Living

Hier lesen Sie Geschichten über aussergewöhnliche Häuser, träumen mit uns von Schlössern und alternativen Lebensweisen.
Wir zeigen faszinierende Bilder aus der ganzen Welt und geben gleichzeitig praktische Tipps für Ihre Wohnung und den Umgang mit Vermietern.

'Iolani-Palast in Honolulu

05. Dezember 2018 11:04; Akt: 05.12.2018 11:07 Print

Die einzige königliche Residenz in den USA

Der 'Iolani Palace in Honolulu ist das einzige royale Gebäude in Amerika. Wem es gehört, ist umstritten.

Bildstrecke im Grossformat »
Der 'Iolani Palace ist die einzige royale Residenz auf amerikanischem Grund und Boden. Gebaut wurde der Palast 1879 für die letzte regierende Monarchin auf der Insel. Bevor Hawaii zum 50. Staat der USA wurde, regierte hier Königin Lili'uokalani über das Königreich Hawaii. Der Palast kann heute nach Voranmeldung besichtigt werden. Zu sehen gibt es neben den royalen Räumen auch Kronen, Schwerter und Zepter der königlichen hawaiianischen Familie. Das hawaiianische Königreich war beliebt und akzeptiert: Die royale hawaiianische Familie wurde von Königin Victoria 1887 zum goldenen Jubiläum in die Westminster Abbey eingeladen. Sehr zum Missfallen der Amerikaner: Ihnen gefiel es überhaupt nicht, dass die Insel, zu der sie gute Beziehungen pflegten, mit anderen Monarchien liebäugelte. Schlussendlich war es aber die hawaiianische Elite, die für den Machtverlust der Königin verantwortlich war. Ende des 19. Jahrhunderts wollte Königin Lili'uokalani den amerikanischen Einfluss zurückdrängen. Bei einem von den USA und Plantagenbesitzern gestützten Putsch wurde die Königin gestürzt und später zur Unterzeichnung einer Abdankungserklärung gezwungen. Hawaii war künftig unter amerikanischer Herrschaft. Hier ist zu sehen, wie die königliche Garde von den Amerikanern entwaffnet wird. Lili'uokalani erhielt eine Rente und musste den Rest ihres Lebens im Haus ihres Schwiegervaters in Honolulu verbringen. Sie starb an einem Schlaganfall. Prinzessin Kai'ulani war die Nichte von Königin Lili'uokalani und Thronerbin. Nach dem Ende der hawaiianischen Monarchie setzte dich die Junge Frau in Amerika erfolglos für Hawaiis Unabhängigkeit ein. Bis heute gibt es Stimmen, die die Annektierung von Hawaii als nicht rechtmässig bezeichnen – was bedeutet, dass die Nachfahren von Königin Lili'uokalani ein Reich zu regieren hätten. Williamson Chang, ein Juraprofessor aus Hawaii erklärte den Sachverhalt 2015 dem englischen TV-Sender BBC: «Gemäss internationalem Recht kann ein Land ein anderes Land nur annektieren, wenn beide Parteien einen Vertrag unterschreiben. So wurde Amerika geformt, so kamen Louisiana und Texas dazu. Alles andere, speziell was in Hawaii passiert ist, ist nichts anderes als eine illegale Besetzung.» Heute streiten Multimillionärin Abigail Kinoiki Kekaulike Kawananakoa (gilt als letzte Prinzessin Hawaiis, der Erbauer des 'Iolani Palace war ihr Grossonkel, Prinz Kawananakoa ihr Grossvater) und Owana Kaohelelani Salazar, eine zweite Prinzessin um den Anspruch auf das Erbe – und einen allfälligen Thron. Owana (rechts) werden grössere Chancen angerechnet: Abigail (links) ist bereits 91 Jahre alt und streitet gerade mit ihrer Ehefrau um ihr Vermögen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die einzige königliche Residenz auf amerikanischem Boden ist der 'Iolani Palace in Honolulu, Hawaii. Gebaut wurde der Palast 1879 für die letzte regierende Monarchin auf der Insel. Heute steht das Gebäude leer, obwohl eine Amerikanerin Anspruch darauf erhebt.

Umfrage
Waren Sie schon einmal in Hawaii?

Übernommen
Die Annektierung Hawaiis

Ob dieser Anspruch berechtigt ist, darüber scheiden sich die Geister. Bevor Hawaii zum 50. Staat der USA wurde, regierte hier Königin Lili'uokalani über das Königreich Hawaii. Dieses Königreich wurde früh von anderen Monarchien akzeptiert, die royale hawaiianische Familie wurde von Königin Victoria 1887 zum goldenen Jubiläum in die Westminster Abbey eingeladen.

Sehr zum Missfallen der Amerikaner: Ihnen gefiel es überhaupt nicht, dass die Insel, zu der sie gute Beziehungen pflegten, mit anderen Monarchien liebäugelte. Schlussendlich war es aber die hawaiianische Elite, die für den Machtverlust der Königin verantwortlich war.

Ende des 19. Jahrhunderts wollte Königin Lili'uokalani den amerikanischen Einfluss zurückdrängen. Bei einem von den USA und Plantagenbesitzern gestützten Putsch wurde die Königin gestürzt und später zur Unterzeichnung einer Abdankungserklärung gezwungen. Hawaii war künftig unter amerikanischer Herrschaft.

Freiheit
Der Kampf für Unabhängigkeit

1895 versuchte eine Gruppe von Royalisten, die Unabhängigkeit Hawaiis zu retten und Königin Lili'uokalani zurück an die Macht zu bringen. Die Rebellion scheiterte, Königin Lili'uokalani und ihre Anhänger wurde wegen Hochverrats inhaftiert.

Die Königin machte einen Deal: Sie dankte formell ab und ihre Anhänger wurden dafür aus dem Gefängnis entlassen. Lili'uokalani erhielt eine Rente und musste den Rest ihres Lebens im Haus ihres Schwiegervaters in Honolulu verbringen. Sie starb an einem Schlaganfall.

Rechtmässig
Ist Hawaii besetzt?

Prinzessin Kai'ulani war die Nichte von Königin Lili'uokalani und Thronerbin. Nach dem Ende der hawaiianischen Monarchie setzte sich die junge Frau in Amerika erfolglos für Hawaiis Unabhängigkeit ein. Bis heute gibt es Stimmen, die die Annektierung von Hawaii als nicht rechtmässig bezeichnen – was bedeutet, dass die Nachfahren von Königin Lili'uokalani ein Reich zu regieren hätten.

Williamson Chang, ein Juraprofessor aus Hawaii erklärte den Sachverhalt 2015 dem englischen TV-Sender BBC: «Gemäss internationalem Recht kann ein Land ein anderes Land nur annektieren, wenn beide Parteien einen Vertrag unterschreiben. So wurde Amerika geformt, so kamen Louisiana und Texas dazu. Alles andere, speziell was in Hawaii passiert ist, ist nichts anderes als eine illegale Besetzung.»

Royal
Die letzte Prinzessin von Hawaii

Die Multimillionärin Abigail Kinoiki Kekaulike Kawananakoa gilt als letzte Prinzessin Hawaiis, der Erbauer des 'Iolani Palace war ihr Grossonkel, Prinz Kawananakoa ihr Grossvater. Sie streitet sich mit einer zweiten Prinzessin, Owana Ka'ohelelani Salazar, um den Anspruch auf das Erbe – und einen allfälligen Thron. Owana werden grössere Chancen angerechnet: Abigail ist bereits 91 Jahre alt und streitet gerade mit ihrer Ehefrau um ihr Vermögen.

(mst)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Goldie Sachs am 05.12.2018 11:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    USA Pfui

    Die Machenschaften der USA im pazifischen Raum, sind ein NoGo nicht nur auf Hawai , z.B.die Massenmorde bei der Besetzung der Philippinen werden schön brav verdrängt ! Hawai ist weniger USA als die Krim russisch!

    einklappen einklappen
  • Pauline 1936 am 05.12.2018 14:28 Report Diesen Beitrag melden

    Aloha

    Die meisten Hawaiianer wollen keine US-Amis sein, denn sie möchten lieber unabhängig sein. Die Einheimischen sind gar nicht gut auf die Amerikaner zu sprechen. Sie sagen: Diese Amis sind einfach gekommen und nicht wieder weggegangen. Zum Glück pflegen sehr viele noch die Sprache und ihr heimisches Erbe. Das ist schön und für sie sehr wichtig. Aloha.

  • Alex am 05.12.2018 11:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mein Traum

    Sehr gerne würde ich mal dorthin fliegen. Hawaii muss wunderschön sein - vielleicht klappts ja mal in meinem Leben (:

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Iwyvomberg am 06.12.2018 10:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hoffentlich ist es nochmal moeglich

    Hawaii sowie die dazu gehoerenden Inseln waeren ein Wunsch, den ich mir gerne nach 25 Jahren nochmals erfuellen moechte. Die liebenswerten Menschen, ihre Schoenheit, das Brauchtum, ihre melodische Sprache und die Lieder und Taenze und die grossartige Natur sind unvergessen!

  • Pauline 1936 am 06.12.2018 06:54 Report Diesen Beitrag melden

    Preise

    Vor ca 10 Jahren haben wir in der Schweiz ein mittelklasse Hotel in Honululu für 3 Nächte gebucht. Preis 200 Dollar pro Nacht. Dann haben Freunde aus Honolulu eingegriffen und für uns das gleiche Zimmer gebucht, jetzt war der Preis pro Nacht aber nur noch 60 Dollar. Später machten wir für 2 Wochen Insel-Hüpfen. Retour in Honolulu buchten unsere Freunde für uns im damals neuen und modernsten Hilton ein Zimmer für eine Woche. Das hätte pro Nacht 595 Dollar gekostet und wir haben nur 100 Dollar bezahlt. Das nannten sie den Einheimischen-Tarif.

    • Aenisbrötli am 06.12.2018 11:34 Report Diesen Beitrag melden

      Preise

      Schade, dass es diesen Einheimischen-Trarif bei uns nicht gibt.

    einklappen einklappen
  • MrG am 06.12.2018 00:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hawaii ist ein freier Staat

    Das haben sich die Hauli's unter den Nagel gerissen , und sind heute noch wie fast überall auf der Welt unbeliebte Besa....er!

  • Bastian Müller am 05.12.2018 23:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hawaii five-o

    Ist das nicht das Hauptquartier von Hawaii five-o?

    • Heidi S. am 06.12.2018 15:09 Report Diesen Beitrag melden

      Nur über die Strasse

      Nicht ganz, aber fast. Es ist gegenüber vom Palalst und ebefalls als Museum zugänglich.

    einklappen einklappen
  • Dumby am 05.12.2018 14:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    USA - Hawai

    Die war nicht immer in den USA. Eigentlich noch immer nicht...nicht politisch betrachtet

    • Analyst am 05.12.2018 18:05 Report Diesen Beitrag melden

      Best Deal Ever

      Hi,hi Sag das mal dem Trumpel!

    einklappen einklappen