Reisen

Auf der Suche nach Inspirationen für Ihre nächsten Ferien oder Ideen für den geplanten Kurztrip?

 

Klicken Sie auf die interaktive Weltkarte!

Zur interaktiven Karte

Ferien

08. Februar 2011 23:46; Akt: 09.02.2011 15:04 Print

Schwacher Euro: Hier purzeln die Preise

von Marlies Seifert - Der Euro-Tiefflug verleiht den Ferienplänen der Schweizer Flügel. Roland Zeller von Travel.ch verrät, wie man bei den Ferien am meisten spart.

Fehler gesehen?

Herr Zeller, kann man schon jetzt von besonders günstigen Pauschal-Arrangements profitieren?
Ja, denn spätestens auf die neue Reisesaison hin wurden überall die tiefen Kurse weitergegeben. Nicht zu vergessen sind auch die Ausgaben vor Ort, die je nach Reise noch mal so viel ausmachen können wie das effektive Arrangement. Hier merkt man zum Beispiel beim Essen und bei Taxifahrten deutlich, wie viel günstiger die Reise effektiv wird.

Macht es Sinn, Euros abzuheben und ins Ferienland mitzunehmen?

Bei einem guten Umrechnungskurs mit tiefen Spesen lohnt es sich, vorab Geld abzuheben. Allerdings darf das Risiko eines Diebstahls vor Ort nicht unterschätzt werden. Daher empfiehlt es sich, nicht zu viel Bargeld mitzunehmen.

Inwiefern kann man durch Online-Buchungen sparen?
Der Wechselkurs wird laufend angepasst. Zusätzlich spart man an Bearbeitungsgebühren und kann Angebote leichter vergleichen.

Welche Destinationen lohnen sich dank des tiefen Euro?
Alle Destinationen in der Eurozone. Seit Anfang Jahr zählt dazu auch Estland mit der Kulturhauptstadt 2011, Tallinn.