Heimarbeit

14. März 2020 16:09; Akt: 14.03.2020 16:09 Print

Schmerzfrei im Homeoffice

Auch im Homeoffice ist ein Sofa kein guter Arbeitsplatz. Darauf lässt sich nicht konzentriert arbeiten, zudem drohen Rücken- und Nackenschmerzen.

Bildstrecke im Grossformat »
Wer normalerweise an einem eigens dafür designten Arbeitsplatz sitzt, kann sich mit den ergonomischen Bedingungen im Homeoffice schwertun. Um Rücken- und Nackenschmerzen zu verhindern, gibt es aber ein paar einfache Tricks und Richtlinien. So auf dem Sofa sitzen wie auf dem Foto? Das geht, aber nicht acht Stunden lang. Optimalerweise sitzt du an einem Tisch, der etwa so hoch ist wie deine Ellbogen. So gehts: Oberarme locker hängen lassen und Unterarme horizontal halten. Die Höhe der Ellbogen ab Boden ist das Mass für die perfekte Tischhöhe. Auch der Stuhl sollte die richtige Höhe haben, damit dir nach einem langen Tag nichts weh tut: Die Sitzhöhe muss ungefähr der Kniekehlenhöhe entsprechen, ... ... die Oberschenkel sollten waagrecht aufliegen und der Rücken Kontakt zur Lehne haben. Bürostühle sind generell meist ergonomischer gestaltet. Einfluss auf Kopf- und Nackenschmerzen hat meist auch der Bildschirm. Laptops eignen sich für längere Arbeit eigentlich nicht so gut, ... ... weil der Bildschirm zu weit unten und zu nah am Gesicht ist. Faustregel: Positioniere den Bildschirm so auf dem Schreibtisch, dass du gerade noch darüber hinausschauen kannst. Auch das Licht hat einen Einfluss darauf, wie schnell wir Kopfschmerzen bekommen – oder Probleme mit den Augen. Zu dunkel darf es nicht sein, aber grelle, blendende Lampen werden dabei schnell anstrengend für die Augen. Daher sollte die Deckenbeleuchtung ein weiches Licht ausstrahlen. Zusätzlich ist eine helle, flexible Schreibtischlampe ideal für die unterschiedlichen Ansprüche der einzelnen Arbeitsschritte. Ausserdem gibt es einen einfachen Trick, um das Chaos zu minimieren. Schliesslich braucht es auch im Homeoffice meist Ordner, Dokumente usw. Idealerweise sammelt man diese in einem geeigneten Behältnis, zum Beispiel in einem Karton, damit man die Sachen – inklusive Laptop – schnell wegräumen kann, wenn der Tisch für etwas anderes benötigt wird.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Klar kannst du deine Mails auch im Bett, auf dem Sofa oder sogar auf dem Klo checken. Richtiges Arbeiten geht aber anders. Dafür brauchst du einen Arbeitsplatz, der einigen Anforderungen entsprechen muss.

Die Digitalisierung erfordert eine moderne Arbeitsplatzgestaltung. So muss beispielsweise ein genügend grosser Abstand zwischen Auge und Bildschirm gewährleistet sein, die Tischtiefe sollte also entsprechend gewählt werden. Eine ganz wichtige Rolle spielt die Ergonomie. Eine falsche Tischhöhe oder eine eingeschränkte Beinfreiheit führen zu Fehlhaltungen wie einem gebeugten Rücken und damit langfristig zu schmerzhaften körperlichen Problemen. Darauf solltest du achten:

Der Tisch

Entscheidend ist die Höhe des Tisches. Sitzend gilt die «Ellbogenregel»: Oberarme locker hängen lassen und Unterarme horizontal halten. Die Höhe der Ellbogen ab Boden ist das Mass für die perfekte Tischhöhe. Falls der Esstisch zum Schreibtisch wird, muss man ihn entsprechend anpassen. Und: Der Raum unter dem Tisch sollte nicht durch irgendwas eingeschränkt sein. So kannst du auch mal die Beine ausstrecken.

Der Stuhl

Ein bequemer Stuhl hilft, Schmerzen zu vermeiden. Das kann auch ein gewöhnlicher Esszimmerstuhl sein. Wichtig ist Folgendes: Die Sitzhöhe muss ungefähr der Kniekehlenhöhe entsprechen, die Oberschenkel sollten waagrecht aufliegen und der Rücken Kontakt zur Lehne haben.

Der Bildschirm

Positioniere den Bildschirm so auf dem Schreibtisch, dass du gerade noch darüber hinausschauen kannst. So werden die Schultern, der Nacken und die Augen geschont. Falls der Laptop tiefer liegt, einfach ein paar Magazine oder Ähnliches darunterlegen. Der Abstand zum Monitor sollte ja nach Grösse etwa 80 cm betragen. Für längere Arbeiten sind Laptops ungeeignet. Hier helfen eine externe Tastatur und Maus für eine entspannte Körperhaltung.

Das Licht

Wer konzentriert arbeiten will, braucht das richtige Licht. Grelle, blendende Lampen werden dabei schnell anstrengend für die Augen. Daher sollte die Deckenbeleuchtung ein weiches Licht ausstrahlen. Zusätzlich ist eine helle, flexible Schreibtischlampe ideal für die unterschiedlichen Ansprüche der einzelnen Arbeitsschritte.

Der Stauraum

Unterlagen und Utensilien hat man auch im Homeoffice. Idealerweise sammelt man diese in einem geeigneten Behältnis, zum Beispiel in einem Karton, damit man die Sachen – inklusive Laptop – schnell wegräumen kann, wenn der Tisch für etwas anderes benötigt wird.


(mst)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Die genervte Pflegefachfrau am 14.03.2020 16:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Luxusprobleme?

    Mann! Was ihr für Luxusprobleme habt. Kommt doch in die Pflege, da könnt ihr Euch bewegen, habt keine Schmerzen und Zeit zum Jammern bleibt auch nicht.

    einklappen einklappen
  • Buntspecht am 14.03.2020 16:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Homeoffice ist top

    Hallo???? Ist denn Homeoffice jetzt plötzlich etwas so Neues? Ich kenne das seit Jahren als ganz normale Arbeitsform mit alle Sicherheitsvorkehrungen, Datenschutz und schriftlich festgelegten Bestimmungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer punkto Einrichtung, Arbeitszeiten und telefonischer oder online- Verfügbarkeit. Das hat auch mit Vertrauen und Charakter zu tun. Funktionert bei mir reibungslos und ich bin genauso effizient wie im Büro, wenn nicht sogar effizienter, weil viele kleine Störungen wegfallen.

    einklappen einklappen
  • Lastwagenfahrer Adrian am 14.03.2020 16:32 Report Diesen Beitrag melden

    Hey Schef,

    Hab Euro Trucker 2.0 runtergeladen, ich mach ab morgen auch Home Office

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Noname am 01.04.2020 18:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Name des Autores

    Wer hat diesen Artikel geschrieben brauche es für eine schularbeit

  • Peter Bürgi am 20.03.2020 16:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Stolze Arbeiter

    arbeitet mal hart dann wisst ihr was rückenschmerzen sind die leute im büro haben doch keine anung was es heisst am abend körperlich erschöpft zu sein und mit 65 schon künstliche gelenke!

  • Köbeli am 15.03.2020 19:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vorsicht

    Macht der Metzger Home Office, so gibt das eine riesige Sauerei!

  • Korn am 14.03.2020 21:12 Report Diesen Beitrag melden

    Steffen

    Solange die öv voll besetzt sind und die Arbeitgeber keinen Homeoffice geben wollen wird das alles nur noch schlimmer Maßnahmen sind viel zu spät

  • Dark Archon am 14.03.2020 20:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Echt jetzt?

    Wenn es jetzt auch noch nötig wird den Menschen beizubringen, wie sie richtig sitzen, liegen oder was auch immer, dann haben wir dieses Virus mehr als verdient!!! Der Mensch: Degeneriert, nicht lebensfähig, dumm und komplett unselbständig! Gute Nacht, kann ich da nur noch sagen!

    • realist am 14.03.2020 20:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dark Archon

      Der aktuelle Mensch bildet und studiert sich dumm. All diese elenden Theoretiker... Wo sind jetzt die Superhirnis?

    einklappen einklappen