07. April 2005 09:32; Akt: 07.04.2005 09:34 Print

Reisen mit Katze und Hund

Das Bundesamt für Veterinärwesen (BVET) hat die handliche Broschüre «Ich reise mit Hund oder Katze» veröffentlicht.

Fehler gesehen?

In einer Auflage von über 400.000 Exemplaren wird der kostenlose Ratgeber über Tierärzte und Tierärztinnen, über Reisebüros, Bahnhöfe, Flughäfen und den Fachhandel verteilt. Zudem sorgen Partner wie der Schweizerische Kynologische Verband, der Schweizer Tierschutz, der Zürcher Tierschutz und andere für eine breite Verteilung der Broschüre.

Mit Tieren zu reisen kann kompliziert sein. Länder weltweit stellen die unterschiedlichsten Anforderungen für die Einreise. Zudem können diese jederzeit ändern. So verlangt die Europäische Union seit dem 1. Oktober letzten Jahres bei der Einreise von Hunden und Katzen einen Heimtierausweis und eine Kennzeichnung per Mikrochip oder Tätowierung.

Die neue Broschüre hilft den Halter und Halterinnen von Hunden und Katzen durch den weltweiten Regelungsdschungel. Wer sich an die darin beschriebenen Grundsätze hält, sollte vor bösen Überraschungen an der Grenze gefeit sein. Das Wichtigste dabei ist, sich rechtzeitig über die Anforderungen für die Hin- wie für die Rückreise zu informieren. Dies wird leider immer wieder unterlassen: So bleiben denn jedes Jahr Dutzende von Hunden und Katzen an der Grenze hängen, etwa weil eine Tollwutinfektion bei dem Tier nicht auszuschliessen ist. Jeder Fall bedeutet Leid für das Tier, den Besitzer oder die Besitzerin und auch Umtriebe für die Behörden.

Die Regelungen der einzelnen Länder sind vielfältig. Im Zentrum steht bei tollwutfreien Ländern wie der Schweiz der Schutz vor Tollwut. Reisende müssen deshalb den Tollwutstatus des Reiselandes kennen. Erkranken in dem Land auch Hunde, Katzen und Menschen an Tollwut, so spricht man von «urbaner Tollwut». Dazu gehören etwa die meisten der neuen EU-Mitgliedsländer. Bei Reisen in solche Destinationen sind besondere Vorkehrungen nötig und für die Rückreise in die Schweiz ist eine Bewilligung des BVET zwingend. Die aktuelle Liste der Tollwutländer ist im Internet unter www.bvet.admin.ch zu finden.

Die Broschüre kann elektronisch von der Website www.bvet.admin.ch heruntergeladen werden. Gedruckt ist sie bei Tierärzten und Tierärztinnen, bei Reisebüros, Bahnhöfen, Flughäfen und im Heimtier- Fachhandel erhältlich.

(sda)