Reisen

Auf der Suche nach Inspirationen für Ihre nächsten Ferien oder Ideen für den geplanten Kurztrip?

 

Klicken Sie auf die interaktive Weltkarte!

Zur interaktiven Karte

Feiertagsansturm

30. April 2018 11:10; Akt: 30.04.2018 11:10 Print

Venedig kanalisiert Touristen mit Schranken

Jetzt geht es den Besucherströmen mit technischen Hilfsmitteln zu Leibe. Die Insel Capri will dem Beispiel folgen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Noch bis zum 1. Mai kann Venedigs Polizei Touristen an mehreren Stellen der Stadt den Zugang versperren und sie auf andere Wege umleiten, teilte die Stadt mit. Trotz der rund 60'000 Besucherinnen und Besucher liess die Polizei die Drehkreuze am Samstag aber für alle offen. Drehkreuze wurden der Nachrichtenagentur Ansa zufolge an der Brücke Ponte della Costituzione, die über den Canal Grande führt, sowie in der Nähe des Bahnhofs Santa Lucia eingerichtet.

Umfrage
Was halten Sie von der Drehkreuz-Idee?

Die Strecke zwischen dem Piazzale Roma und dem Bahnhof Santa Lucia soll bei zu starkem Touristenstrom lediglich den Einwohnern Venedigs zugänglich sein. Auch über die Brücke, die die Lagunenstadt mit dem Festland verbindet, könnten zeitweise nur bestimmte Verkehrsmittel wie Taxis rollen dürfen. Ist der Andrang zu gross, dürfen Touristenboote nicht mehr vor dem Markusplatz anlegen.

Aufgrund des Feiertags am Dienstag wird mit besonders vielen Besuchern in der ohnehin überlaufenen Stadt gerechnet. Venedig lebt vom Tourismus – allerdings gefährden die Massen auch die Welterbestätte. Seit Jahren werden deshalb Massnahmen diskutiert, wie der Tourismus nachhaltiger gestaltet werden kann.

Capri macht Tests

Die Pläne zur Regelung der Touristenströme sind Teil eines Massnahmenpakets, das die Gemeinde der Regierung in Rom sowie der UNO-Kulturorganisation (Unesco) vorlegen will. Ziel sei, einen «verantwortungsbewussten und nachhaltigen Tourismus» zu fördern und dabei die Interessen der Bewohner zu berücksichtigen, hiess es vonseiten der Stadt.

Nach Venedig überlegt sich nun auch die italienische Ferieninsel Capri, Zugangssperren für Touristen einzurichten. Damit soll der Besucherandrang an bestimmten Orten der Insel geregelt werden. «Wir können zwar nicht verhindern, dass Touristen bei uns landen, wir müssen aber die Touristenströme regeln. Wir werden wie in Venedig einige Tests durchführen», kündigte Gianni De Martino, Gemeindepräsident der Insel, an.

Das Touristenchaos auf der zehn Quadratkilometer kleinen Insel sei an einigen Tagen «dramatisch», sagte De Martino gegenüber der Tageszeitung «Corriere della Sera» vom Sonntag. Zu schaffen gibt vor allem der zunehmende Ansturm der Tagestouristen, die nicht auf der Insel übernachten. Diese würden die engen Wege und Gassen der Insel verstopfen, die umhegten Luxustouristen verärgern und letztlich zum Niedergang der Trauminsel mit der Blauen Grotte beitragen, sagte De Martino.

(sei/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peppi am 30.04.2018 11:31 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn ich an ein Ort in die Ferien

    fahre und es dann so viele Touris hat, dass man sich kaum noch bewegen kann, dann ist dieser Reiseziel für mich nicht mehr interessant. Kein Bedürfnis nach Massentierhaltung des Menschen

    einklappen einklappen
  • Kosmopolit am 30.04.2018 11:42 Report Diesen Beitrag melden

    Kreuzfahrtschiff - Overtourisme

    Schranken sind wohl nicht die Lösung. Das Problem kommt zum Teil daher, dass die Kreuzfahrtschiffe manchmal gleichzeitig über das "arme Venedig" herfallen wie die Heuschrecken, was ich selber erlebt habe. Hier gibts wohl nur ein Kontingentierung der Besucher bzw. eine Reduzierung der Kreuzfahrtschiff-Anleger. Leider!

    einklappen einklappen
  • Giovanna Ragusa-Tutti Frutti am 30.04.2018 11:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es wird noch schlimmer

    Überall diese Überbevölkerung. Keine schöne Zukunft für eure Kinder.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Argus am 07.05.2018 10:03 Report Diesen Beitrag melden

    Nie mehr Venedig!!!

    Gut zu wissen. Dann gehen wir nie mehr nach Venedig. Wir wollen doch das Problem nicht noch vergrössern, oder?

  • Sandra am 06.05.2018 09:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einmal reicht

    Ich war vor Jahren in Venedig . Ok . Aber Rom , da könnte ich immer und immer wieder hinfahren!

  • Petric am 05.05.2018 16:32 Report Diesen Beitrag melden

    Gleiches für strasse

    schön, am besten man kanalisiert auch alle autos hier in der schweiz, total überfüllte strassen, gäbe dann viel weniger unfälle erst recht?

  • Antonio Giovenni am 03.05.2018 13:05 Report Diesen Beitrag melden

    Perfekt

    fahrt Ihr alle nach Venedig, dann habe ich im Yukon weiterhin meine Ruhe.

  • Karlchen am 01.05.2018 19:26 Report Diesen Beitrag melden

    Venedigfan

    Ich liebe Venedig, eine der schönsten Städte der Welt. Jetzt im Mai/Juni ist die beste Zeit, noch nicht soviele Touris und angenehme Temperaturen. Motzen kann jeder und es müssen nicht alle am Markusplatz den teuren Kaffee, welcher auch so angeschrieben ist, zu sich nehmen. Schade, dass solche Massnahmen nötig sind, aber ich versteh es - hab die Rush-houres im Aug/Sept auch schon erlebt.

    • Nationless am 05.05.2018 17:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Karlchen

      März bis Mai, ausser um Ostern, Auffahrt und Pfingsten und September bis November wäre die Beste Zeit für Venedig. Sonst ist es zu kalt, neblig, trist wie bei uns oder im Sommer zu heiss, schwül und zu viele Menschen.

    • Lautette am 06.05.2018 09:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Karlchen

      Ich fahre lieber nach Siena . Venedig ist schön aber eben total überlaufen.

    einklappen einklappen
Traumreisen
bis zu 70% günstiger
Melden Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse kostenlos bei Secret Escapes an!
Jetzt entdecken