Reisen

Auf der Suche nach Inspirationen für Ihre nächsten Ferien oder Ideen für den geplanten Kurztrip?

 

Klicken Sie auf die interaktive Weltkarte!

Zur interaktiven Karte

Nusr-Et Steakhouse

28. März 2017 07:51; Akt: 28.03.2017 07:51 Print

Zu Gast beim schärfsten Fleisch-Salzer der Welt

Was steckt hinter dem Hype um das Internetphänomen «Salt Bae» – dem sexy Metzger Nusret Gökce? 20 Minuten war zu Besuch in seinem Steakhouse in Dubai.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wenn Nusret Gökce sein Fleisch salzt, jubeln auf Instagram über fünf Millionen Follower. In der Türkei ist der Metzger mit seinen Edel-Steakrestaurants schon längst bekannt. Seine einzigartige Pose beim Würzen machte ihn nun aber zum weltweiten Social-Media-Star mit dem Übernamen «Salt Bae». Keiner salzt das Fleisch mit solch einer Eleganz und Grazie, die ihresgleichen sucht. Doch ist das Essen in seinen Restaurants auch so gut wie die Würzmethoden und der Hype drum herum?

Umfrage
Würden Sie gerne mal im Nusr-et Steakhouse essen?
72 %
23 %
5 %
Insgesamt 3065 Teilnehmer

Diese Pose macht Gökce zum vielleicht grössten Internet-Hype dieses Jahres

Drei Wochen im Voraus mussten wir reservieren, damit wir im Nusr-Et in Dubai einen Zweiertisch zu einer vernünftigen Zeit reservieren konnten. Das Lokal befindet sich im Komplex des Four-Seasons-Hotels. Es ist zum Bersten voll, als wir um 20.30 Uhr unsere Plätze einnehmen. Viel Charme hat das Restaurant nicht, die Innendekoration gestaltet sich eher nach dem Motto: So viele Tische wie möglich reinpacken.

Servicepersonal mit einem speziellen Humor

Dann unsere Begegnung mit dem Servicepersonal. Alle Kellner kommen aus der Türkei, tragen ein weisses Hemd, eine schwarze Schürze, Hut und Schnurrbart. Und alle verfügen über einen Humor, der permanent an der Grenze zwischen Sarkasmus und Beleidigung ist. «Das Nusret Special wird mit zwei Kilogramm Butter zubereitet – ich glaube ihr solltet lieber etwas Gesundes bestellen», sagt unser Kellner beispielsweise. Witz, Beleidigung oder gut gemeinter Gesundheitsratschlag? Wir wissen es nicht.

Mit dieser Art Humor muss man umgehen können. Am Tisch nebenan macht der Kellner gegenüber zwei Einheimischen einen Spruch über die angenehme Freiheit, die man zwischen den Beinen hat, wenn man ein traditionelles Emirati-Gewand trägt. Kommt gar nicht gut an.

Fleisch, Fleisch und nochmals Fleisch

Die Menükarte besteht, oh Überraschung, hauptsächlich aus Fleischgerichten. Bei den Hauptspeisen gibt es gleich mehrere unterschiedliche Varianten von Rindsfilet. Wir bestellen den Haussalat und die Fleisch-Sushi zur Vorspeise – das Nusret Special, trotz des Butter-Kommentars, ein Stück Short Rib, das mindestens acht Stunden geschmort wurde, sowie Trüffel-Kroketten als Beilage – viel zu viel, wie sich im Nachhinein herausstellt. Dazu eine Flasche Rotwein, die aufgrund der hohen Alkoholsteuer in Dubai ein kleines Vermögen kostet.

Der Salat ist solid: aus Eisbergsalat, Gurke, Tomaten, Ziegenkäse, Cranberrys und mit ein paar Walnüssen. Bei dem Fleisch-Sushi geht es nur um den Showfaktor. Mehrere Fleischbällchen gefüllt mit Reis werden vor unseren Augen mit einem Brenner angezündet. Das Gericht selber schmeckt eher langweilig und könnte ironischerweise etwas mehr Salz vertragen.

Die neue Definition von butterzart

Wenig später stellt man uns ein grösseres Stück Rindsfilet und einen grossen Knochen auf den Tisch. Das Fleisch ist aussen leicht angebraten, innen noch ziemlich roh. Man sagt uns lediglich, dass wir kurz warten müssten, bis das Fleisch geschnitten werde. Nach zehn Minuten sind wir leicht genervt und kurz davor, das Fleisch selber anzuschneiden. Doch was dann folgt, ist Foodporn wie aus dem Bilderbuch: Der Kellner schneidet das Filet in hauchdünne Stücke, legt sie auf einen heissen Teller und leert die flüssige Butter über das dünngeschnittene Fleisch. Ein Traum und wahrlich eine neue Definition von butterzart.


So wird das Nusret Special am Tisch serviert und zubereitet.

Nicht weniger zart ist das Short-Rib-Stück: Der Kellner gleitet mit einer Zange widerstandslos durch das Fleisch um die Knochen herauszunehmen. Nur schon bei diesem Anblick läuft einem das Wasser im Mund zusammen und man wird anschliessend vom Geschmack keinesfalls enttäuscht. Das Fleisch wird natürlich in typischer Salt-Bae-Pose gesalzen.

Showfaktor gibt es auch noch beim Dessert: Artistisch wird eine Kugel Glace zwischen das Baklava geklemmt und mit einem Glas türkischem Tee serviert. Ein fantastischer Abschluss für ein grossartiges Abendessen. Lediglich die Fleisch-Sushi waren etwas überflüssig und ein Hauptgang hätte wohl gereicht. Fazit: Ein Besuch im Nusr-Et gehört auf die Bucketlist jedes Fleischliebhabers. Es hat aber auch seinen Preis: Alle Speisen, zwei Flaschen Wasser, eine Flasche Wein und ein Digestif kosten zusammen 2190 Dirham, was rund 600 Franken entspricht.

Gökce hatte grosse Expansionspläne

Und wo war Nusret «Salt Bae» Gökce? «Herr Gökce arbeitet derzeit sehr intensiv an der Eröffnung von Nusr-Et-Restaurants in der ganzen Welt – viel Zeit, um im Restaurant zu sein, hat er nicht mehr», sagt uns der Restaurant-Manager. Laut mehreren Medienberichten sollen schon bald Restaurants in London und New York folgen. «Seit dieser Sache auf Social-Media ist der Andrang auf unsere Lokale noch grösser, als er ohnehin schon war», so der Manger. In der Tat: Als wir um 0.15 Uhr das Restaurant verlassen, ist immer noch fast jeder Tisch besetzt – obwohl das Lokal eigentlich um 24 Uhr schliessen würde.

(wed)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Turko am 28.03.2017 08:04 Report Diesen Beitrag melden

    ganzz leeckerrr

    haha:)...war letzte Woche in Istanbul bei Nusr-Et...wirklich lecker gewesen...leider habe ich ihn nicht getroffen..lustig ist er schon...ein Türke der aussieht wie ein Mexikaner haha:)...

    einklappen einklappen
  • Ali Baba am 28.03.2017 08:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Irgendwie...

    ...ist der Bericht negativ geschrieben. Ein Restaurant das gut läuft, ist ein Restaurant das eben gut läuft. Und der Erfolg gibt ihm Recht. Den Humor finde ich zwar unter der Gürtellinie, aber dafür umso lustiger. Aber es gibt auch prüde Menschen, die sich lieber mit "äs isch uuuu lässig" etc. ausdrücken. Seid mal etwas lockerer und geniesst das Leben.

  • marko 32 am 28.03.2017 08:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Würzen

    Sehr gut

Die neusten Leser-Kommentare

  • Swissman am 29.03.2017 15:21 Report Diesen Beitrag melden

    sexy??

    Der soll mal lieber ein Haarnetz und Handschuhe tragen, sieht sehr unhygienisch aus das Ganze.

  • Zürich 1986 am 29.03.2017 09:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geht noch besser

    Könnte etwas schöner angerichtet sein aber ansonsten sieht das Fleisch super aus.

  • dreamdriver am 28.03.2017 14:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was kosten...

    ... die Speisen einzeln?

  • Adrian am 28.03.2017 14:11 Report Diesen Beitrag melden

    Werbefigur für Salt

    Dieser Nusret Gökce wär doch die Perfekte Werbefigur für Salt (Orange) hihihi :-)

  • Lisa82 am 28.03.2017 12:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wäre mir zu teuer

    Obwohl ich ein Fleisch Fan bin, wäre mir das definitiv zu teuer! In der Schweiz kriegt man meist schon für 38-48 Fr. ein sehr gutes Rindsfilet mit Beilagen. Wozu dann soviel bezahlen? ;) Und das mit den Butter-Rindsfilets finde ich total überflüssig. Ein wirklich gutes Stück Fleisch braucht nur einbisschen Pfeffer & Salz & fertig.

    • An Gerber am 28.03.2017 14:24 Report Diesen Beitrag melden

      CH-Rindfleisch- NOK

      sorry, wen du das was du in der ch bekommst als gutes Rindfleisch beschreibst, hast wohl noch nie gutes Rindfleisch gegessen.

    • Bello am 28.03.2017 15:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Lisa82

      Istanbul Nusret sind die Preise umgerechnet genau gleich wie hier und günstiger. 3 personen 120 franken mit vorspeiseplatte 3 mal filet und dessert. Fleisch höchste Qualität zu den Preis kann man nichts sagen.

    • hormonkuh am 28.03.2017 17:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @An Gerber

      sry aber dry aged black angus entrecote findest sehr wohl an ausgewählten stellen und was willst du noch mehr?? das kilo kostet schon was aber lohnt sich auf jedenfall zu besonderen anlässen

    • Zürich 1986 am 29.03.2017 09:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Lisa82

      Gutes Rinds-Fleisch kriegt man in Irland, Neuseeland und Südamerika... alles andere ist Beilage

    • Dani B. am 29.03.2017 17:56 Report Diesen Beitrag melden

      Mein Senf dazu:

      In der CH kann man bestes Rindfleisch kaufen. Man findet es aber nicht bei Coop, Migros,Denner od. Aldi...

    einklappen einklappen
Traumreisen
bis zu 70% günstiger
Melden Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse kostenlos bei Secret Escapes an!
Jetzt entdecken