Living

Hier lesen Sie Geschichten über aussergewöhnliche Häuser, träumen mit uns von Schlössern und alternativen Lebensweisen.
Wir zeigen faszinierende Bilder aus der ganzen Welt und geben gleichzeitig praktische Tipps für Ihre Wohnung und den Umgang mit Vermietern.

Präferenzen

24. November 2018 19:33; Akt: 24.11.2018 19:51 Print

Das sind die No-gos bei der Wohnungssuche

Wer eine Wohnung sucht, der hat bestimmte Vorstellungen. Die Schweizer lassen sich unter anderem von Haustierverboten abschrecken.

Bildstrecke im Grossformat »
Die Wohnungssuche ist nicht einfach: Gerade in grösseren Städten gibt es oft mehrere Dutzend Bewerber für eine einzige Wohnung – in solchen Fällen sind Mieter oft bereit, wegen der Lage auf anderes zu verzichten. Hat man als Mieter die Wahl, sieht die Lage schon etwas anders aus. Das Immobilienportal Immowelt.ch hat eine repräsentative Umfrage gemacht und gefragt, ... ... was für Schweizer ein K.-o.-Kriterium bei der Wohnungssuche ist. Angenommen Preis und Ausstattung entsprechen Ihrer absoluten Traumwohnung – welcher Faktor würde Sie dazu bringen, trotzdem auf die Wohnung zu verzichten? Auf Platz 1: Schlechte Verkehrsanbindungen. Gibt es in der Nähe der Wohnung keinen Zug oder Bus, ist das für 20 Prozent der Befragten ein Ausschlusskriterium. Auf Platz 2: Haustierverbote. Das ist vor allem für Frauen wichtig: 21 Prozent würden auf Ihre Traumwohnung verzichten, wenn sie den geliebten Vierbeiner nicht mitnehmen dürften. Für Frauen ist ein Haustierverbot also gleich schlimm wie eine schlechte Verkehrsanbindung. Anders bei den Männern: Hier würden nur elf Prozent wegen eines Haustierverbots auf die Traumwohnung verzichten. 16 Prozent der Befragten würden nicht in eine Wohnung ziehen, die zu grossem Verkehrslärm ausgesetzt ist. Aber auch der Arbeitsweg spielt eine Rolle: Ist der zu lang, würden 15 Prozent die Wohnung nicht nehmen – bei den Männern sogar 19 Prozent. Weitere K.-o.-Kriterien sind ein Quartier mit einem schlechten Ruf (10 Prozent), ... .... unysmpathische Nachbarn (7 Prozent), ... ... schlechte Schulen (3 Prozent) ... ... oder ein fehlender Hauswartdienst (2 Prozent).

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Wohnungssuche in der Schweiz ist besonders in grösseren Städten wie Zürich, Genf oder Basel schwierig: Hunderte von Bewerbern reissen sich um eine Wohnung. Je kleiner das Angebot, desto eher sind Mieter auch bereit, Kompromisse einzugehen.

Umfrage
Was wäre für Sie ein K.O.-Kriterium bei der Wohnungssuche?

Grösstes No-go: Schlechte Verkehrsanbindung

Anders sieht es aus, wenn der Mieter die Wahl hat. 94 Prozent der Schweizer würden sich gemäss einer repräsentativen Umfrage des Immobilienportals Immowelt.ch gegen eine Wohnung entscheiden, wenn eines ihrer Hauptkriterien nicht erfüllt ist. Besonders oft genannt wird hier eine schlechte Verkehrsanbindung.

20 Prozent der befragten Schweizer würden sich gegen die Traumwohnung entscheiden, wenn diese Anforderung nicht passt, also der öffentliche Verkehr zu weit entfernt oder zu wenig ausgebaut ist.

Nicht ohne mein Büsi

Auf Platz zwei der Ausschlusskriterien liegen mit jeweils 16 Prozent ein Haustierverbot und Verkehrslärm. Besonders Frauen wollen auf keinen Fall auf ihre vierbeinigen Freunde verzichten – 21 Prozent der weiblichen Befragten würden auf ihre Traumwohnung verzichten, wenn sie ihr Haustier nicht mit einziehen lassen können.

Bei Männern liegt der Fokus mehr auf dem Arbeitsweg: 19 Prozent würden auf ihre Traumwohnung verzichten, wenn der Arbeitsweg zu lang ist oder die Verkehrsanbindungen schlecht.

Schlechtes Quartier

Rund zehn Prozent der Schweizer würden ihre Traumwohnung ablehnen, wenn sie sich in einem Quartier mit einem schlechten Ruf befindet. Andere Faktoren haben dabei einen deutlich kleineren Einfluss. Weitere K.-o.-Kriterien sind unsympathische Nachbarn (7 Prozent), keine Parkplätze (5 Prozent), schlechte Schulen (3 Prozent) oder ein fehlender Hauswartdienst (2 Prozent).

Unterschiede beim Einkommen

Wenig überraschend: Je geringer das Einkommen ist, desto weniger spielen diese Faktoren eine Rolle, solange der Preis der Wohnung stimmt. Während bei den Besser- und Normalverdienern nur 5 Prozent keine No-gos kennen, wenn Preis und Ausstattung stimmen, sind es bei den Geringverdienern 14 Prozent.

(mst)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Cleo am 24.11.2018 20:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...

    Boah... schämt euch. Auf die Traumwohnung verzichtet man sicher wenn man ein Haustier hat. Ansonsten viel besser erst gar keins anschaffen.

    einklappen einklappen
  • Jonas am 24.11.2018 19:53 Report Diesen Beitrag melden

    Nur so....

    Man kann auch aufs Land oder ins Ausland umziehen. Ich würde nichtmal gratis in so einer überbevölkerten, stinkenden Stadt wohnen wollen.

    einklappen einklappen
  • Dumby am 24.11.2018 19:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traumwohnung

    Naja wenn schon denn schon. Die neue Wohnung soll günstig sein, dazu Familienfreundlich, nahe ÖV, nette Nachbarn, Haustiere erlaubt, Garage inklusive, Neubau und im Grünen. Viel Geduld beim suchen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mia am 04.12.2018 19:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wow

    Hey Bild 10 hat,wenn man es lange anschaut, irgendwie einen 3D-Effekt! Sehn nur ich das so??

  • Igor Lebsdunoch am 04.12.2018 18:17 Report Diesen Beitrag melden

    Frage in die Runde

    Wo kann man seine Kinder abgeben, wenn die Traumwohnung nur ohne Kinder gemietet werden kann. Kinderheim?

  • James am 04.12.2018 05:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    für uns Eingeborenen...

    ... ist der Ausländeranteil der Nachbarschaft sehr wichtig. Wir gehen die Namensschilder bei den Briefkästen lesen.

  • Samal17 am 04.12.2018 00:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Haustier = Familie

    Ich selbst habe keine Haustiere, aber wenn ich eins hätte würde ich es sicher nicht wegen einer Wohnung weggeben. Wer das macht hat meiner Meinung nach krin Haustier verdient.

  • Hula am 03.12.2018 18:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bin wieder anders

    Ich würde auch nie in eine Wohnung ziehen.... Ausschlusskriterien: 1. Haustierverbot, 2. direkte Nachbarn, 3. Strasse direkt vor dem Haus, 4. Nähe zur Schule. Mein Traumhaus: abgelegen, mit wenig Komfort, nichts als Natur um mich rum.