Reisen

Auf der Suche nach Inspirationen für Ihre nächsten Ferien oder Ideen für den geplanten Kurztrip?

 

Klicken Sie auf die interaktive Weltkarte!

Zur interaktiven Karte

Sponsored

31. Mai 2019 15:07; Akt: 03.06.2019 09:35 Print

Den Schutzengel im Gepäck

Eine reife Kokosnuss, ein halb gegartes Poulet oder zu hohe Schuhe – manchmal sind es Kleinigkeiten, die einem die Ferien verderben. Gut, wenn man sich gegen Pech und Pannen rechtzeitig mit einem Reiseschutz wappnet.

storybild

Wer einen Reiseschutz hat, steht auch ohne Koffer nicht mit leeren Händen da.

Fehler gesehen?

Da freust du dich seit Monaten auf die Ferien irgendwo im Ausland oder in der Schweiz – und dann vermiest dir etwas Unvorhergesehenes die schönsten Wochen des Jahres. Gut, wenn du rechtzeitig für einen umfassenden Reiseschutz gesorgt hast, wie die folgenden Beispiele zeigen.

Umfrage
Hast du einen Reiseschutz?

Nichts anzuziehen
In der verschwitzten Reisekleidung ins Gourmet-Restaurant, um den Hochzeitstag zu feiern? Geht gar nicht. Aber weil das Gepäck des Schweizer Ehepaars irgendwo zwischen Zürich und Menorca abhanden gekommen war, gings statt zum Sterne-Koch in die Pizzeria. Immerhin: Das Essen schmeckte, und Ersatzkleidung sowie Zahnbürsteli waren tags darauf schnell gekauft.

Kurze Reise
Statt Shopping in New York, gab es für eine junge Zürcherin Spital in der Schweiz. Beim Einsteigen in den Zug zum Flughafen stolperte sie in ihren High Heels nämlich so unglücklich über ihren Rollkoffer, dass sie sich den Fuss brach. Ans Verreisen war so nicht zu denken. Wenigstens bereiteten die Annullierungskosten der jungen Frau kein Kopfzerbrechen.

Keine Stones
Eine verpasste USA-Reise kann man nachholen. Nicht aber das angeblich allerletzte Konzert der Rolling Stones im Zürcher Letzigrund. Dafür nahm der Stones-Fan aus dem Tessin auch gerne die Reise in die Deutschschweiz in Kauf. Das Ticket lag bereit, die Vorfreude war gross. Aber ein nicht ganz durchgegartes Poulet machte dem jungen Mann einen dicken Strich durch die Rechnung. Statt am Konzert war er auf dem Klo. Immerhin blieb er nicht auch noch auf den Kosten der ungenutzten Tickets sitzen.

Pech unter Palmen
Pech hatte auch ein Ehepaar, das dem Schweizer Winter Sonnenschein und Strand vorzog. Beim Relaxen unter schattigen Palmen auf Thailand war eine Kokosnuss gerade reif genug, um herunterzufallen. Nein, getroffen wurde niemand. Aber als der Mann die Kokosnuss abends mit der Machete öffnen wollte, fügte er sich eine tiefe Schnittwunde in der linken Hand zu. Das sah ganz übel aus. Wenn so etwas passiert, ist man froh um eine schnelle Rückführung nach Hause.

Erzähl uns deine Ferien-Pannen!
Auch wenn man sich noch so gut auf die Reise vorbereitet – es kann immer etwas passieren, wie die vier Fälle oben zeigen. Hattest du auch schon Pech in den Ferien? Erzähl uns deine Erlebnisse!

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ich esse Poulet nur aus meinem Backofen am 27.05.2019 15:24 Report Diesen Beitrag melden

    so schade, Rolling stones verpasst

    Schade, dass lt. obigem Bericht ein halb gares Poulet dem Mann einen nicht wiederzubringenden Abend vermieste. Meinem Bruder erging es vor etlichen Jahren auf einer Ferienreise durchs Elsass ähnlich. Die Weiterreise war ein Horror. Seither isst er Poulet, d.h. coq au vin nur noch bei mir zu Hause.

  • Denise am 28.05.2019 03:20 Report Diesen Beitrag melden

    Lebenlang

    Ausland meer sonne und Sonnenstich bekommen spitalreif infusion 1std dan halbes jahr später hepatitB ..dank infusion nadel ect

  • Desillu am 27.05.2019 18:14 Report Diesen Beitrag melden

    Einfache Antwort

    Jetzt erst recht nicht. Was für eine miese Masche.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sam am 02.06.2019 21:32 Report Diesen Beitrag melden

    Schutz Engel

    Wo ist unser Schutzengel um uns vor den Klimawahn Fetischisten und den mimmersättlichen Geldabzovkern zu retten?

  • marianne broennimann - Zwahlen am 01.06.2019 10:12 Report Diesen Beitrag melden

    native mit Homöopathie

    Ich habe vorher immer 3 1/2 Monat das Immunsystem aufgebaut und zugleich Kügeli ggen Moskito geschluckt und war superfit, gegen all die durchgimpften Hängetypen und mochte stundenlang Dschungestrecken absolvieren.

    • Kaa73 am 03.06.2019 02:31 Report Diesen Beitrag melden

      ....

      ENDLICH wurd erwiesen, dass die Globuli nur einen reinen Placeboeffekt besitzen und beschämend überteuert noch dazu sind. Bis dies nun aber in allen Köpfen und im Bewusstsein drin ist, wird wohl leider dauern. Was für eine Sauerei und Abzockerei der ganze Wahnsinn ist und war, sollte wirklich nun, bei dieser erwiesenen Gewissheit zu denken geben.

    einklappen einklappen
  • Smartguy am 01.06.2019 01:15 Report Diesen Beitrag melden

    Habe keine Versicherung!

    Für die Ferien sowieso nicht. Viele Naive glauben, dass einem eine Reiseversicherung im Krankheitsfall sofort nach Hause transportiert. Fehlanzeige! Nur wenn in diesem Land keine Behandlungsmöglichkeit besteht wird das gemacht, wie z.B. bei einer Herztransplantation. Tja, ansonsten hat fast jedes Land ein Spital und irgendeine Behandlungsmöglichkeit und dann zahlt keine Versicherung irgendwas. Und manche glauben mit der Rega-Mitgliedschaft wird man vom Rega-Flug abgeholt. Ebenfalls Fehlanzeige, schön wärs ..

    • Joelle am 01.06.2019 12:14 Report Diesen Beitrag melden

      Oh doch

      Zumindest bei der rega muss ich definitiv widersprechen. Ich wurde von der rega nachhause geholt, aus der türkei. Und die haben dort sehr gute ärzte und medizinische versorgung.

    einklappen einklappen
  • Ernst Schweizer am 31.05.2019 13:55 Report Diesen Beitrag melden

    Dr.

    Versicherungen für kleinere Beträge sind eine Abzocke und sind ein reines Verlustgeschäft für den Versicherten - als mein Flugzeug eine 2 h Verspätung hatte wollte die Versicherung einen Beweis und an Flughafen Basel haben sich alle Verantwortlichen geweigert einen solcher zu erstellen - man muss für alles Beweise liefern und dann wird man bestenfalls mit CHF 60. entschädigt

  • max62 am 30.05.2019 17:00 Report Diesen Beitrag melden

    Feine Sache

    Profit aus dem Unglück Anderer zu generieren. Hoffe es wird dann auch immer so grossartig gezahlt wie es versprochen wird, da sieht es dann meistens anders aus.

Traumreisen
bis zu 70% günstiger
Melden Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse kostenlos bei Secret Escapes an!
Jetzt entdecken