetee mit der Bombilla, einem speziellen Röhrchen mit Sieb, geschlürft. Nicht einmal beim Aufstieg zur Spitze des Leuchtturms wird das Nationalgetränk aus der Hand gegeben. In Spezialgeschäften kann man ganze Mate-Sets mit romantischen Blumenverzierungen, bunten Comicmustern oder edler Lederverkleidung kaufen. «In Uruguay ist immer und überall Mate-Zeit. In Argentinien trinkt man eher in der Gruppe», erklärt Lehrerin Sofia anderntags. «Die Uruguayos trinken schon als Babys Mate. Direkt nach der Muttermilch.» Sie übertreibt. Auch das ist eine sehr typische argentinische Eigenart.

(sei)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Alexander Uster am 02.02.2017 20:57 Report Diesen Beitrag melden

    Colonia hat mehr zu bieten...

    Meine Cousine lebt auf einer Range neben Colonia. Wir waren zur Hochzeit dort, und dann zu Weihnachten/Neujahr. So ein toller Titel, dann nur über das Mate schreiben? Die offene Art der Quaschos, Die Restaurants mit dem feinen Grillfleisch, Die Souveniershops (etwas Anders als wir kennen), Das Fussballstadion, das Naturhistorische Museum, etc Und Punta de l'Este: Schweizer Flaggen im ganzen Dorf, Maibaum mit allen Kantonen daruf und einem Käselaib, Häuser mit Schweizer Orts- Kantonsnamen. Ja schön ist es dort...

  • doris muff am 03.02.2017 12:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An die Verfasserin des Blogs

    Ich möchte betonen, dass in Buenos Aires praktisch keine Hundekots auf dem Trottoir liegen. Die Einheimischen lesen, wie bei uns, die Überreste der Hundeausscheidungen auf. Was trotzdem herumliegt, ist von den freilebenden Hunden. Also der Satz, sie müsse den braunen Dinger ausweichen ist somit völlig übertrieben. Sind soeben von BA zurückgekehrt. Eine wahnsinnig schöne Stadt, welche man gesehen haben muss!

    einklappen einklappen
  • Lucas b am 02.02.2017 14:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Uruguay ist schön chic

    Und in Punta de l'Este ist es voll Schweizer Banken. Bancomat und Washomat

Die neusten Leser-Kommentare

  • doris muff am 03.02.2017 12:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An die Verfasserin des Blogs

    Ich möchte betonen, dass in Buenos Aires praktisch keine Hundekots auf dem Trottoir liegen. Die Einheimischen lesen, wie bei uns, die Überreste der Hundeausscheidungen auf. Was trotzdem herumliegt, ist von den freilebenden Hunden. Also der Satz, sie müsse den braunen Dinger ausweichen ist somit völlig übertrieben. Sind soeben von BA zurückgekehrt. Eine wahnsinnig schöne Stadt, welche man gesehen haben muss!

    • Maggie am 03.02.2017 20:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @doris muff

      Ich war kürzlich auch in BA. Ich reise viel, aber so viele Hunde und so viel Hundekot wie dort habe ich in meinem Leben noch nie gesehen. Trotzdem eine tolle Stadt

    einklappen einklappen
  • Alexander Uster am 02.02.2017 20:57 Report Diesen Beitrag melden

    Colonia hat mehr zu bieten...

    Meine Cousine lebt auf einer Range neben Colonia. Wir waren zur Hochzeit dort, und dann zu Weihnachten/Neujahr. So ein toller Titel, dann nur über das Mate schreiben? Die offene Art der Quaschos, Die Restaurants mit dem feinen Grillfleisch, Die Souveniershops (etwas Anders als wir kennen), Das Fussballstadion, das Naturhistorische Museum, etc Und Punta de l'Este: Schweizer Flaggen im ganzen Dorf, Maibaum mit allen Kantonen daruf und einem Käselaib, Häuser mit Schweizer Orts- Kantonsnamen. Ja schön ist es dort...

  • Lucas b am 02.02.2017 14:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Uruguay ist schön chic

    Und in Punta de l'Este ist es voll Schweizer Banken. Bancomat und Washomat