22. Februar 2008 14:11; Akt: 22.02.2008 15:25 Print

Abnehmen: Diese Psycho-Tricks helfen

Diätfrust? Das muss nicht sein. Ernährungspsychologe Dr. Thomas Ellrott verrät, wie sich jeder beim Abnehmen motivieren kann. Zehn kleine Tricks verhelfen zum Wunschgewicht.

Bildstrecke im Grossformat »
Sie sollten sich klare Ziele setzen. Wichtig dabei: Die Vorgaben sollten messbar und vor allem realistisch sein. Gut ist auch, sich mehrere Zwischenziele setzen. Schreiben Sie diese Ziele für sich auf. (Bild: Photocase) Wer mehr Sport treibt, baut Muskeln auf. Diese sind schwerer als Fett. Sie nützen aber der Diät, auch wenn die Waage zunächst mehr anzeigt. Setzen Sie sich neben Kilozielen weitere, wie z.B. Bauchumfang und Körperfettanteil reduzieren. Gewichtsreduktion ist die Summe vieler Verhaltensänderungen. Neben Massband und Waage können auch Anzahl der Wochenstunden für Sport und Fitness ein sinnvolles Zusatzziel sein. (Bild: Aboutpixel.de) Belohnen Sie sich für die Erreichung von Zwischenzielen. Wie wärs mit einem Vollbad - oder gar einem Besuch in der Therme mit einer Massage? Nicht gut wäre ein Schokoriegel. Das wäre ein falsches Signal. (Bild: Pixelio) Stellen Sie sich vor, ein anderer wäre frustriert, weil es mit der Diät nicht klappt. Sie wollen die Personen aufmuntern. Schreiben Sie diese Worte in einem Brief an sich selbst auf und holen Sie diesen hervor, wenn Sie enttäuscht sind. Erzählen Sie anderen von Ihrem Diät-Vorhaben. Damit ist auch in schwierigen Phasen die Hürde abzubrechen höher. (Bild: Aboutpixel.de) Vielen fällt Abnehmen in der Gruppe leichter. Unterstützung durch andere kann helfen und auch von den Tipps und Erfahrungen anderer Diätler kann man profitieren. Ideal ist Rat durch professionelle Ernährungsberater. Verabreden Sie sich möglichst mit anderen zum Sport. Ob Pilates, joggen oder Mountainbiken - wenn der Sportpartner an der Tür klingelt, hat der innere Schweinehund keine Chance mehr. (Bild: Keystone) Sollt die Waage zwischendurch einmal mehr anzeigt, behalten Sie die Nerven. Es ist nicht notwendig gleich das ganze Programm in Frage zu stellen. Ausrutscher nach oben sind immer mal drin. Achten Sie auf den Wochenverlauf. Notieren Sie Ihre Erfolge und dokumentieren Sie auch, wie oft sie sich sportlich betätigt haben. Das gibt einen zusätzlichen Anreiz, nicht mehr unter dieses Niveau abzurutschen. (Bild: Aboutpixel.de)

Fehler gesehen?

Viele Abnehmwillige gehen voller Elan an die Sache. Sie nehmen sich vor, 10 Kilo abzuspecken, treiben täglich Sport, verzichten hier und da auf eine zusätzliche Mahlzeit und zählen kräftig Kalorien. Dennoch will der Zeiger der Waage einfach nicht weniger anzeigen. Da macht sich schnell Frust breit. Nicht wenige brechen eine Diät vorzeitig ab und finden sich resigniert mit ihren überflüssigen Pfunden ab. Dabei kann man mit einigen kleinen Psycho-Tricks die Motivation für die Dauer der Diät und darüber hinaus leicht aufrechterhalten.

Dr. Thomas Ellrott, Leiter des Instituts für Ernährungspsychologie an der Uni Göttingen, verrät 20minuten.ch-Usern, wie sie die Gewichtsreduktion mit Spass meistern und zeigt, wie Frustration vermieden werden kann.

Olaf Kunz, 20minuten.ch