Reisen

Auf der Suche nach Inspirationen für Ihre nächsten Ferien oder Ideen für den geplanten Kurztrip?

 

Klicken Sie auf die interaktive Weltkarte!

Zur interaktiven Karte

Kein Einwegmüll

15. Mai 2019 09:26; Akt: 15.05.2019 09:26 Print

Qantas führte ersten abfallfreien Flug durch

Die australische Fluggesellschaft Qantas will ihren Müllverbrauch drastisch reduzieren. Erstmals hat sie einen Flug mit nachhaltigen Bordprodukten getestet.

Bildstrecke im Grossformat »

Fehler gesehen?

Kunststoffbecher, Besteckteile, Kaffeetassen: Auf einem Flug fällt jede Menge Einwegabfall an. «Bei der Beförderung von über 50 Millionen Menschen pro Jahr produzieren Qantas und Jetstar derzeit eine Abfallmenge, die 80 voll beladenen Boeings 747 Jumbo-Jets entspricht», sagt Qantas-Inlandchef Andrew David. Das will die nationale Airline Australiens nun ändern.

Umfrage
Was hältst du von diesem Test?

Qantas hat sich zum Ziel gesetzt, bis Ende 2020 100 Millionen Einweg-Plastikartikel zu vermeiden und bis Ende 2021 insgesamt 75 Prozent weniger Abfall zu produzieren. Der erste Schritt in diesem Vorhaben erfolgte vergangene Woche: der erste komplett abfallfreie Flug von Sydney nach Adelaide.

Essensbehälter aus Zuckerrohr

Auf dieser Strecke fallen gemäss David üblicherweise 34 Kilogramm Einwegabfall an, was 150 Tonnen pro Jahr entspricht. An Bord des QF739 wurden am 8. Mai ausschliesslich Produkte verwendet, die kompostiert, recycelt oder wiederverwendet werden können. Etwa 1000 Einwegartikel aus Kunststoff wurden durch Alternativen ersetzt, wie zum Beispiel Essensbehälter aus Zuckerrohr und Besteck aus Pflanzenstärke. Die Kunden sollten nach Möglichkeit digitale Bordkarten und elektronische Gepäcketiketten nutzen.

«Wir wollen den Kunden den gleichen Service bieten, aber ohne die damit verbundene Abfallmenge», sagt David. Beim Flug vom 8. Mai sei es darum gegangen, die Produkte und Abläufe zu testen und Feedbacks von Kunden zu sammeln.

(hüt)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jana am 15.05.2019 09:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    toll

    das sind mal gute News! :)

    einklappen einklappen
  • Northern_lights am 15.05.2019 09:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super Idee

    ich finde den Ansatz super. Hoffentlich setzt sich das durch und wird zur Norm. Und sollten mit der Produktion des nachhaltigen Geschirrs keine Hungersnöte hervorgerufen werden (siehe Mais für Bioethanol) ist's wirklich einen Schritt vorwärts.

    einklappen einklappen
  • Früher kein Problem am 15.05.2019 09:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt Essensabfall.

    Der gesammte Service an Bord einer Swissairmaschine bestand aus echtem Geschirr vor 30 Jahren. Es gab fast keinen Plastik Müll. Wir hatten keine Probleme damit. Liegt es einfach daran, dass es an Personal braucht und eine Küche? Am Ticketverfahren im herkömmlichen Sinne wäre nicht so falsch. Der Verkauf an Bord ist nicht Abfallfrei. Übertreiben müssen wir es ja nicht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • braindrain am 23.05.2019 16:55 Report Diesen Beitrag melden

    ich hoffe doch schwer das

    die toiletten auch verschlossen blieben während dem flug, so wegen abfälle, und wohin ist ihr treibstoff verpufft?

  • Heute ist der Abfall vor dem Abflug imme am 22.05.2019 23:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Milliarden Verlust und Abfall nach dem Check

    Woran liegt es eigentlich dass heute alles etwas komplizierter ist? Warum kein Geschirr mehr? Früher funktionierte es von der First-Class bis Economie. ( Zu schwer?) Die Getränke konnten mitgenommen werden . Da gab es keinen Tonnenschweren Abfall und Vernichtung von Milliarden von Geldern. Verfügen wir heute nicht über genug technische Mittel um zu unterscheiden wegen der Sicherheit? Dass nicht alle Lebensmittel mitgenommen werden dürfen, dass leuchtet ein.

  • Mona am 21.05.2019 23:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vorschlag

    Noch die bessere Idee wäre, jeder Fluggast nimmt sein Sandwich von zu Hause mit, sowie das Getränk in einer Thermosflasche. Allerdings müssten die Flüssigkeitsregeln gelockert werden. So hätte man bei jeder Airline viel Abfall und Geld gespart.

  • Leserin am 21.05.2019 21:24 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist wie der Tropfen auf den heissen

    Stein. Was ist mit Kleidung, Schuhe, Tischdecken u.s.w?

  • Peter Müller am 21.05.2019 09:51 Report Diesen Beitrag melden

    Plastik

    Auf dem Bild sind jedoch übliche Kunststoff-Behälter und -Besteck.